Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sven1234

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #60 am: 02. März 2018, 14:53:35 »
Hallo Sven,

Du brauchst auf jeden Fall einen Quitus fiscale, wenn Du ein Auto aus Deutschland importierst. Es geht darum, dass Du Dich von einer Zahlung der Einfuhrumsatzsteuer befreien lässt. Das ist immer dann möglich, wenn das Fahrzeug mindestens 6 Monate alt ist und mindestens 6000 km hat (beides muss erfüllt sein). Um das nachzuweisen, musst Du halt die Fahrzeugpapiere und den Kaufvertrag (auch privaten Kaufvertrag) vorlegen. Aus Letzterem sollten dann die km hervorgehen.

Viel Erfolg!
moni

Hallo Moni,
vielen Dank für die gute Info! Wenn ich aber lese, dass alles überlastet ist (18.000 KfZ warten, 4-8 Wochen Wartezeit, dann frage ich mich schon, wie man das stemmen soll, wenn man ein Auto braucht. Diese Ausfuhrkennzeichen kosten ja auch ne Menge. Ich denke mal, das alte muss jetzt noch bis in den Sommer ausharren, dann werde ich ein paar Monate ein in F gekauftes fahren und dann ist der Dienstwagen da im nächsten Januar.

Und ich weiss immer noch nicht, was das vereinigte Europa mir für Vorteile bei einem Umzug in ein anderes Land gebracht hat. Dass man als Ausländer und Zugezogener immer noch ein paar Dokumente mehr braucht, ist ja ok und erwartbar gewesen. Aber dass es dann immer noch Probleme gibt, wenn man die Dokumente dann auch hat... =D

Ich trau mich schon gar nicht, hier in F ein Appartement zu kaufen, haha

Grüße an alle, Sven

Offline moni

  • ****
  • 375
    • Profil anzeigen
Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #61 am: 02. März 2018, 16:32:50 »
Naja, dass die "Europäische Union" nicht dazu geführt hat, dass die Bürokratie weniger und alles vereinheitlicht wird, ist bekannt. Wie soll das klappen bei so unterschiedlichen Mentalitäten? Schau doch lieber auf die positiven Aspekte:
- Du kannst innerhalb der EU hinziehen wo Du möchtest
- Du musst nicht an jeder Grenze Geld wechseln
- Du kannst Grundeigentümer im Ausland werden
- Mir würden da noch viele Dinge einfallen

Und speziell Frankreich:
- freu Dich doch, dass Du keine KFZ-Steuer bezahlen musst!
- genieße köstliches Baguette, Croissants, Wein und Käse

Ich glaube, das Wort "Grenzgänger" hat sich für viele hier im Forum auch schon mal nicht nur auf den Wohnort und Arbeitsplatz, sondern auch auf die Bewältigung von Bürokratie, die man nicht kennt und nicht versteht, bezogen. Aber da muss man durch. Und wenn man die Sprache nicht gut beherrscht (so wie ich, aber ich arbeite dran ...), dann muss man sich auch nicht wundern.
Ich denke, wenn man alle Prozesse wie "daheim" haben möchte, dann muss man auch "daheim" bleiben. Wenn man ins Ausland zieht, dann gelten halt die dortigen Spielregeln. Daran ändert auch die EU nichts.
Und ... wer die EU besser machen möchte, muss halt in die Politik gehen. Politiker ist einer der wenigen Jobs, für den man keine spezielle Ausbildung braucht. Jeder kann Politiker werden. Wer also unzufrieden ist, hat die Chance, selbst aktiv zu werden. Ich hab dazu keine Lust. Von daher meckere ich einfach nur ein bisschen rum  :nixwieweg:

Nix für ungut ... ich drück Dir, Sven, die Daumen, dass Du Dein Auto rasch zugelassen bekommst und sich alle Hürden als leicht überspringbar erweisen! :doppeld:

Allen einen schönen Abend!
moni

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #62 am: 02. März 2018, 16:46:18 »
@ Sven1234

Ich bin täglich hier im Forum unterwegs um mich über Themen zu informieren, die gerade wichtig für mich sind aber auch diejenigen Themen im Blick zu behalten, die mal wichtig werden könnten. Die Zulassung von Autos in Frankreich scheint derzeit wirklich ein großes Problem darzustellen, so dass ich froh bin aktuell nicht betroffen zu sein. Danke an die ganzen Forenteilnehmer die hier wirklich nützliche Infos an die Anderen weitergeben. Umso verärgerter bin ich, wenn das ganze Thema mit Fragen und Aussagen aufgebläht wird, die wirklich keinem weiterhelfen. Fast all die Dinge, die du erfahren wolltest, sind irgendwo bereits diskutiert worden bzw. sind kinderleicht im Internet herauszufinden. Manchmal genügt sogar ein Wörterbuch. Man müsste sich die Mühe machen anstatt wild drauf loszufragen strukturiert im Forum oder im Netz zu recherchieren. Damit wäre dir schnell geholfen und das Thema würde nicht künstlich mit unnötigen Aussagen vollgespamt werden. Mich interessiert es nicht, ob du dich subjektiv in Frankreich nicht wohl fühlst oder dir die Mitmenschen oder Behördengänge nicht gefallen. Ich habe andere Erfahrungen gesammelt, liegt aber wohl auch an der Integrationswilligkeit von mir.
Zum Thema EU würde ich gerne auch noch etwas anmerken. Egal wie hoch die Verdrossenheit gegenüber unseren Staatsdienern auch ist, die EU bzw. deren Vorläufer hat etwas geschafft, was es ansonsten seit 1945 wohl nicht gegeben hätte. Nämlich den Frieden. Was für uns als selbstverständlich gilt, ist ein Verdienst genau dieser Politiker auf die immer nur geschimpft wird. Wir können froh sein in diesem Konstrukt zu leben ohne Angst und Diskriminierung, egal ob Deutscher in Frankreich oder umgekehrt. Sei dir bewusst welchen Blödsinn du da von dir lässt. Es gibt günstige Onlinesprachgromme für wenige Euros im Monat. Nutze das und integriere dich im verein oder Dorfgemeinschaft, dann wirst du merken, dass deine Nachbar, dein Bankberater oder Mairiemitarbeiter kein fremder komischer Franzose ist, sondern genau so nett ist wie ein Deutscher und nicht weniger kompetent.

LG

Offline ~Pero~

  • *****
  • 986
    • Profil anzeigen
Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #63 am: 02. März 2018, 22:30:40 »
@ Sven1234

Ich bin täglich hier im Forum unterwegs um mich über Themen zu informieren, die gerade wichtig für mich sind aber auch diejenigen Themen im Blick zu behalten, die mal wichtig werden könnten. Die Zulassung von Autos in Frankreich scheint derzeit wirklich ein großes Problem darzustellen, so dass ich froh bin aktuell nicht betroffen zu sein. Danke an die ganzen Forenteilnehmer die hier wirklich nützliche Infos an die Anderen weitergeben. Umso verärgerter bin ich, wenn das ganze Thema mit Fragen und Aussagen aufgebläht wird, die wirklich keinem weiterhelfen. Fast all die Dinge, die du erfahren wolltest, sind irgendwo bereits diskutiert worden bzw. sind kinderleicht im Internet herauszufinden. Manchmal genügt sogar ein Wörterbuch. Man müsste sich die Mühe machen anstatt wild drauf loszufragen strukturiert im Forum oder im Netz zu recherchieren. Damit wäre dir schnell geholfen und das Thema würde nicht künstlich mit unnötigen Aussagen vollgespamt werden. Mich interessiert es nicht, ob du dich subjektiv in Frankreich nicht wohl fühlst oder dir die Mitmenschen oder Behördengänge nicht gefallen. Ich habe andere Erfahrungen gesammelt, liegt aber wohl auch an der Integrationswilligkeit von mir.
Zum Thema EU würde ich gerne auch noch etwas anmerken. Egal wie hoch die Verdrossenheit gegenüber unseren Staatsdienern auch ist, die EU bzw. deren Vorläufer hat etwas geschafft, was es ansonsten seit 1945 wohl nicht gegeben hätte. Nämlich den Frieden. Was für uns als selbstverständlich gilt, ist ein Verdienst genau dieser Politiker auf die immer nur geschimpft wird. Wir können froh sein in diesem Konstrukt zu leben ohne Angst und Diskriminierung, egal ob Deutscher in Frankreich oder umgekehrt. Sei dir bewusst welchen Blödsinn du da von dir lässt. Es gibt günstige Onlinesprachgromme für wenige Euros im Monat. Nutze das und integriere dich im verein oder Dorfgemeinschaft, dann wirst du merken, dass deine Nachbar, dein Bankberater oder Mairiemitarbeiter kein fremder komischer Franzose ist, sondern genau so nett ist wie ein Deutscher und nicht weniger kompetent.

LG

 :doppeld:

Offline Nase

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #64 am: 06. März 2018, 08:54:55 »
Ich möchte nur die bereits getroffenen Aussagen noch untermalen. Meine Odysse hat nun exakt nach 8 Wochen ein glückliches Ende gefunden. Nachdem ich Anfang Januar endlich an "WW"-Kennzeichen gekommen bin ist jetzt die Zulassung meiner Autos endlich durch!  :nogger:

Grüße

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #65 am: 06. März 2018, 11:19:16 »
Zu der Anerkennung von WW Kennzeichen in Deutschland: Ich habe mich mit diesem "Problem" an die Rechtsabteilung des ADAC gewandt und erhielt heute folgende Antwort:

"Eine Übersetzung der französischen Gesetzestexte ist uns leider nicht möglich. Soweit wir diese dennoch verstehen und interpretieren können, gehen wir davon aus, dass Fahrzeuge welche mit dem beschriebenen (provisorischen) Kennzeichen ausgestatten sind, in Deutschland nicht anerkannt werden müssten. Nach den Ausführungen im Gesetzestext werden Fahrzeuge dann mit diesen Kennzeichen ausgerüstet, wenn das Zulassungsverfahren noch läuft bzw. noch geprüft wird. Sie sind noch nicht ordnungsgemäß zugelassen. Daher dürfte es an einer Verpflichtung zur Anerkennung in Deutschland fehlen.
 
Bestimmungsgemäß sind die genannten Kennzeichen zudem für den Export des Fahrzeugs und nicht für regelmäßige Fahrten gedacht.
 
Bitte wenden Sie sich zur abschließenden Klärung an die zuständigen deutschen Behörden und klären Sie ab, ob diese die genannten französischen provisorischen Kennzeichen gegebenenfalls anerkennen würden."

An die "deutschen Behörden" in meinem Fall einfach bei der Polizei habe ich mich gewandt, da bekam ich nur (ehrlicherweise) ein "keine Ahnung" zur Antwort. Es bleibt einfach ein Mysterium  :anixwissen:

Der Adac interpretiert das WW Kennzeichen als Exportkennzeichen was es ja nie war (der Franzose hatte sowas bis dato ja nicht) und jetzt ist es ja auch nur ein Ersatz für die endgültige Immatrikulation. 

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #66 am: 14. März 2018, 12:40:01 »
Hallo,

damit ihr nicht denkt, dass ich euch vergessen habe :-)

Stand heute meiner persönlichen Odyssee ist, dass meine Freundin (Französin mit France-Connect-Zugang :Hands:)die Zulassung für mich Online beantragen konnte, wir dies jedoch bereits am 23.02.2018 gemacht haben und seit dem der "Ordner" in Bearbeitung ist. Mit dem Gang am Mittwoch zuvor auf das Finanzamt für den Quittus macht das bislang genau 3 Wochen um ein blödes kleiners Auto zuzulassen und wir halten die Papiere noch immer nicht in der Hand. :anixwissen:

Grüße und haltet durch, :winkerwinker:

Pepsi
« Letzte Änderung: 14. März 2018, 12:47:05 von Pepsi117 »

Offline ~Pero~

  • *****
  • 986
    • Profil anzeigen
Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #67 am: 14. März 2018, 13:22:06 »
bei mir kam nach 7 Wochen die Frage ob Dossier weiterbearbeitet werden soll, oder ob es sich erledigt hat.
 :laugh: :lach: :lach:

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #68 am: 15. März 2018, 16:26:27 »
Zu der Anerkennung von WW Kennzeichen in Deutschland: Ich habe mich mit diesem "Problem" an die Rechtsabteilung des ADAC gewandt und erhielt heute folgende Antwort:

"Eine Übersetzung der französischen Gesetzestexte ist uns leider nicht möglich. Soweit wir diese dennoch verstehen und interpretieren können, gehen wir davon aus, dass Fahrzeuge welche mit dem beschriebenen (provisorischen) Kennzeichen ausgestatten sind, in Deutschland nicht anerkannt werden müssten. Nach den Ausführungen im Gesetzestext werden Fahrzeuge dann mit diesen Kennzeichen ausgerüstet, wenn das Zulassungsverfahren noch läuft bzw. noch geprüft wird. Sie sind noch nicht ordnungsgemäß zugelassen. Daher dürfte es an einer Verpflichtung zur Anerkennung in Deutschland fehlen.
 
Bestimmungsgemäß sind die genannten Kennzeichen zudem für den Export des Fahrzeugs und nicht für regelmäßige Fahrten gedacht.
 
Bitte wenden Sie sich zur abschließenden Klärung an die zuständigen deutschen Behörden und klären Sie ab, ob diese die genannten französischen provisorischen Kennzeichen gegebenenfalls anerkennen würden."

An die "deutschen Behörden" in meinem Fall einfach bei der Polizei habe ich mich gewandt, da bekam ich nur (ehrlicherweise) ein "keine Ahnung" zur Antwort. Es bleibt einfach ein Mysterium  :anixwissen:

Der Adac interpretiert das WW Kennzeichen als Exportkennzeichen was es ja nie war (der Franzose hatte sowas bis dato ja nicht) und jetzt ist es ja auch nur ein Ersatz für die endgültige Immatrikulation.
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/blickzumnachbarn/verunsicherung-wegen-provisorischer-auto-zulassung_aid-7037111
« Letzte Änderung: 15. März 2018, 16:30:15 von Welferdinger »

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #69 am: 15. März 2018, 17:07:30 »
Hallo Welferdinger,
warum wiederholtst du deinen Beitrag vom 14.02.2018?

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #70 am: 15. März 2018, 17:43:52 »
Hallo Welferdinger,
warum wiederholtst du deinen Beitrag vom 14.02.2018?
Weil es eine Aussage der deutschen Polizei dazu gibt.

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #71 am: 23. März 2018, 18:44:28 »
eine gute Nachricht zum Wochenende!
Mein finales Kennzeichen wurden vergeben und die Certificat Provisoire d'Immatriculation ist da!  :)

Damit hat der Vorgang ziemlich genau 7 Wochen nach dem Antrag gebraucht. Na gut, früher war es in 2 Stunden erledigt bei der sous-préfecture. Die carte grise sollte bis Mittwoch bei mir in der Post sein.

Eine Anmerkung zu dem Thema Polizei ... ich wurde in diesen sieben Wochen zweimal angehalten.
Einmal vom französischen Zoll an einer Autobahn-Mautstelle auf der A4. Frage der Douane: "das ist ein Kennzeichen einer Werkstatt, wo im Ausland haben Sie das Auto gekauft". Kurze Erklärung, wieso und weshalb und warum, und der nette Beamte war zufrieden und ich durfte weiterfahren nach vielleicht einer Minute. Ich glaube er kannte die Geschichte bereits, ich mußte wirklich nichts lange erklären.
Ein zweites Mal in Stuttgart im Stadtgebiet von der Polizei. "Sie fahren ein ungewöhnliches französisches Kennzeichen" ... hier hat die Erklärung warum etwas länger gedauert. Aber auch hier war der Polizist wirklich nett und ich habe ihm auf dem Handy den Code de Route gezeigt und daß es kein Limit auf Frankreich mehr im Text gibt. Er hat leider kein  französisch gesprochen. Ich glaube sie haben eine Online Abfrage meiner Fahrgestellnummer gemacht, weil der zweite Beamte im Auto etwas von meinem Papier in ein mobiles Gerät eingegegeben hat. Ich hatte auf dem Handy auch die PDFs des alten deutschen Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief und hatte es den Polizisten gezeigt und erklärt, daß die Ummeldung so lange jetzt dauert in Frankreich. Auch den Zeitungsartikel hatte ich als PDF, aber den wollten sie nicht sehen.
In beiden Fällen wirklich freundliche Polizisten, sowohl in Frankreich wie auch in Deutschland.

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #72 am: 23. März 2018, 21:21:09 »
Haha, gleich zwei gute Nachrichten zum Wochenende, meine kam auch heute! Nach genau 4 Wochen. Courage an alle die noch warten, das Ende naht!

 :winkerwinker:

Offline Salmo

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #73 am: 26. März 2018, 09:23:35 »
Moin,
hat jemand einen aktuellen Status wie es mit der Zulassung von Importfahrzezgen klappt? Im Bereich 57..

Will mir diese Woche ein Auto in D kaufen...Die Frage ist auch wie bekomme ich das abgemeldete Auto das beim Händler steht zum französischen TÜV. Mit deutschem Kurzkennzeichen und Risiko in F zu fahren oder bekomme ich diese WW-Nummer auch ohne vorhandenen französischen TÜV?

Und ist es nun geklärt, daß man in Deutschland fahren darf mit dieser WW-Nummer? Da gehen die Meinungen wohl auseinander....

Re: Die neue Odyssee der Zulassung von Import-Fahrzeugen - 67
« Antwort #74 am: 27. März 2018, 23:39:22 »
Hallo,

meine Zulassung kam heute, exakt 4 Wochen nach Antragstellung. Wichtig an der Stelle: Ich hatte und habe keinen France Connect Zugang! Allerdings hatte ich in einer Autowerkstatt ein WW Kennzeichen geholt (da wird ja Führerschein und Ausweis mit an die Behörde geschickt). Ob das einen Einfluss hatte weiß ich aber nicht.

@Welferdinger den Zeitungsartikel hatte ich gelesen, ich war aber auf der Suche nach etwas verbindlicherem  ;)

Zitat
bekomme ich diese WW-Nummer auch ohne vorhandenen französischen TÜV?
Nein, da wird nach dem Tüv geschaut. Deutsches Kurzkennzeichen, deutscher Tüv und grüne Versicherungskarte, ich halte das Risiko mit Kurzkennzeichen an der Weiterfahrt gehindert zu werden für vertretbar.

Zitat
Und ist es nun geklärt, daß man in Deutschland fahren darf mit dieser WW-Nummer?

In den letzten Wochen fielen mir massiv (tägl. 4-5 Stück) WW Kennzeichen in Deutschland auf. In der Grenzregion ist das vielleicht auch bei der Polizei mittlerweile bekannt. Weiter nach Deutschland hinein würde ich mich damit nicht trauen.

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
2 Antworten
5429 Aufrufe
Letzter Beitrag 01. März 2008, 18:47:25
von Hasenfänger
1 Antworten
1627 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. Mai 2014, 21:39:53
von edgard
7 Antworten
2691 Aufrufe
Letzter Beitrag 22. März 2017, 14:55:31
von Mark
2 Antworten
870 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. Oktober 2017, 09:38:33
von moni
4 Antworten
524 Aufrufe
Letzter Beitrag 13. August 2018, 16:22:00
von Nase