Neueste Beiträge

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
81
Rund um's Kind / Kinderprämie CAF/Elterngeld/Kindergeld
« Letzter Beitrag von Collin2018 am 02. April 2018, 15:24:41 »
Guten Tag,

ich hab hier jetzt schon sehr lange über alles mögliche rund ums Kind gelesen.
Bin mir jedoch nicht immer 100% sicher, ob ich alles richtig verstehe.

Kurz zu mir, EET 8.8.18, mein Lebensgefährte und ich wohnen in Frankreich und sind beide in DE angestellt und zahlen Sozialabgaben.

Bezüglich Kinderprämie hab ich es so verstanden, dass man diese nur erhält wenn saß gemeinsame Bruttoeinkommen jährlich knapp 36.000€ unterschreitet.
Verdienen wir also mehr brauchen bzw. Können wir nichts tun, richtig!?

Elterngeld und Kindergeld müssten wir aus Deutschland bekommen.
Der Punkt wo ich hier noch unsicher bin aufgrund älterer Forenbeiträge ist, ob das Elterngeld nach wie vor vom fiktiven deutschen Netto gerechnet wird mit Steuerklasse 4 oder ob mittlerweile das französische Netto bzw. die französischen Steuern berücksichtigt werden....!?

Das dritte ist folgendes...
Meine Hebamme wohnt selbst in Frankreich, jedoch war die selbständig daher kann sie kurz zu teilen helfen.
Sie meinte ich müsste unser Baby, wenn in Deutschland geboren, nur auf der Marie anmelden...!?
Muss ich das sonst noch irgendwo machen?

Und als letztes, eigentlich ein Steuerthema....
Ich muss ja dieses Jahr nach der Steuererklärung auch die "hohen" Steuern aus dem Berufsleben vom Vorjahr zahlen. Gibt es dafür eine Regelung, dass man während der Elternzeit weniger zahlt da man auch weniger Geld hat? Dazu hab ich nicht wirklich was gefunden...

Für ergänzende Info's wäre ich sehr dankbar.

Ganz liebe Grüße
Mareike
82
Steuern / Re: Sensation: Keine Lohnsteuer in Frankreich für 2017!
« Letzter Beitrag von Matthias#28 am 01. April 2018, 10:37:43 »
@Matthias: wenn Du also Deinen Steuerbescheid hast, dann einen Brief an das Finanzamt schreiben (lassen) wie Deine aktuelle Situation ist (also 2017 100%, jetzt dann weniger)
Hi Moni,
danke fuer den Hinweis. Nun es sind definitiv 25 % weniger, und in ca. 430 Arbeitstagen wird es noch weniger - aber dafuer gehe ich dann endlich in Rente - geschafft.

Frohe Ostern - Joyeuses Pâques -an alle.
83
Steuern / Re: Sensation: Keine Lohnsteuer in Frankreich für 2017!
« Letzter Beitrag von moni am 01. April 2018, 10:23:39 »
Guten Morgen! Ich hatte schon mal den Fall, dass die Vorauszahlungen sehr hoch waren, weil es im Jahr vorher einen ungewöhnlich hohen Bonus gab und ich habe auch jetzt aktuell mit dem Steuerberater gesprochen, weil auch bei mir ein vergleichsweise hohes Einkommen in 2017 war und ich keine Lust habe, zu hohe monatliche Steuern ab 2019 zu zahlen.

Damals und auch dieses Mal sollte man wohl den französischen Steuerbescheid abwarten und dann an das Finanzamt schreiben und die jeweilige Situation schildern.
@Matthias: wenn Du also Deinen Steuerbescheid hast, dann einen Brief an das Finanzamt schreiben (lassen) wie Deine aktuelle Situation ist (also 2017 100%, jetzt dann weniger) und Du daher beantragst, dass Deine monatlichen Steuerzahlungen entsprechend angepasst werden. Dann bekommst Du noch so einen neuen Schrieb mit den neuen monatlichen Zahlungen.
Laut Steuerberater reagiert das Finanzamt aber empfindlich, wenn dann doch wieder ein sehr hohes Einkommen kommt ... also tricksen sollte man hier nicht ...

