Neueste Beiträge

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
21
Steuern / Re: Einkommensteuer 2019
« Letzter Beitrag von Waylon57 am 15. April 2018, 16:56:22 »
Noch jemand der sich bei diesem Wetter mit den Steuern rumschlägt. :-D

Bei mir passt der monatliche Betrag ab 2019 aber irgendwie nicht mit dem zusammen, was für 2017 zu zahlen ist. Egal ob ich jetzt 10 oder 12 Monate ansetze, der Gesamtbetrag passt einfach nicht. Vielleicht wird die Steuer ja gesenkt. ;-)   
22
Steuern / Re: Erstmaliger Steuerbescheid in Frankreich / Part 2
« Letzter Beitrag von Waylon57 am 15. April 2018, 16:21:08 »
Falls überhaupt, hättest du die Steuererklärung für 2016 schon vor einem Jahr machen müssen.

Du setzt natürlich den Nettolohn für die Steuererklärung an.

Die gefahrenen Kilometer und das "Essensgeld", welches du als frais réels vom zu versteuernden Einkommen abziehen kannst, ist in der Zeile 1AK einzutragen. Wie du hierbei den Anteil für die Kilometer berechnen kannst steht auf dem Beiblatt zur Steuererklärung und hängt von den CV deines Autos und den im Jahr gefahrenen Kilometern ab. An "Essensgeld" kannst du für 2017 pro Tag 4,75€ ansetzen.   
23
Steuern / Erstmaliger Steuerbescheid in Frankreich / Part 2
« Letzter Beitrag von sflany am 15. April 2018, 12:31:50 »
Ein herzliches Hallo!

Ich wohne seit August 2016 in Frankreich, arbeite allerdings erst seit Mai 2017 in Freiburg, wodurch ich seit diesem Zeitpunkt in das Grenzgängerabkommen falle. Bis Juli 2016 habe ich noch in Österreich gearbeitet, habe dann eine Auszeit genommen und mich weitergebildet (in Österreich gibt es diese Möglichkeit, da bekommt man vom Arbeitsamt jeden Monat 50% des vorherigen Lohns). Jetzt meine Frage - muss ich, nachdem ich seit 2016 in Fr lebe, nun auch iwie für 2016 in Frankreich einen Steuererklärung machen?
Und dann noch eine Frage bezüglich der Steuererklärung für 2017 - ich habe einen angenommenen Bruttolohn von 3200€, da wird mir in Deutschland die Sozial- und Pensionsversicherung abgezogen, wodurch ich monatlich 2600€ überwiesen bekomme. Muss ich nun am französischen Steuerbescheid (das Grenzgängerformular ist mit 3200€ ausgefüllt) mit 3200€ als Monatslohn rechnen oder nehme ich die 2600€ her?
Eine letzte Frage noch - gibt es irgendwo eine Anleitung, was ich wo ausfüllen muss. Ich fahre täglich mit dem Auto zur Arbeit, da Öffis nicht möglich sind. Wo kann ich das denn ausfüllen? Bzw. es gibt doch - so habe ich es gehört - die Möglichkeit, auch täglich einen Zuschuss für eine Brotzeit oä anzugeben.


LG und vielen Dank für eure Hilfe!
Sflany
24
Steuern / Einkommensteuer 2019
« Letzter Beitrag von Eliott am 15. April 2018, 11:51:46 »
Hallo zusammen,
wenn ihr auf der fr. Steuerseite die Einkommensteuer von 2017 simuliert,
seht ihr ganz unten die Steuer ab Januar 2019.
Außerdem sind mehrere Datum genannt zu denen man Meldungen machen kann.
Grüße

25
Hi,
ich denke den Fahrzeugbrief hinterlegen geht nicht da du den für die Anmeldung in F brauchst.
Man könnte doch aber eine andere Sicherheit hinterlegen.
Bürgschaft der Oma, Aktienpaket oder deutsche Immobilienwerte wenn du was hast.
Wenn du so etwas nicht hast dann wird es wohl nicht gehen.

Was bieten denn die fr. Autohäuser an Finanzierungen hast du darüber schon nachgedacht?
26
Guten Tag zusammen,

wir möchten ein neues Auto kaufen. Die Autohäuser in D bieten günstigere Zinsen als unsere französische Hausbank. Jetzt frage ich mich, ob man überhaupt bei einem deutschen Autohaus finanzieren kann, wenn man in F wohnt. Denn die Banken wollen ja immer den Fahrzeugbrief einbehalten, was ja in unserem Fall gar nicht möglich wäre, da das Auto ja in F zugelassen wird.
Wer hat da aktuelle Erfahrungen?

Viele Grüße
Fleur
27
Hallo,
Thema ist ja allseits bekannt mit der Warteschleife. Aber wo steht konkret, daß es erlaubt ist sich in der EU damit bewegen zu dürfen. Ein offizielles Schreiben, daß man im Bedarfsfall vorweisen kann...Bisher habe ich nur gelesen, daß es "geduldet" ist...das hilft aber im Bedarfsfall nicht weiter...

und wie steht es um den Versicherungsschutz?
Es gibt kein Schreiben, sondern es geht aus dem ministeriellen Erlass hervor, mit dem der Erlass aus dem Jahre 2009 geändert wurde.

Chemin :

Arrêté du 12 décembre 2017 relatif à la prorogation du certificat provisoire d'immatriculation WW et modifiant l'arrêté du 9 février 2009 relatif aux modalités d'immatriculation des véhicules


Article 1
ELI: https://www.legifrance.gouv.fr/eli/arrete/2017/12/12/TRES1734915A/jo/article_1

Le II de l'article 8 de l'arrêté du 9 février 2009 susvisé est ainsi modifié :
1° Au deuxième alinéa, les mots : « un mois, sur le territoire national » sont remplacés par les mots : « deux mois » ;
2° Au troisième alinéa, les mots : « auprès du ministre de l'intérieur par voie électronique, sur présentation d'un document justificatif de la demande » sont remplacés par les mots : « par tacite reconduction ».

zu 1 ... die Worte: "Ein Monat auf dem Staatsgebiet" werden ersetzt durch die die Worte" zwei Monate".

Das bedeutet zum einen, daß eine Verlängerung auf 2 Monate erfolgt ist und zum anderen, daß die territoriale Beschränkung weggefallen ist.

Die Frage des Versicherungsschutzes muss individuell mit dem Versicherer geklärt werden.
Hierzu macht der Gesetzgeber keine Angaben.
28
Technik / Re: Video on Demand - was gibt es da in Frankreich?
« Letzter Beitrag von Eric am 14. April 2018, 16:54:44 »
Hallo zusammen,

also bei SKY ist Geoblocking immer noch aktiv! Habe mich an den Kundendienst gewendet, warte bisher vergebens auf Antwort. Wie siehts bei den anderen in der Zwischenzeit aus?

Bei mir funktioniert nur Amazon. Netflix ist immer noch die frz. Version.
29
Technik / Re: Video on Demand - was gibt es da in Frankreich?
« Letzter Beitrag von Frontalier am 13. April 2018, 16:15:33 »
Hallo zusammen,

also bei SKY ist Geoblocking immer noch aktiv! Habe mich an den Kundendienst gewendet, warte bisher vergebens auf Antwort. Wie siehts bei den anderen in der Zwischenzeit aus?
30
Gesundheitswesen / Re: Krankentransport grenzüberschreitend
« Letzter Beitrag von Frontalier am 13. April 2018, 15:47:47 »
Hallo Helmut,

schön, dass du dich auch zu Wort meldest.
Ich glaube dein Beitrag hat nichts mit der eigtl Fragestellung zu tun und ist daher in diesem Thread fehl am Platz.
Es ging nicht um die Klärung qualitativer Ansätze, sondern um die Frage, welche Möglichkeiten es im grenzüberschreitenden Grenzgebiet gibt bzgl. Transport und Krankenhauswahl.
 
Es ist gut, dass die Forenmitstreiter mir und auch anderen ihre Erfahrungen mitgeteilt haben, damit nun jeder weiß, was er in einer Notsituation tun kann bzw. welche Möglichkeiten man hat.

Für dich könnte dies ja auch durchaus von Interesse sein. Es ist es doch gut zu wissen, dass du dem Krankentransport trotz einer näherliegenden deutschen Klinik den Wunsch äußern kannst, dich in ein frz. Hospital einweisen zu lassen oder nicht?!

Niemand hier im Forum hat wertend über die Qualität der beiden Systeme gesprochen.

Du solltest daher den Unmut oder deine Unzufriedenheit nicht an anderen rauslassen.

Ein schönes WE Helmut =)
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »