Wohnen in F, arbeiten in CH

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline g2122

  • ****
  • 335
    • Profil anzeigen
Wohnen in F, arbeiten in CH
« am: 29. Februar 2012, 17:08:24 »
hi,
ich plane einen job in basel anzunehmen, jetzt stellen sich mir 2 fragen:

1. Steuern:
gilt die grenzgängerreglung auch für die schweiz, also das man dann in F sein einkommen versteuert?

2. Krankenversicherung:
ist es besser sich in der Schweiz oder in F zu versichern?

weiss es sind nicht die normalen fragen, da diese forum ja hauptsächlich für D und F ist, über antworten wäre ich aber trotzdem sehr dankbar

Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #1 am: 02. März 2012, 12:16:32 »
Hallo,

auch ich arbeite seit letzten Sommer in der Schweiz.

Zu den Steuern: Ja, du kannst in Frankreich versteuern, wenn du in einem Grenzkanton zu F wohnst. Für Basel  Stadt und Basel Land kein Problem.

Zu Krankenversicherung: Günstiger ist eine der speziellen französischen privaten Krankenversicherung für Grenzgänger in die Schweiz. Allerdings ist noch unklar, was 2014 passiert , wenn diese spezielle Regelung auslaufen soll. Dann sollen alle Grenzgänger in die französische CMU, also in die gesetzliche Krankenversicherung.

Grüße,
der Kembser

Offline g2122

  • ****
  • 335
    • Profil anzeigen
Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #2 am: 05. März 2012, 21:31:15 »
kann man oder muss man dann sein lohn in F versteuern, oder geht das auch in CH? gibt es auch so etwas wie ein grenzgängerabkommen?

und kann man sich auch bei der CPAM versichern, bzw kannst du eine private versicherung empfehlen? ist es besser in F versichert zu sein oder in CH?

Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #3 am: 06. März 2012, 13:49:17 »
Hallo,

du bist in F steuerpflichtig, außer du arbeitest im schweizerischen öffentlichen Dienst und hast die Schweizer Staatsbürgerschaft. Das ist genauso geregelt wie im Verhältnis D / F.
Das entsprechende Doppelbesteuerungsabkommen findest du hier: http://www.gesetze.ch/sr/0.672.934.91/0.672.934.91_000.htm

Wie ich schon schrieb, du kannst dich via CMU bei der CPAM versichern. Dort zahlst du 8% des Bruttolohns. Bei dieser Berechnung wird vom Jahresbruttolohn eine Pauschale von 7.100 EUR abgezogen. Es ist seit langem vorgesehen, dass der Prozentsatz auf 13,5% erhöht werden soll. Zusätzlich braucht man dann noch eine Mutuelle, da die CMU ja nur das régime de base abdeckt.

Das ganze ist also in der Regel erheblich teurer als eine private Krankenversicherung. Hier kann ich dir z.B. Muta Santé empfehlen, dort bin ich:
http://www.assurance-sante-frontaliers.com/tarifs2012.pdf
Aufnahme allerdings nur bis zum 40. Lebensjahr!

Viele andere Versicherungen in der Grenzregion bieten aber auch private Verträge für Grenzgänger an (Crédit Mutuel, AXA usw.).

Einziges Problem: Ab 2014 soll die Möglichkeit zur privaten Versicherung in Frankreich abgeschafft werden. Theroetisch müssten dann alle Grenzgänger in die CMU wechseln. Ob dies tatsächlich so kommt, ist die große Frage. Sicherlich werden die Grenzgänger-Vereinigungen politischen Druck machen, doch angesichts der leeren Kassen dürfte das schwierig werden.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, eine Schweizer KV zu wählen. Auch dies ist jedoch teurer als eine private KV in Frankreich. Dafür kann man sich sowohl in CH als auch in F behandeln lassen.

Grüße,
der Kembser



Offline g2122

  • ****
  • 335
    • Profil anzeigen
Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #4 am: 21. März 2012, 21:25:41 »
danke für deine antwort kembser,
also muss ich mit dem formular hier
http://www.impots.gouv.fr/portal/deploiement/p1/fichedescriptiveformulaire_7379/fichedescriptiveformulaire_7379.pdf
quasi wie in D als grenzgänger die freistellung von der steuer beantragen? habe noch etwas von einem formular 2041 asK gelesen, kann dieses aber nicht finden.
ich habe bei recherchen oft gelesen, dass CH quellensteuer einbehält, dies betrifft mich aber als F grenzgänger nicht, oder?

Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #5 am: 31. März 2012, 07:09:26 »
Moin,

die Quellensteuer wird von den Schweizern einbehalten. Das ändert aber nix an der Gesamtsteuerlast die Du zu tragen hast, da die Quellensteuer mit Deiner Steuer in F verrechnet wird. Da hast Du aber nix mit zu tun.

Gruss Tim

Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #6 am: 31. März 2012, 20:37:13 »
Hallo,

wenn du in einem Grenzkanton zu F arbeitest (hatte mich oben verschrieben), dann bist du voll in F steuerpflichtig. Du musst dann keine Quellensteuer an die CH zahlen! (In D wohnhafte Grenzgänger müssen das.) Du brauchst dazu kein spezielles Formular auszufüllen, das läuft alles automatisch.

Grüsse,
der Kembser

Re: Wohnen in F, arbeiten in CH
« Antwort #7 am: 29. November 2012, 17:34:41 »
1. Ja! du musst die Quellensteuer in der Schweiz bezahlen.... nur das ;) ist vom Lohn abhängig!

2. Das weiss ich leider nicht! In CH sind sie vielleicht teuerer, dafür besse :) (oder so ist d Ruf hehehe)
am besten informierst du dich bei comparis.ch oder gibt es auch die Möglichkeit, einen Berater o Makler kostenlos und unabhängig zu kontaktieren
habe auch gemacht!

LG

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
1152 Aufrufe
Letzter Beitrag 10. April 2014, 16:04:39
von dangie
2 Antworten
630 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. Juni 2017, 19:01:56
von Ralph
1 Antworten
473 Aufrufe
Letzter Beitrag 17. April 2017, 17:47:27
von Saarbrücker
6 Antworten
532 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Oktober 2017, 18:58:07
von pifolog
1 Antworten
365 Aufrufe
Letzter Beitrag 26. Dezember 2017, 07:18:55
von Tim492