Österliche Grüße,
moni
84
Technik / Re: Video on Demand - was gibt es da in Frankreich?
« Letzter Beitrag von Eric am 01. April 2018, 10:13:53 »
Bei Netflix hat sich bei mir noch nichts geändert.
85
Steuern / Re: Sensation: Keine Lohnsteuer in Frankreich für 2017!
« Letzter Beitrag von Eliott am 31. März 2018, 07:46:39 »
Würde ich an deiner Stelle auch machen.
Du hast von deinem Arbeitgeber sicherlich was schriftlich, mit dem würde ich bei Gelegenheit mal zum Finanzamt gehen.
Es ist zwar noch etwas früh, aber sicher ist sicher.

Halte uns bitte auf dem Laufenden, den einen oder anderen hier wird es bestimmt auch treffen.

Danke
86
Technik / Re: Schnelles Internet
« Letzter Beitrag von Matthias#28 am 31. März 2018, 07:01:59 »
Von wann ist dein Vertrag?
https://www.resilier.com/guides/telecommunications/frais-resiliation-orange
Nun mein Vertrag ist von 2000.
Danke fuer den Link. Scheinbar muss man nix mehr zahlen.
Bin mal gespannt wie das funktioniert. Bei einem Freund haben sie munter weiter abgebucht. Erst als er auf der Bank es hat sperren lassen war Ruhe. Ausserdem hatte er richtig viel Schriftverkehr mit Orange (und er ist Franzose) um wieder an das Geld der unrechtmaessigen Abbuchungen zu kommen.
87
Steuern / Re: Sensation: Keine Lohnsteuer in Frankreich für 2017!
« Letzter Beitrag von Matthias#28 am 31. März 2018, 06:54:47 »
Folgendermaßen soll verfahren werden:
In 2018 macht man die Erklärung für die Einkünfte in 2017. So wie immer. Nichts ändert sich.
Auf Grundlage dieser Erklärung und dem ermittelten Steuersatz des F-Amtes, werden in 2019 die monatlichen Zahlungen an das F-Amt ermittelt und im Falle von uns Grenzgängern wohl direkt an die Finanzbehörde abgeführt werden. Die Zahlungen betreffen aber schon die Einkünfte aus dem Jahr 2019. Ergeben sich aufgrund persönlicher Veränderungen (Arbeitslosigkeit, Wechsel der Arbeitsstelle, Gehaltserhöhung, etc.) neue Einkünfte, so sind diese dem F-Amt mitzuteilen. Dieses ermittelt dann einen neuen, monatlich abzuführenden Betrag.
Oh je - da bin aber gespannt wie das geht, und vorallem wie schnell - mich wird die Situation auf jeden Fall treffen.
Ich bin seit Januar in Altersteilzeit und damit 25% weniger Gehalt. Die Erklaerung fuer 2017 sind noch die 100%,
und auf dieser Basis soll dann die "Vorkasse" fuer 2019 berechnet werden. Da muss ich gleich mal guggen wie ich die Reduzierung beantrage.
88
Steuern / Re: Sensation: Keine Lohnsteuer in Frankreich für 2017!
« Letzter Beitrag von Eliott am 31. März 2018, 06:09:17 »
Ja, da habt ihr recht.
Da diese Finanzspritze aber in sehr weiter Zukunft liege kann habe ich diese nicht betrachtet.
89
Steuern / Re: Sensation: Keine Lohnsteuer in Frankreich für 2017!
« Letzter Beitrag von Saarbrücker am 30. März 2018, 22:21:16 »
Hallo Moni,
genau so verhält es sich. Oder es zieht jemand von Frankreich nach Deutschland zurück.
Dann werden nicht rückwirkend Steuern nach Frankreich gezahlt.
90
Auto, Führerschein, Motorrad, Fortbewegung / Re: Fahrverbot in D
« Letzter Beitrag von Nina73 am 30. März 2018, 22:05:01 »
Hallo,

in Deutschland ist eine MPU zwingend vorgeschrieben, wenn ein Promillewert von mehr als 1,6 festgestellt wurde. Darunter kann die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU-Prüfung vor Wiedererteilung der Fahrerlaubnis anordnen, was meist dann geschieht, wenn der Proband schon öfter negativ im Straßenverkehr aufgefallen ist.

Ich hoffe, dass diese Infos zunächst genügen.

Viele Grüße
Jörg
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »