Neueste Beiträge

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
51
Steuern / Re: Steuern vergessen
« Letzter Beitrag von Ralph am 04. Juni 2018, 11:07:25 »
Also wir schreiben unser Gehalt seit 18 Jahren in 1 AJ und 1 BJ - und natürlich in Euro.
52
Steuern / Re: Unmögliches Verhalten einzelner Mitarbeiter beim Finanzamt Wissenbourg
« Letzter Beitrag von Mathis am 04. Juni 2018, 10:45:20 »
Hi,

war das nicht schon immer so, dass Politik und Bürger aneinander vorbei geredet haben? Nur gab es früher kein Facebook, Twitter oder Breitbart.

Skandale und Politikversagen sind auch was ganz normales in der Demokratie. Die Deutschen waren bisher immer so geduldig, den regierenden Parteien auch noch eine 2. und 3. Chance zu geben, das Chaos wieder in Ordnung zu bringen, das sie angerichtet haben. Irgendwann wird die Geduld aber vorbei sein. Nur, aus Protest die Spinner mit der Abrissbirne zu wählen, das wird am Ende sehr, sehr teuer. Es müsste eine vernünftige und nicht dumpf-populistische Alternative geben. Die Franzosen haben es mit EM versucht, der hoffentlich seine Chance versteht und nutzt. Wenn nicht, dann kommt vielleicht der Frexit. Das wäre dann das Ende der EU.

Gruß Mathis

53
Steuern / Re: Unmögliches Verhalten einzelner Mitarbeiter beim Finanzamt Wissenbourg
« Letzter Beitrag von Ralph am 03. Juni 2018, 22:11:55 »

Und in Deutschland die AFD...'was für ein Rechtsruck. Da sind ja auch mehr Nazis drunter als gedacht. Von wegen "Protestwähler"...

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag zusammen.
Ciao

Bei uns im Nachbarort hat LePen 70 %.....die sind aber alle nicht gegen Deutsche sondern gegen Muslime / Araber / Afrikaner.
Und ich finde schon das die Erfolge der AFD ein ganz klarer Protest sind.
Die etablierten Politiker sind weit von ihrem Volk entfernt und nehmen nicht mehr wahr was uns bewegt.
Die AFD greift das auf. Wie man gerade am BAMF Skandas sieht - haben sie großflächig versagt.
Da sind tausende von Menschen nach Europa gekommen von denen keiner weiß, wer sie waren noch wo sie geblieben sind.
Das Problem ist - das sie immer noch nicht wirklich erkennen was das Volk will.
Von daher befürchte ich das die AFD noch mehr Zuwachs bekommen wird.
Leider erkennen die Wähler dieser Partei gar nicht, das die alle keine Lösung haben.
Die sind ja mehr mit sich selbst beschäftigt. Traurig - aber m.M. nach das Ergebnis eines totalen Politikversagens.
54
Steuern / Re: Unmögliches Verhalten einzelner Mitarbeiter beim Finanzamt Wissenbourg
« Letzter Beitrag von Mathis am 03. Juni 2018, 21:12:22 »
Hallo,

etwas OT hier, aber es sei mir mal gestattet.

Bezüglich der Erfolge der Populisten würde ich sagen: klar, jeder Staat, jedes Volk, soll so entscheiden, wie es will. Wenn die Leute verrückte Clowns wählen, die alles kurz und klein schlagen wollen, dann okay. Die Konsequenzen dafür müssen sie halt tragen. Wir Deutschen hatten uns 1933 auch selbst in einer Wahl entschieden, und mussten die Konsequenzen tragen.

Aber halt, die halbe Welt musste damals dafür bezahlen. Und Einzelstaaten, die gibt es eigentlich gar nicht mehr so richtig, in der EU. Die Briten können bis heute noch nicht sagen, wie der Brexit eigentlich funktioniert. Ob er funktioniert. Was dann kommt. Und daher denke ich inzwischen, dass wir Europäer schon ziemlich aufeinander aufpassen müssen, damit der ganzen Laden nicht zusammenbricht, und am Ende alle dafür bluten müssen. Dinge, die wir heute als total normal empfinden, die können ganz schnell weg sein. Relativer Wohlstand, stabile Währungen, kaum Inflation, Sozialstaaten, Frieden, keine spürbaren Grenzen, Reisefreiheit, die Freiheit, seinen Wohnort in der EU zu wählen, und so weiter.

Wir Grenzgänger wären sicher die ersten, die spüren würden, wenn da was schief geht. Ist der Euro kaputt, dann wird es kompliziert. Und wenn die radikalen Nationalisten siegen, werden wir unerwünschte Personen. Ohne Euro und Schengen wäre ich wahrscheinlich nicht nach F gezogen.

Es gibt vieles, was die EU nicht gut macht. Es gibt vieles, was zu verbessern wäre. Daran sollten und müssen wir arbeiten. Aber: Europa als Gemeinschaft ist die beste Alternative, jeder für sich allein wird nicht mehr funktionieren...

Gruß Mathis

55
Steuern / Steuererklärung - Beiträge Bausparen in Frankreich (PEL)
« Letzter Beitrag von edgard am 03. Juni 2018, 20:45:12 »
Moin!  :winkerwinker:

Wo werden die Beiträge fürs Bausparen in F ( Plan d'épargne-logement) in der Steuererklärung eingetragen?
ich hatte es jetzt erst in einer Erläuterung (auf Deutsch; leider ohne Angabe des Formular / Zeile gelesen daß (Stand 2016) pro Familienmitglied 672€/Jahr absetzbar sind.
Ich finde das in meinen Formularen leider nicht...

Vielen Dank!

Grüßle,
Edgard
56
Steuern / Re: Steuern vergessen
« Letzter Beitrag von Chief O`Connor am 03. Juni 2018, 20:27:53 »
Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum.  :winkerwinker:
Auch möchte ich hier gerne anknüpfen und hoffe, dass hier heute noch jemand reinschaut.

Es geht bei mir um die Felder 1AF bzw 1AG.

Ich steig da gerade nicht durch.
Ich arbeite in der Schweiz und wohne in Frankreich. Es ist so, dass ich keine Quellsteuer bezahle.
In welches Feld muss ich nun mein Gehalt eintragen? Ich gehe auch davon aus, dass dort der Betrag in Euro eingegeben werden muss. Meine Frau arbeitet in D. Wo muss da das Gehalt angegeben werden? 1BF oder 1BG?

Danke euch im voraus...  :smily:
57
Das muss man immer relativ sehen.
Nicht alles ist schlecht, was die „rechten“ von sich geben.
Ich persönlich verstehe auch den Grund, warum so gewählt wird.
Ich bin kein Sympathisant derer oder nehme diese Parteien explizit in Schutz, noch habe ich sie gewählt.
Dennoch sollte man manchmal genauer zuhören.
Da wird man dann vieles finden, mit dem man sich identifizieren kann oder seine Vorstellung von einer Welt findet.
Lohnt sich da zb wöchentlich dem Bundestag zu folgen.

