Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - ~Pero~

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 »
661
Sonstiges / Re: Integration!! Ja!? Und wie?
« am: 23. April 2008, 01:15:05 »
Salut

....  irgendwie läuft das Thema aus der Spur ...

A niemand verlangt was von dir , euch ,uns außer der Steuer  >:D

B warum schreibt ihr hier immer über die Feuerwehr ..

C Dorfverein ... warum nicht .. gibt doch sogar Stammtisch im Forum ..

D glaube so mancher zugereiste in Deutschland macht das selbe durch


aber wie auch immer macht wie ihr wollt

gruß 963

HeHe

zu B und D...

kann ich aus meiner Zeit in einem kleinen Dorf im Raum Trier nur bestätigen,
die Feuerwehr war hinter mir als nichtaktivem Mitglied her wie die Bienen hinter dem Nektar.

Das hat auf jedem Maifest diverse Biers gekostet um da nicht "verhaftet" zu werden.

Aber es stimmt schon, auch in VIELEN Dörfern in DE hat man es als "Fremder" meist einfacher wenn man
sich in die örtlichen Vereine "integrieren" lässt.
Was oft heisst die nächste Kiste Bier zu zahlen, oder Kaffee und Kuchen beizuschleppen oder so.
(Ausnahmen bestätigen die Regel)
Aber Zugezogener bleibst immer, bis dass Du das Zeitliche segnest, und auch dann noch tappen an
Allerheiligen die "Eingeborenen" im neuen Mantel über den Friedhof und sagen: "guck mal - da liegt der Fremde".

oh - war ich jetzt sarkastisch - nöööö wollt ich nicht  :o    >:D
aber eben auch oder gerade in Deutschland habe ich persönlich mit meinen über 10 Umzügen leider oft
auch nicht nur gute Erfahrungen mit den örtlichen Alt-Einwohnern machen dürfen.

So ist das eben, und hat nix mit Frankreich oder anderen Staaten zu tun.

Egal wo, man hat es fast immer etwas leichter, wenn man auf die Leute zugeht und sich bemüht (in unserem Falle eben auch sich in der Landessprache
zumindest ansatzweise verständlich machen zu können).
Das bedeutet ja schliesslich nicht, dass man seine persönliche Identität aufgeben soll/muss.

LG
Pero

662
huch, das ist ja schon am samstag...

also mexikanisch? ruft jemand an und reserviert?

grüße,
marco


joh - mach ich, wenn sich sonst niemand traut  :p

ich reserfünfe dann mal für Ralph (2) Marco (2) Pero (2) und blue + Reserve = 8-9 Personen für 19 Uhr

geht das in Ordnung?

LG
Pero



Wie wäre es denn dann im Sommer mal mit der Tabaksmühle die Ralph vorgeschlagen hat, kann man ja hoffentlich
im Biergarten sitzen?

Nur mal so nochmal ins Gespräch bringen will.

663
Hallo Junxs und Mädels,

wie sieht es denn jetzt  aus?

Wir wären nach jetzigem Stand mit 2 Personen dabei.

LG
Pero

664
Technik / Re: WLAN Camera Linksys WVC54GC mit Sagem Livebox
« am: 22. April 2008, 12:20:49 »
Hallo Michael,

zuerst - ich kenne mich damit gar nicht aus.

Weiss aber, dass hier bei uns in der Firma die Einstellungen an den Cams vorweg per normalem Patchkabel vom Notebook aus gemacht wurden.
Dann erst wurden die Teile in 7m Höhe unter die Decke gehängt und funken jetzt wie dolle.
Nun hat man auch übers WLAN ganz normalen Zugriff auf die Parameter der Teile.

Evtl. müsste man in der Lievebox noch die Routerfunktion aktivieren, falls nötig oder möglich (ich habe FREEbox, da müsste man das in dem Falle tun glaube ich).

Viel Erfolg noch.

LG
Pero

665
Vorstellungen / Re: ich sach auch ma hallo
« am: 22. April 2008, 00:17:15 »
Salut redsky oder ciel_rouge  ;-)

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Wie ich sehe wohnst Du nicht so weit weg vom Bereich SB, Sarreguemines und Bitche.

Vielleicht hast Du ja auch einmal Lust zu einem der Stammtische zu kommen.

LG
Pero


666
Ah ja

Danke

die hängen mit der Cantina Mexicana zusammen in Einsiedlerhof.

Da waren wir auch mal - sehr gut.

LG
Pero

667
ei - mexikanisch war ich schon lang ned mehr.

Wo issn der Sombrero (und jetzt sag keiner beim Gaucho auf dem Kopp  :-D )

LG
Pero

668
Vorstellungen / Re: Hallo
« am: 16. April 2008, 20:20:03 »

Salut Ihr Zwei mit Anhang,

und herzlich willkommen hier.

da seid Ihr ja quasi Frankreich-Spezialisten ;-) und könnt
sicher einiges an Input beitragen :).

Viel Spass hier dann noch,
vielleicht sieht man sich ja mal in Real an einem der Stammtische.

Gruß

Pero

Hallo

hiermit woltten wir uns vorstellen.

Wir sind Judith und Ich (Eric) sowie unsere Kinder Julie und Dennis .

Wir wohnen seit 14 Jahren in Saint-Avold Arcadia mit unserem Hund und drei Katzen.Unsere Kinder gehen beide in die hiesige Ecole Primaire und sprechen besser französich als wir .

Wir freuen uns auf das Forum

Viele Grüsse

Eric

669
Hallo

das geld was man beim ummelden des wagens auf der prefecture zahlt
kann man das dort bar zahlen?

lg sascha

Ja

LG
Pero

670
Anmerkungen zum Forum / Re: Wo ist Pit57?
« am: 10. April 2008, 22:57:12 »
Hmmm,

scheint so als hätte er sich still verabschiedet.

Schade - seine Beitrage haben sehr zum Leben des Forums beigetragen.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass evtl. auch die "Überarbeitung" des Wiki, welches von Marco im vorhergehenden Thread angesprochen wurde,
damit zu tun hat.

Vielleicht weiß Marco ja inzwischen schon mehr dazu.

LG
Pero

671
Hi

ich hab mir währenf der Bauerei einen H-Vertrag von Orange zugelegr.

Habe Perso/Pass, Wohnsitznachweis und RIB gebraucht, das war alles.

Völlig Problemlos und flott ging das über die Bühne.

LG
Pero

672
Sonstiges / Re: Integration!! Ja!? Und wie?
« am: 07. April 2008, 00:38:32 »
Frage ist : Integration!! Ja!? Und wie?

wer die Sprache kann hat sich doch fast Integriert oder ?
nur weil man über die " grenze " geht ist man doch kein anderer Mensch zumal die Grenzregion sich fast nicht unterscheidet.

also klare Antwort von mir ein wenig Französisch für den Alltag sollte schon sein. Niemand verlangt das du 100% Franzose wirst.

Aber ein Franzose verlangt dasselbe, wie ein Deutscher von seinen zugereisten, sich wenigsten verständigen zu können.

yepp

und ich denke da hat er/sie auch Recht.

Mit dem Umzug nach Frankreich begibt man sich auf ein Terrain mit einer teils anderer Geschichte, Kultur und natürlich auch Sprache.
Dessen muss man sich VORHER bewusst sein, und nicht hinterher klagen, weil die ""doowen"" Franzosen nicht gewillt sind deutsch zu verstehen.
Sind wir doch einmal ehrlich, welcher Deutsche jenseits der Grenze (also in Deutschland) spricht denn wirklich französisch?
Aber dann von den Franzosen erwarten, dass sie einen verstehen, wenn man im Supermarché auf deutsch losbrabbelt - ich schmeiss mich weg.
Es wird in Elass-Lothringen sicher mehr Deutsch verstanden und gesprochen als in den angrenzenden deutschen Gebieten Französisch (meine Meinung),
aber wenn man mit Sturkopp auftritt, dann können die halt nur Ihre Landessprache - ist doch logisch.

In DE wird seit Jahren diskutiert über Integration von ethnischen Gruppen und "Neubürgern mit Migrationshintergrung" (tolle Worte),
nur - selbst wenn man als Immigrationslandesbewohner weltoffen und freigeistig ist,
ein Zugezogener der sich noch nicht einmal ansatzweise bemüht sich in der Sprache seines Gast-/Wahllandes zu verständigen wird nie auch nur im geringsten
integriert werden können.
Da isses ganz egal, ob sie/er in der Feuerwehr, Alte Herren, RotKreuz, Bastelrunde, Frauentee oder sonstwas nicht mitmachen.

LG
Pero

673
Behörden / Re: umzug nach frankreich
« am: 06. April 2008, 22:41:19 »
Hi Sascha,

Hallo Sascha,

das Papier von der Marie kostet nichts, du kannst einfach sagen das du etwas brauchst um nachzuweisen das du dort wohnst! Wie das heisst weiss ich nicht.
Zumal bekommst du auf der Marie auch die Mülltüten für den Papiermüll etc. und da du erst nach Frankreich ziehst auch dort die Mülltonne! Diese kostet aber was (wird per Rechnung zugesandt), sie ist dann auch dein Eigentum und zieht immer mit dir mit!  =)


Gruss Zaren


Bei uns auf der Mairie habe die uns ein Certificat de Domicile ausgestellt, das sagt aus, dass man ab dem xtendesytenMonatsimJahrZ als Einwohner der Ortschaft gemeldet ist.
Dafür wollten die aber auch eine Abmeldung aus Deutschland haben für Ihre Unterlagen.

Zaren,
in Berviller musst die Mülltonne leider selber kaufen, die jibbet hier nicht von der Mairie, evtl. von Ort zu Ort unterschiedlich.
Dafür bekam man hier einen kleinen Ausweis mit dem man auf die Dechèterie fahren kann um seinen Sperrmüll, kleinere Mengen Bauschutt und z.B. auch Altöl in Kleinmengen abgeben kann.

LG
Pero

674
Sonstiges / Re: Integration!! Ja!? Und wie?
« am: 06. April 2008, 22:21:06 »
@pifolog,

Das ist sehr individuell zu sehen, klar. Und es kommt darauf an, was man persönlich macht, und wie man sich auch fühlt.
Genau so hatte ich mir die Beiträge erhofft, um Eure Meinungen und Sichtweisen zu erfahren.
Danke, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt zu antworten.
pit57,  arbeitet in F -eher untypisch für Grenzgänger- und seine Antwort ist eindeutig;
petee01, kann mit dem Thema nichts anfangen, auch ok;
so wie Zaren schreibt, fühlt sie sich integriert.
Von den plakativen Beispielen trifft auf mich zu:
Ich wohne in Frankreich. Ich arbeite in Deutschland. Ich bin deutsch und will es bleiben. Ich bemühe mich mit der Sprache, verfolge die Nachrichten in Frankreich  – allerdings intensiver in Deutschland. Mein Hausarzt ist in Frankreich, einige Möbel sind hier gekauft. Das Leben ist angenehm, eine Rückkehr kann ich mir schwer vorstellen.  Deutschland wird mit zwar nicht fremder, aber die Akzeptanz nimmt ab und die Distanz wächst.
Ehrlich, ich fühle mich nicht integriert.

Sicher gibt es keine eindeutigen Kriterien für erfolgreiche Integration. Muss die überhaupt sein? Oder gibt es einen Mindeststandard, der zu erreichen ist? Z.B. die Sprache, sprechen, lesen und schreiben?

Gruß an alle


Wieso meinst Du ich könnte mit dem Thema nichts anfangen?

Ich habe nur den Beitrag von enni4 gequotet, in welchem nur ein Quote stand (mittlerweile aber gelöscht wurde) und fragte dazu, was die Aussage sein sollte.

Dass ich selber keinen Beitrag zu der von Dir angestossenen Diskussion geleistet habe, bedeutet nicht zwangsläufig, dass ich gar keine Meinung dazu habe.
Nur da ich/wir erst seit Januar in FR wohnen, ist für mich eine wirklich qualifizierte und selbsterfahrene Stellungnahme einfach noch nicht
formulierbar.

Nur soviel, ich bin gebürtiger Deutscher, arbeite seit 8 Jahren in Luxemburg - also anderer Grenzgänger als viele hier, mein Hausarzt ist inzwischen aber auch schon in FR,
und weiters habe ich die Erfahrung gemacht, dass man wenn man versucht sich mit, manchmal auch schlechtem, Französisch durchzuschlagen, die
Leute auf Ämtern, Behörden oder auch France Telekom etc. in der Regel wesentlich freundlicher und hilfsbereiter sind, als ich es meist in Deutschland erlebt habe.

Kleines Beispiel:  Fax am Montag Abend an die DRIRE wegen Einfuhr der Motorräder die älter als 1998 sind.
Und siehe da, Mittwochs schon einen Brief in der Post - KEIN Formschreiben, sondern persönlich an mich gerichtet und auf meine Anfragen eingehend, mit genauen Angaben was zu machen ist, und sogar schon die Formulare und kleinere Hilfestellung mitgeschickt.

Mir gefällts bis jetzt hier sehr gut.
Wohnen in einem Neubaugebiet mit ca. 70-80% Franzosen, die allerdings hier auf dem Dorf genauso integriert oder nicht-integriert sind wie wir paar Deutschen.
Das hat also wenig mit der Nationalität zu tun.
Wenn ich ganz ehrlich bin, sind wir auch ganz froh, dass wir hier nicht in einem "Deutsch-Ghetto" leben, sondern von allen Seiten von Franzosen umgeben, mit denen wir uns auch innerhalb sehr kurzer Zeit schon sehr gut verstehen (egal ob auf Französisch - Deutsch oder mit Händen und Füßen)

SO

das musste mal gesagt werden ;-)

LG
PEro

675
Sonstiges / Re: Integration!! Ja!? Und wie?
« am: 04. April 2008, 22:53:07 »
Ja, ja, ja ....
....Integration muss sein, so sagt man.
Wie sehen wir das hier?
„Wir  hier“ in diesem Forum sind wohl überwiegend Deutsche, mit Arbeit in Deutschland und Wohnung in Frankreich. Integriert sein in 2 Ländern? Das allein ist ja schon seltsam.
Für Deutschland stellt sich die Frage wohl nicht. Aber Integration in Frankreich?  Wie geht das und wie soll das aussehen?

Etwa so?
Ich wohne in Frankreich. Ich arbeite in Deutschland. Mein Leben ist überwiegend in Deutschland,  weil dort meine Freunde wohnen. Ich bin deutsch und will es bleiben. Die   französischen Nachbarn akzeptiere ich natürlich, sie sind Menschen genau so wie ich. Wir alle sind Europäer. Die Sprache muss ich nicht unbedingt sprechen, ich kann auch so freundlich und respektvoll sein. Es gibt genug Bekannte, die mir bei der französischen Bürokratie helfen. Was ist schlimm daran, wenn ich eigentlich nur wegen der Steuer hier wohne? Dafür lasse ich viel von meinem Geld in Frankreich, zahle Steuern, Miete und kaufe ein. Sicher stört mich schon einiges hier, aber das muss man hinnehmen, Vor- und Nachteile gibt es überall. Ich laufe nicht mit der deutschen Fahne herum. Und gegen Franzosen habe ich gar nichts, warum auch?

Oder so?
Meine Freizeit verbringe ich überwiegend in Frankreich. Ich bemühe mich mit der Sprache, sehe oft die Nachrichten im französischen TV und lese die Tageszeitungen hier.  Mein Hausarzt, mein Frisör, meine Auto-Werkstatt und meine Geldanlagen sind natürlich in Frankreich. Ich engagiere mich an meinem Wohnort und bin Mitglied bei der Feuerwehr. Sogar den Staubsauger und die Einbauküche habe hier gekauft. Meine Bekannten sind mittlerweile überwiegend Franzosen, private Telefongespräche nach D sind eher selten. Deutschland wird mir immer fremder. Es kann gut sein, dass ich irgendwann die französische Staatsbürgerschaft beantrage. Bei dieser Fußball-EM ist noch lange nicht klar, wem ich mehr die Daumen drücke. Das Leben in Frankreich ist wesentlich angenehmer als in Deutschland. Eine Rückkehr nach D kann ich mir nur schwer vorstellen, da müsste sich schon sehr viel ändern.

Oder ganz anders?
 ..weil Kinder da sind, ..mein Partner französisch ist, ...ich eh nicht mehr lange hier bin...

Was meint ihr?

Was wollte uns der/die Autor/in nun mitteilen?  ;-)

LG
Pero

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 »