Grenzgaenger Forum

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Dragonvamp

Seiten: 1 2 3 4 5 »
1
Marktplatz - Biete und Suche / Verkaufe meinen Mercedes SE 500
« am: 18. November 2019, 19:08:15 »
Hallo,

Biete meinen Mercedes zum Verkauf an. Vllt hat ja jemand Interesse oder kennt jemanden, den es interessieren könnte.

Mercedes-Benz S 500 SE

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=388077349&utm_source=ios-share&utm_medium=copy_link&utm_campaign=share

Grüße

2
Rund um's Kind / Allocation rentrée scolaire
« am: 29. Juli 2019, 21:55:53 »
Hey,

Mal was anderes. Bin die letzten Tage schon am Googlen.
Ich hatte mal wieder den Antrag auf ARS gestellt. Bis dato hatte ich nie eine Antwort bekommen, warum ich es nicht erhalte. Vor einigen Tagen kam dann von der CAF, dass ich als Grenzgänger kein Anrecht habe.
Leider keine weitere Erklärung.

Hat jemand da mehr Ahnung?

Klar, Luxemburg, Belgien und Frankreich zahlen diese Leistung. Je nachdem wo man arbeitet und wieviel man verdient.
Doch warum sind wir Grenzgänger davon ausgeschlossen?
In den Bedingungen steht nur, das Kind muss so und so alt sein und in Frankreich zur Schule gehen. Allerdings nichts im Bezug zu dem Arbeitsort der Eltern.

Mir geht es nicht darum es unbedingt zu wollen. Lediglich die Beantwortung warum man deswegen ausgeschlossen wird.
Von der CAF bekomme ich schließlich nur zu wissen „selbst schuld, falscher Arbeitsort“, um es mal Plump auszudrücken.

Hat irgendjemand sich hier mal weiter reingehängt und weiß da mehr?

Grüße

3
Arbeiten / Arbeitsunfall
« am: 17. Mai 2019, 15:32:13 »
Bei mir reißen die schlechten Nachrichten nicht ab...
Somit noch etwas:
Am 18. März hatte ich mich im Geschäft verhoben und mir dabei die Bandscheibe verletzt, wirbelblockaden erlitten und der Ischias hat sich auch noch entzündet. Seither bin ich, leider, zu Hause.
Mein Vorgesetzter hat den Unfall nicht gemeldet. Er hatte mit mir zusammen gearbeitet, daher hat er es direkt mitbekommen. Mit Unterstützung meiner Kollegen konnte ich meinen Arbeitstag noch beenden. Ich war noch der Meinung, bis morgen geht das wieder. Dem war leider nicht so. Über Nacht wurden die Schmerzen so schlimm, dass ich dienstags kaum in der Lage war mich zu bewegen und war froh, dass mein Hausarzt drei Häuser weiter ist. Also bin ich dort hin. Leider hatte dieser nur noch französische Krankmeldungen, auf denen der Punkt Arbeitsunfall nicht, wie auf der deutschen, existiert. Da ich aber weder seitens BG noch vom Arbeitgeber etwas hörte, habe ich nachgehakt. Der BG wurde nichts gemeldet. Ich hätte zum Durchgangsarzt gehen müssen (ich war dazu nicht in der Lage). Ich hab meine Tochter noch zwei Wochen zur Tagesmutter gegeben, da ich nicht mal zur Schule fahren konnte (600m) ohne höllische Schmerzen, geschweige denn laufen. Mal davon abgesehen, dass ich dieses nicht wusste. Daraufhin hab ich mir noch „Gemecker“ anhören müssen, dass dieses in meinem Arbeitsvertrag steht. Gut das ich weiß was ich vor neun Jahren unterschrieben habe.  :anixwissen:
Man wolle den Bericht aber nachholen und noch nachträglich bei der BG einreichen. Gut, dachte ich mir. Hauptsache es passiert noch.
Vor einiger Zeit habe ich dann noch einmal eine Mail geschickt, was es denn neues gäbe. Allerdings bekam ich keine Antwort. Zeitgleich habe ich die BG auch um Stellungnahme gebeten. Heute habe ich einen Brief erhalten, dass kein Unfall gemeldet wurde, der mich betrifft. Glückwunsch.  :mad:
Ich bin sicherlich nicht gerne seit Wochen mit schmerzen zu Hause. Ich würde liebend gerne wieder zum Alltag im Arbeitsleben zurückkehren. Vor allem nerven mich die Schmerzen.
Mein Betriebsrat will sich darum kümmern und Informationen einholen.
Aber mal ernsthaft, hat jemand sowas mal erlebt?
Das war mein erster richtiger Arbeitsunfall. Ich habe es meinem Vorgesetzten gemeldet. Meine Kollegen haben das auch mitbekommen. Alles andere ist für mich absolutes Neuland.

Nur was mache ich nun, wenn hier niemand einlenkt?
Mir geht es dabei nur darum, was wenn in 20 Jahren ein Schaden auf Grund des Unfalles zurückzuführen ist?!? Man weiß ja nie.

Ich bin wirklich enttäuscht über die Art und weise.

Was würdet ihr noch tun?

Grüße

Dragon

4
Versicherungen / Sturmschaden
« am: 17. Mai 2019, 11:08:54 »
Hey,

Mal was anderes. Ich war am 4. März beim Obi einkaufen. Als ich rauskam, sah ich das ein Bauzaun gegen mein Auto geknallt ist. Alles mit Obi geklärt und Kostenvoranschlag (knapp 1000€) der Versicherung gemeldet.
Die wollen dieses aber nicht zahlen auf Grund von höherer Gewalt (Sturm an dem Tag).
In dem Fall soll dies doch meine Versicherung tun, macht sie es nicht, bleibe ich auf dem Schaden sitzen.
Ich habe dem Obi-Markt nun erstmal eine Mail geschrieben, da ich es nicht einsehe, dass meine Versicherung für den Schaden aufkommt (was sie wohl kaum tun werden), geschweige denn das ich darauf sitzen bleibe.
Doch, was kann ich dies bezüglich noch tun?
Hat jemand von euch hier Erfahrung?

Schönes Wochenende

Grüße

Dragon

5
Technik / Kündigung von Telefonanbieter
« am: 04. Dezember 2018, 19:57:53 »
Hallo an euch :)

Folgendes: mein Ex hat nen Vertrag mit Red sfr begonnen. Internet/Telefon.
Das Ding ist, dass bei ihm nichts geht. Seit Monaten bitten wir um nen Techniker. Immer wieder was anderes von deren Seite. Man stellt uns als dumm hin und macht einfach nichts. Geld abbuchen können sie aber. Bis dato funktioniert aber immernoch nichts.
Wir haben ehrlich gesagt die Nase voll noch weiter mit denen zu diskutieren.
Würden also gerne fristlos kündigen und das bezahlte gerne zurück verlangen .
Was kann man da machen? Wie würdet ihr das formulieren etc?

Danke schön

Schönen Abend euch :)

6
Rund um's Kind / Steuerfreibetrag übertragen
« am: 18. August 2018, 19:29:46 »
Huhu an alle,

Mal was anderes.
Mein Ex hat mich gefragt ob ich ihm meinen halben Freibetrag überschreiben kann.
Situation: er lebt in Deutschland und ist alleinerziehend von seinen zwei Söhnen.
Unsere Tochter lebt bei mir in Frankreich.

Er meint das ist möglich.

Mir stellt sich dabei die Frage, selbst wenn dem möglich wäre: unsere Tochter lebt doch bei mir. Und hätte das irgendwelche Konsequenzen für mich?

Habt ihr da Erfahrungen?

Danke

Wünsche ein schönes Wochenende

Grüße

Dragon

7
Einen schönen Wochenanfang wünsche ich,

Ich hab da mal eine richtig komplizierte Angelegenheit, bei der ich jede Menge Tipps benötige.

Mein Ex-Freund und Vater meiner Tochter, ist wieder nach Deutschland zurückgezogen, mit seinem Sohn (andere Mutter). Sein Sohn hatte allerdings nur Probleme auf der deutschen Schule, sodass er nach einigen Monaten nun zu mir zurückgezogen ist. Seine „alte“ Schule hier im Ort hat ihn gerne wieder aufgenommen. Er hat auf der Mairie eine Vollmacht abgeben müssen, dass sein Sohn während der Schulzeit bei mir wohnen darf, um hier die Schule besuchen zu können. Ich habe die Vollmacht noch erweitert, sodass ich auch noch Unterschreiben darf, wenn es was aus der Schule gibt oder ich im Notfall kontaktiert werde.
Soweit war alles gut. Er ist wieder eingeschrieben, auch mit Hauptwohnsitz bei seinem Vater etc.
Nun steht aber die Anmeldung auf dem College an.
Hier wird es nun komplizierter, denn dort ist die Vorraussetzungen, dass er hier lebt etc.
Nun, wie stellen wir das am besten an?
Sein Vater bekommt aus Deutschland Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt. Bei einem 1. Wohnsitz in Frankreich wäre das hinfällig. Am Rande bemerkt, das Rathaus hat den deutschen Wohnsitz lassen wollen, da ich sozusagen nur als Nanny agiere.
Können wir nun hier Zweitwohnsitz anmelden um dennoch auf dem Schulplatz zu hoffen?
Hier im Ort sind Schule und Rathaus etwas überfordert, da sie so einen Fall noch nie hatten.
Wenn er aber offiziell in Frankreich seinen 1. Wohnsitz hat, ist er dennoch nur 4 Tage die Woche bei mir. Die anderen 3 Tage lebt er bei seinem Vater. Und auf welcher Steuererkklärung taucht er dann auf? Das macht alles keinen Sinn.
Die Direktorin meinte, sein Vater müsse mir dann noch eine Vollmacht erlassen, dass er offiziell bei mir wohnt und ich in seinem Namen agieren darf. In allen Punkten, so wie es eine richtige Mutter tun darf.
Tja, ob das wohl reicht.
Wohl gemerkt, er war 5 Jahre lang mein Stiefsohn, warum ich das auch super gerne mache. Zudem hab ich den Platz und auch die nerven für 3 Kids.
Aber die Behörden stehen dem Jungen gerade ordentlich im Weg.
Wie würdet ihr vorgehen, was habt ihr für Tipps für mich. Gerade was die Wohnsitzsituation angeht, wie regelt man das alles am besten? 1. Stiz, 2. Sitz?

Danke euch

8
Huhu,

Ein Freund hatte ein Problem am Auto, er war bei norauto. Vermutet wurde, dass die Antriebswelle defekt sei.
Er hat sie selbst, im Internet besorgt, da billiger als über norauto. Diese haben getauscht, aber Fehler ist noch vorhanden. Jetzt Haben Sie eine „Vermutung“. Kosten noch mal um die Hunderte Euro. Er ist natürlich stinksauer, da schon in die letzte Reparatur über 400€ geflossen sind und norauto meint mehr oder weniger Pech gehabt.
Was kann man in diesem Fall tun?

Danke für eure Hilfe.

Grüße

9
Sonstiges / Silvester mit Kindern
« am: 28. Dezember 2016, 08:23:30 »
Hey ho...

Und wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu...
wir sind kurzfristig auf der Suche nach "Silvester mit den Kindern".
Da aufgrund von Operation nicht sicher war, ob Silvester überhaupt gefeiert werden kann (außerhalb), haben wir uns nun kurzfristig dafür entschieden.
Leider finden wir einfach gar nichts. Wohin mit den Kindern?
Zu Hause sitzen ist doch recht blöd. Geknallt wird hier auch kaum noch. Dann doch lieber raus, den Kindern was zum Staunen bieten.
Nur find ich im Google nichts wirkliches.
Hat jemand von euch eine Idee?
Knallen selber muss nicht sein. Wäre auch schön irgendwo einfach ein großes Feuerwerk zu sehen ☺ aber dafür vorher ein wenig Action mit den Kindern.

Ich wäre euch für jeden Tipp dankbar

10
Sonstiges / Scheck auf Bank verloren gegangen
« am: 31. August 2016, 09:38:43 »
Huhu,

Wir haben letzte Woche Montag zwei Schecks, bei unserer Bank, in die box geworfen.
Der von Michael wurde bereits am nächsten Tag verbucht. Da sowas immer ein paar Tage dauern kann, hatte ich noch die Woche abgewartet und war nun auf der Bank, weil meiner immernoch nicht registriert wurde.
Da konnte oder wollte man mir nicht richtig helfen, weil man nicht weiß wo der Scheck abgeblieben ist. Selbst mit der Nummer gibt es keine richtige Antwort. Man müsse halt kontrollieren etc. Das kann einige Tage dauern. Mich nervt das extrem. Ich soll warten und wenn man es nicht findet soll ich den Aussteller kontaktieren und hoffen, dass ich einen neuen bekomme. Das kann doch nicht ernst sein?!
Jetzt nehmen wir mal an, mein Konto würde aufgrund dessen ins Minus geraten und ich müsste Gebühren zahlen, obwohl ich für eine Deckung meines Kontos sorgte und der Fehler nicht bei mir liegt.. Das heißt nicht, das dem so ist, das ist nur eine Frage..
Hat das jemand schon mal erlebt? Wenn ja wie lief der Nachfolge Prozess ab?

Danke

11
Hey

Ich war heute bereits in wissembourg um mich zu informieren, allerdings war die Dame sehr unfreundlich und ich hatte das Gefühl man wolle mich los werden...

Auf jedenfall zu meiner Frage:
Unser Sohn geht ab September nach matzenheim auf das Internat. Nun hat uns das Internat gefragt, ob wir ihn mit dem Zug fahren lassen wollen. Sie würden ihn vom Bahnhof montags morgens holen und freitags wieder hinbringen.
Wir hatten unsere Arbeitszeiten schon extra verändern lassen, damit wir fahren können, aber das wäre natürlich eine sehr gute Alternative, die wir gerne in Anspruch nehmen würden.

Folgendes Problem:

Er müsste zwei mal mit dem Zug umsteigen. In Deutschland schaut der Schaffner und die bahnhofsmission, dass das Kind den nächsten Zug findet. Gibt es hier auch diese Möglichkeit?
Auf diese Frage ist die Dame am Schalter überhaupt nicht eingegangen.

Des Weiteren gibt es Jahreskarten oder dergleichen?
Sie meinte zu uns, wir müssten jede Fahrt einzeln bezahlen. Das kann ich mir aber gar nicht vorstellen.

Hoffe einer von euch hat bereits Erfahrung und kann mir weiter helfen :)

Danke und allen ein schönes Wochenende

12
Versicherungen / Haftpflicht übernimmt nicht
« am: 08. Mai 2016, 22:27:45 »
Huhu, allen einen schönen Sonntag :)

Mein sohnemann war so schlau und hat Steine in die Höhe geworfen... Einer traf die Heckscheibe von Schwiegermutters Auto so perfekt, dass diese in sich zersplitterte und nun gewechselt werden muss.
Wie sauer ich gewesen bin, muss ich nicht erwähnen.
Also bin ich direkt auf meine Versicherung gelaufen und habe nachgefragt. Wozu ist man sonst Haftpflicht versichert. Diese wollen den Schaden nicht übernehmen, da es ein Auto innerhalb der Familie ist. Meine Schwiegermutter lebt aber in Deutschland und Michael und ich sind nicht mal verheiratet. Das hat die Dame auf der Versicherung überhaupt nicht interessiert und man hat mir immer wieder gesagt, dass innerhalb der Familie nichts zu machen ist.
Hätten wir im übrigen getrennte Wohnungen, hätte es wohl anders verlaufen können.
In meinen Augen ziemlich unlogisch.
Was meint ihr? Leider haben wir bis dato keine günstige Firma gefunden und der Schaden beläuft sich auf ein paar hundert Euro.
Hat die Versicherung nun recht oder alles nur um mich loszuwerden....??? Bis dato -sind immerhin fast neun Jahre- hatte ich nie einen Fall deklarieren müssen. Daher ist das für mich absolutes Neuland...

Danke euch

13
Behörden / CAF Anwalt aber welchen?
« am: 01. Februar 2016, 16:19:36 »
Hallo alle miteinander,

Ich brauche dringend Hilfe.
Die CAF bearbeitet seit Juli bereits meine Papiere für die ADI. Meine Tochter geht bereits seit September zur Tagesmutter. Bisher hat die Caf nichts getan. Immer wieder habe ich nachgefragt. Im Oktober kam dann das erste Mal, dass meine Akte aus technischen Gründen nicht einsehbar sei. Man bat mich um Verständnis.
Anfang Demzember kam dann die gleiche Aussage, woraufhin ich schon bat mir endlich bis Januar 2016 meine Papiere zu bearbeiten, da es langsam finanziell eng wird.
Immerhin haben wir drei Kinder bei der Tagesmutter und für das jüngste bis Dato noch immer keine Bestätigung noch Allocation differentielle erhalten.
Daraufhin wurde mir nur gesagt, dass alle Papiere vorhanden sind und kurz drauf, war plötzlich mein Zugangacode falsch.
Alles neu beantragt und Anfang Januar noch mal um dringlichkeit gebeten. Immerhin ist nun fast ein halbes Jahr vorbei.
Pajemploi wartet auch auf die Bestätigung der Caf. Immerhin darf ich ja schon fleißig zahlen.
Nun ist es soweit, dass ich keinen Zugriff mehr auf mein Konto  bei der Caf habe.
Bekomme nur die Meldung "Technischer Fehler, wenden Sie sich an Ihren Sachbearbeiter".

Ich habe ehrlich gesagt die Nase gestrichen voll.

Der Rückstand beträgt nun schon mehrere hundert bis tausende Euronen.
Jeder Tag wird ein Kampf, da wir kaum noch vor oder zurück wissen.

Was für einen Anwalt sollte ich kontaktieren? Kennt zufällig jemand im Raum Wissembourg-Lauterbourg bis Hageunau oder Starsbourg?

Ich danke euch

Liebe Grüße

Jasmin

14
Hallo und ein frohes Fest an alle :)

Ich muss euch direkt belästigen :)

Mein bester Freund hat sich am Dienstag hinten zwei neue Winterreifen aufziehen lassen. Gestern morgen ist er in den Urlaub. Leider waren die Reifen so schwammig auf der Autobahn, dass er sehr langsam fahren musste. Heute ist er vor Ort direkt zu bmw und hat nachgefragt. Problem ist, dass die hangkook nicht mit seinem Wagen überein stimmen und sofort gewechselt werden müssen. Es besteht Lebensgefahr.
Er hat diese Reifen bei norauto aber erst vor zwei Tagen aufziehen lassen für ~300€.
Eine Rückkehr mit den derzeitigen Reifen ist nicht möglich. Er wird sie heute noch wechseln müssen.

Was kann er nun machen?
Kann er bei norauto sein Geld zurück verlangen?
Bmw selbst sprach von einer extrem schlechten Qualität der Reifen.
900km und zwei mal zwei neue Reifen sind natürlich nicht das was man verlangt.

Genießt die Feiertage

15
Wohnen / Makler gebühren
« am: 25. Oktober 2015, 19:57:38 »
Huhu,

Wir müssen so langsam schnellst möglich aus unserer Wohnung ausziehen.
Es verschlimmert sich immer mehr und immer mehr Probleme tauchen auf.
Mittlerweile ist dieses nicht mehr tragbar.

Auf der einen Seite würden wir gerne kaufen, aber mit 4 Kindern das richtige finden ist nicht so einfach...
So lange würden wir gerne zumindest versuchen umzuziehen.

Nun haben wir etwas gesehen. Der Makler verlangt allerdings das doppelte der netto Kaltmiete.
Ich finde das Wucher.
Plus Kaution wären wir schnell mal bei mindestens 2000€.
Es geht dabei nicht ums "können" sondern ums wollen.
Gibt es in Frankreich angesetzte Höchstgrenzen?

Grüße

Seiten: 1 2 3 4 5 »