Aber darum ging es in diesem Thread nicht 😊
58
Sonstiges / Re: La_reduction_des_dechets_une_priorite
« Letzter Beitrag von Matthias#28 am 03. Juni 2018, 19:07:20 »
Genau das befuerchte ich hier auch, plus die Nebeneffekte wie Muelltourismus, illegale Entsorgung usw.
59
Steuern / Re: Unmögliches Verhalten einzelner Mitarbeiter beim Finanzamt Wissenbourg
« Letzter Beitrag von Gauloise am 03. Juni 2018, 17:34:15 »
Meine Mutter hatte mich vor ihm gewarnt. Aber ein nettes Lächeln und zumindest „Bonjour, je ne parle pas français, est ce que vous parlez allemand“ und der Mann war nett oder wenn man zumindest auf französisch gesagt hat, dass man es versucht.
So mache ich es auch immernoch überall. Mein französisch ist weit weg von perfekt, aber es reicht im Regelfall für alles aus. Ich sage immer, egal ob telefonisch oder persönlich, dass ich sehr schlecht französisch rede, es aber versuchen möchte. Dann kommt eigentlich immer, dass man auch Elsässisch spricht. Dann bitte ich aber dennoch darum, dass das Gespräch auf französisch statt findet, damit ich weiter dazu lerne. Anschließend bedankt sich mein gegenüber im Regelfall, dass ich es versucht habe und ich mich weil mein gegenüber sich die Zeit zum doppelten erklären genommen hat :)
Ja, so handhabe ich das auch in etwa. Nur frage ich, ob sie 'elsässisch sprechen', oder 'deutsch verstehen'. Aber wir meinen das schon Gleiche. Und ich habe noch nie erlebt, dass das nicht in irgendeiner Form honoriert wird. Und ganz toll und motivierend ist es dann, wenn man für seine Französischkenntnisse oder für seine Fortschritte gelobt wird.

Aber es ist in der Tat erschreckend, wie viele LePen gewählt haben. In Seltz war es auch extrem hoch. Da ist das Elsass auch eine Hochburg. Woran das wohl liegt?
Jedenfalls macht es mir Angst. Zumal es darunter auch ganz liebe Menschen gibt, denen man das nie im Leben zugetraut hätte....
Und in Deutschland die AFD...'was für ein Rechtsruck. Da sind ja auch mehr Nazis drunter als gedacht. Von wegen "Protestwähler"...

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag zusammen.
Ciao











60
Sonstiges / Re: La_reduction_des_dechets_une_priorite
« Letzter Beitrag von moni am 03. Juni 2018, 17:12:43 »
Bei uns sollte schon vor 2 Jahren eine neue Regelung für den Hausmüll in Kraft treten. Ein Jahr später wurde ein Chip an die Tonne geklebt, alleine über diese Aktion könnte man Bücher füllen (man musste einen ausgefüllten Zettel innen an den Mülltonnendeckel kleben; das hält bombig auf der Schmiere, die sich da üblicherweise ansammelt, also lag das dann immer im Müll ... die Müllleute taten mir leid). Und noch ein Jahr später haben wir jetzt das System,
- dass man den Restmüll nur so oft rausstellt, wie er geleert werden soll
- dass man für die Basisleerung und zusätzlich pro Kilo bezahlt
- dass man für mindestens 5 Kilo bezahlt, auch wenn weniger drin ist
Ich habe mal hochgerechnet, was das für uns bei etwa gleichbleibender Müllmenge bedeutet: 3x so teuer wie bisher!

Was gar nicht geklärt ist:
- wurden die Mülltonnen einzeln leer gewogen oder einfach ein mittleres Gewicht genommen?
- wie wird die zu leerende Tonne gewogen? Konnten uns die Müllmänner nicht sagen; das Ganze geht so hopplahopp mit der Tonnenleerung, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass da auch noch gewogen wird. Dazu müsste die Tonne ja mal kurz in Ruheposition sein
- wo und wie kann man prüfen, ob das, was gewogen wird, dem entspricht, was man in der Tonne hatte?

Was zwischenzeitlich passiert ist:
- viele haben sich ein Schloss für die Mülltonne gekauft, die speziellen Mülltonnen mit Schloss sind permanent ausverkauft
- die blauen Tonnen quellen überall über, während die braunen Tonnen seltener rausgestellt werden und fast leer sind
- einmal hatten wir einen Zettel an der blauen Mülltonne kleben, dass wir was Falsches reingeworfen hatten. Auf dem Zettel stand Dallmayer. Wir haben aber nix von Dallmayer ...

Nun ja, wir sind gespannt auf die erste Abrechnung im Juli!
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »