Neueste Beiträge

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
41
Technik / Re: Schnelles Home Internet orange 4G über Mobilkarte ?
« Letzter Beitrag von lantos am 12. Oktober 2018, 18:08:28 »
Habe jetzt die Flybox von Orange. Endlich geht Internet wirklich.

Statt zuletzt 2,5 mbit sind nun bis zu 150 möglich. Auch wenns nur 10%
sein sollten.....
42
Auto, Führerschein, Motorrad, Fortbewegung / Re: COC für Peugeot 200€.....???
« Letzter Beitrag von ingoj am 12. Oktober 2018, 10:03:42 »
Hallo

Es ist immer sehr vom Hersteller abhängig. Bei VW ist es einfach und günstig - dort gibt es eine eigene Abteilung und Internetseite von VW (COC rd. 70 €).

Ich habe vor drei Jahren meinen Voyager umgemeldet. Das COC dauert extrem oft sehr lange bis man es bekommt.
Ich habe dann diese Seite gefunden. Nebenbei einer der günstigsten Anbieter. COC war nach 4 Tagen im Briefkasten.

https://www.certificatconformite.net/index.php?route=common/home

Aber Peugeot kostet dort auch noch 180 €...

Ich habe gerade GESTERN in der BRD ein Oldsmobile Bj. 79 gekauft. Das praktische dabei: Der Wagen hat eine französische Zulassung und Papiere.... sehr praktisch.

Neben dem COC braucht es aber auch noch eine Bestätigung vom franz. Finamt das die Mwst gezahlt ist.
Hierzu muss man zur zuständigen Stelle des für dich zuständigen Finazamt in Frankreich und den Kaufvertrag vorlegen. Dort wird dann ein Formular ausgefüllt und abgestempelt (kostet nichts).

Ummeldung selbst in Frankreich nur noch online möglich. Kosten rd. 250 - 300 €.
Mann bekommt dann eine "vorläufige Zulassungsbescheinigung". Damit dann zur Versicherung und das Auto versichern. SFR-Rabat aus BRD kann übernommen werden. Dazu bei der BRD-Versicherung entsprechende Bescheinigung (SFR-Übernahme ins Ausland) anfordern. In Frankreich gibt es allerdings max. 50% Ermäßigung. KFZ-Steuer gibt es nicht.

Die Bescheinigung von der deutschen Versicherung GUT aufheben. Wird benötigt wenn man doch wieder retour möchte und in der BRD wieder den Rabatt haben möchte.

Soweit meine Erfahrung mit KFZ-Ummeldung von BRD nach France.

Viel Spaß

Ingo



43
Auto, Führerschein, Motorrad, Fortbewegung / Re: Unfallfahrzeuge in Frankreich
« Letzter Beitrag von Ralph am 11. Oktober 2018, 23:37:16 »
ich würde ihn sofort zurückgeben.
44
Steuern / Re: Alles wird teurer!!!
« Letzter Beitrag von pifolog am 11. Oktober 2018, 20:13:36 »
Noch ein Beispiel:
Wie kann man fürs Nichtstun nicht nur läppische Sozialleistungen kassieren, sondern so etwa 1 Milliarde ?
Letztes Jahr, die 2 BMW-Erben kassierten 1 Milliarde an Dividenden auf ihre ererbten Anteile an BMW, natürlich leistungslos.
Macht täglich so 2,7 Millionen Euro. Für jeden dann etwa 1,35 Millionen und das jeden Tag.
Die gesetzlichen Abgaben darauf sind erbärmlich gering. Keinerlei Vermögenssteuer, keinerlei Sozialabgaben (anders als man es in F kennt) und dazu eine super günstige Steuer-Flatrate von nur 25%. Alles legal, alles kein Zufall, alles gesetzlich geregelt von CDU/CSU, SPD, Grünen, FDP in unterschiedlicher Zusammensetzung. Aber da kann man wohl nichts machen. Da rege ich mich lieber über ein armes Schwein auf, das vermeintlich das Sozialsystem zusätzlich belastet. So eine Situation ist für mich pervers. Und darüber kriege ich das Ko..en.
45
Auto, Führerschein, Motorrad, Fortbewegung / Unfallfahrzeuge in Frankreich
« Letzter Beitrag von Mika2812 am 11. Oktober 2018, 17:15:43 »
Hallo, ich habe ein gerade einen gebrauchten Peugeot gekauft. Dieser ist laut Händler unfallfrei. Ich wollte diesen gerade anmelden. Die Prefecture teilte mir mit, dass in der Akte "Unfallfahrzeug" vermerkt ist. Ich müsse ein Gutachten vorlegen dass das Auto ordnungsgemäß repariert worden sei. Das Auto hat aber keinen sichtbaren Schaden. Wurde wahrscheinlich repariert und ich wurde getäuscht :-(
Gibt es eine Übersicht oder Abfragemöglichkeit darüber ob ein PKW als Unfall Fahrzeug (voiture accidenté) gelistet ist?
Kann jemand weiterhelfen???
46
Steuern / Re: Alles wird teurer!!!
« Letzter Beitrag von Gabrielle am 11. Oktober 2018, 15:32:47 »
Hallo Frontalier,
ich brauchte nichts Falsches reininterpretieren. Du hast es ja selbst relativiert. Und ich kenne eine größere Anzahl von Menschen, die ins von dir sog. "Nichtstun" einfach mal so abgeschoben wurden. Desgleichen kenne ich auch einige Studis, die mittlerweile das dritte bis vierte Praktikum absolvieren durften. Immer mit der An- oder Aussage, dass eine Festanstellung "garantiert" folgen würde. Sogar das Geld für die tägl. Fahrt zum Arbeitsplatz haben sich diese Firmen bei den jeweiligen Arbeitsämtern erstatten lassen. So, so? Deutschland baut also die saubersten Autos der Welt? Na, ja. Ich verspüre nun aber absolut kein Verlangen danach, mich jetzt mit dir weitergehend in diesen Bereichen auseinanderzusetzen und werde das auch nicht tun.
Ich schrieb ja, in weiten Teilen deines "Gejammere" stimme ich dir zu. Was ich absolut nicht leiden kann, diese Verallgemeinerungen in Richtung der "da Unten" - ich kritisiere eher (und lieber) "die da Oben".
Und bitte noch bedenken, auch die, die zurzeit nicht zu den Arbeitenden gehören, auch die zahlen erhöhte Kosten für alles Mögliche. Auch wenn evtl. nicht so viel Taxe d'habitation. Übrigens, bei meinen frz. Freunden in den Cevennen wurde die Taxe d'habitation abgeschafft. Die Wohnsteuer wurde ihnen auf die Grundsteuer (taxe foncière) draufgelegt. Mal gespannt, ob dies auch noch so in unserer Grenzgängerregion kommt?
47
Steuern / Re: Alles wird teurer!!!
« Letzter Beitrag von Frontalier am 11. Oktober 2018, 13:49:58 »
Hallo Gabrielle,

ich entschuldige mich bei dir für die etwas "schroffe" Wortwahl. Im Kern stehe ich jedoch zu meiner Aussage, dass eine zu große Anzahl von Menschen leider das Sozialsystem durch ihr nichtstun zusätzlich belastet. Dies führt in der Folge dazu, dass die noch existierende Mittelschicht mehr und mehr herangezogen wird. Sei dies durch Sozialabgaben oder Steuererhöhungen. Hinzu kommt die Inflation die nun so richtig an Fahrt gewinnt. Die Oberschicht habe ich erst gar nicht erwähnt, da die sowieso andere Privilegien hat und durch die Politik ausreichend geschützt ist. Was interessiert es einen Millionär, ob das Wasser nächstes Jahr 10 % mehr kostet. Es ist nicht relevant. Ich meinte mit meiner Aussage nicht die Friseurin oder die Krankenschwester die jeden Tag für viel zu wenig Geld einen großen Beitrag zur Gesellschaft leistet.

Der Dieselgate ist einfach nur lächerlich. Deutschland baut die saubersten Autos der Welt. Die Kontrollgremien haben versagt und diese werden von der Regierung beauftragt. Ein manipulierter VW schleudert nur ca 25 % des Drecks raus als ein Fiat/Chrysler. Diese haben jedoch nicht manipuliert und kommen daher milde davon. Der Fisch stinkt vom Kopf und das sind die jeweiligen Regierungen. Diese sind unfähig geworden wie das Beispiel Diesel zeigt. In Hamburg wird eine Straße gesperrt und 1000 Meter entfernt fahren AIDA Schiffe unter Panamesischer Flagge in den Hafen rein, beschäftigen Philipini zum Dumpinglohn und schleudern Schweröl raus. 
Ich denke mein Unmut richtet sich gegen das System.

Bitte nichts falsches reininterpretieren Gabrielle.
48
Steuern / Re: Alles wird teurer!!!
« Letzter Beitrag von Gabrielle am 11. Oktober 2018, 13:30:37 »
Hallo Frontalier,
so gut ich dich auch verstehe und überwiegend das von dir Geschriebene nachvollziehen kann, diesen Ausdruck von dir lehne ich ab:
...und den "Fachkräften der Unterschicht" in den Rachen wirft...
Frage: Wieso wird meist nach unten getreten und die Oberen der Gesellschaft bleiben unbehelligt? Kleines Beispiel meinerseits: Wie heute in der Presse zu lesen, der VW Konzern, ja, der, der die Autokäufer belogen und betrogen hat, droht neuerdings mit massivem Arbeitsplatzabbau. Die Hintergründe muss ich dir ja nicht noch explizieren?!
Und, gestatte, dass ich mit einem Zitat antworte:
Es war einmal ein Land, das hieß Deutschland (mittlerweile auch auf Frankreich anwendbar). In dem hatte die Arbeiterklasse keine Arbeit, die Mittelschicht keine Mittel und die herrschende Klasse hatte keine Klasse (G. E. Caceres).
Gabrielle
49
Steuern / Alles wird teurer!!!
« Letzter Beitrag von Frontalier am 11. Oktober 2018, 09:35:38 »
Hallo liebe Forengemeinde,

ich will einfach mal etwas Dampf aus dem Kessel lassen und etwas herumjammern.
Nun scheint die EZB mit ihrer Niedrigzinspolitik endlich das erreicht zu haben, was sie jahrelang versucht hat, nämlich die Preise in die Höhe zu treiben. Dies geschieht meiner Meinung nach derzeit aber nicht gemäßigt mit 2 % (EZB-Ziel) sondern weit darüber hinaus. Ach ja, auf der anderen Seite gibts ja noch gar keine Zinsen für erspartes. Erst Mitte 2019 erwartet man erste zaghafte Zinserhöhungen. Der Warenkorb den die EZB zur Berechnung heranzieht ist ja auch ein offener Streitpunkt. Hinzu kommen Zinssteigerungen in den USA und weitere politische Unruhen in Italien etc. Nicht zuletzt die Rohölpreise explodieren derzeit wegen Iran-Sanktionen etc. Gerade wir Grenzgänger dürften auch (sofern wir arbeiten) feststellen, dass Frankreich immer mehr dem Mittelstand das Geld entzieht und den "Fachkräften der Unterschicht" in den Rachen wirft. Beispiele sind die Entlastung der Tax d'Habitation für 80% der Huashalte ( gehöre natürlich nicht zu den Profiteueren) oder zusätzliche Sozialabgaben auf Mieterträge oder die stetig steigende Besteuerung des Heizölpreises etc.

Auf was ich hinaus will ist einfach mal plakativ festzuhalten wie sich innerhalb eines Jahres persönliche Ausgaben verändert haben! Verbrauchsunabhängig, Preis je Einheit!!! Alles inkl. Steuern und irgendwelche Zusatzabgaben die auf einmal existieren:

Wasser: +10%
Tax Foncier: +5 %
Tax d'Habitation: +10%
Strom: +5%
Heizöl: +31 %
Gas: +5 %
Lebensmittel: nicht nachmessbar aber gefühlte +10 %, Butter, Milch etc weit mehr als 30 %

Im Gegensatz dazu: Tarifliche Lohnerhöhung 1,1%

Kann mir mal jemand erklären wie auf Dauer der noch existierende Mittelstand diese Preissteigerungen tragen kann. Was passiert, wenn dieser auch in die Unterschicht abrutscht. Die letzte Melkkuh der Nation wird derzeit abgeschafft, wer zahlt in 5-10 Jahren die Allimente für die Unterschicht wenn wir selbst uns dort befinden?

Ich denke es ist kein nationales französisches Problem. Ich denke in Deutschland erfahren die Haushalte von den Behörden, Stromanbietern etc. ähnliche Preisänderungen.

Würde mal gerne eure Meinung einholen, ob ihr derzeit ein ähnliches Inflationsempfinden habt oder ob ich mit dieser Wahrnehmung alleine darstehe?

LG
50
Moin

was heißt...

KANN?

Wert entscheidet das dann?

Gruß Andreas
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »