Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« am: 26. Oktober 2009, 15:44:31 »
Hallo,

vorab möchte ich mich kurz vorstellen. Ralf, 38 Jahre, verheiratet und 2 Kinder. Ich werde im Januar 2010 eine Tätigkeit in Saarbrücken anfangen. Mein dortiges Gehalt wird bei 65.000 € p. A. liegen.

Derzeit wohne ich noch bei Köln und hatte mir noch nie Gedanken über die Thematik "Grenzgänger gemacht". Nun wurde mir ein Mietobjekt in Frankreich, in der Nähe von Saarbrücken angeboten.

Nun meine Fragen:

1. Welche Steuern zahle ich in Frankreich und welche in Deutschland? Wenn ich, aufgrund der Kürze der Zeit, richtig gelesen habe, zahlen ich in D nur Rente und Arbeitslosenversicherung. KV bin ich privat versichert und somit wird sich da wohl nichts ändern ?!?

2. Wie sieht es mit Kindergeld aus? Meine Kinder sind 1 + 3 1/2 Jahre.

3. Macht es einen steuerlichen Vorteil mit Frau (arbeitet derzeit nicht) und 2 Kindern nach Frankreich zu ziehen?

Die Links bezüglich der Berechnung von Steuern in Frankreich, die ich bisher gefunden habe, helfen mir leider nicht weiter, da ich noch kein Französich lesen bzw. sprechen kann.

Über positive Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Re: Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« Antwort #1 am: 26. Oktober 2009, 18:07:04 »
Hallo,

der finanzielle Aspekt ist schnell geklärt:
Sozialabgaben (Rente, Arbeitslosigkeit, Kranken- und Pflegeversicherung) sowie Kindergeld bleibt alles unverändert in Deutschland.
Steuern (Lohn, Soli, Kirche) fallen in D weg. Dafür gibt’s dann die Steuer in Frankreich.
Rechne mal so mit 2.500 € im Jahr in Deinem Fall.
Weitere Infos auf deutsch hier im Wiki:
http://www.grenzgaenger-forum.de/wiki/Steuern_in_Frankreich

Grüße

Offline Ricky

Re: Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« Antwort #2 am: 26. Oktober 2009, 22:08:25 »
Hallo Reissi,

Pifologs Berechnung und Aussagen zur französischen Einkommenssteuer würde ich in etwa bestätigen. Nach meiner Einschätzung würdest du zwar eher rund 500 Euro höher liegen, aber das hängt im wesentlichen von deinen Sozialabgaben (insbesondere deine PKV) und abzugsfähigen Aufwendungen wie Entfernungskilometer etc. ab. Sind also nur Berechnungen unter Zugrundelegung des jetzigen Wissensstands sowie bestimmter Annahmen.

Nur der Vollständigkeit halber:
in Deutschland habe ich eine Lohnsteuer von rund 8.000 Euro für Dich errechnet, zuzüglich Kirche und Soli. Summarum ca. 9.000 gesamte Abzüge für Steuern.
Siehe auch den Focus-Online Gehaltsplaner unter
http://www.focus.de/finanzen/steuern/gehaltsplaner/brutto-netto-rechner_aid_28104.html

Ein kleiner aber wichtiger Unterschied: die deutsche Lohnsteuer wird dir sofort abgezogen, die französische Lohnsteuer für das Jahr 2010 wird dir mit deinem Gehalt ausbezahlt, legst du dann möglichst privat zurück und bezahlst du erst im September 2011.

Zum Thema Kindergeld kann ich leider keine Aussage treffen, weil keine Ahnung.

Noch eine Anmerkung zu deiner privaten Krankenversicherung: solange du immer in Deutschland in einer Anstellung bist, ist das kein Problem. Es wird allerdings dann für dich zu einer unangenehmen Situation , wenn du weiterhin in F wohnst und arbeitslos werden würdest. Dann müsstest du aus der deutschen PKV ausscheiden und würdest zwangs-gesetzlich versichert, allerdings in F. Um diesen bürokratischen Sonderfall zu bewältigen können ca. 3-4 Monate vergehen und es kann ziemlich nervenaufreibend sein. Diese Situation habe ich selbst erlebt. Ich möchte kein Gespenst malen, aber der Vollständigkeit halber darauf hinweisen, dass es dann Geduld braucht und ein paar Monate lang ein dickes Fell.

Grüße,
Ricky

Re: Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« Antwort #3 am: 27. Dezember 2009, 22:48:51 »
Achtung frz. Sprache: bei allen behörden wird natürlich frz. gesprochen und alle Formulare sind natürlich auch in frz.! Das vergessen viele "Steuerflüchtlinge"

Re: Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2009, 13:32:13 »
Bei solchen Fragen ist das Buch von Ingrid Reicherts hilfreich.
Buchtitel: Steuererleichterungen. Das Praktikerhandbuch für Grenzgänger Deutschland-Frankreich.

Sie hat in Völklingen eine eigene Praxis als Steuerberaterin mit dem Schwerpunkt "grenzüberschreitende Steuerberatung für Grenzgänger Deutschland-Frankreich.
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Re: Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« Antwort #5 am: 28. Dezember 2009, 14:13:21 »
Danke für den Buchtip.    :doppeld:

Habe ich soeben bei Amazon bestellt:

http://www.amazon.de/Steuererleichterungen-Das-Praktikerhandbuch-Grenzgänger-Deutschland-Frankreich/dp/3639195051

Re: Macht es Sinn in Frankreich zu wohnen?
« Antwort #6 am: 28. Dezember 2009, 19:33:48 »
Das Kindergeld bekommst du natürlich weiterhin aus Deutschland. Zum genauen Prozedere kann ich dir allerdings nichts sagen, da wir Kindergeld aus Frankreich bekommen. Ich denke aber das du zu diesem Thema in den diversen Threads im Forum fündig werden solltest.

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
33 Antworten
12591 Aufrufe
Letzter Beitrag 07. März 2012, 12:48:27
von Ridgihome
1 Antworten
3781 Aufrufe
Letzter Beitrag 13. Juli 2012, 11:18:44
von Nutellalein
0 Antworten
1392 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. September 2012, 21:12:23
von Bela
8 Antworten
4875 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. Januar 2013, 09:49:19
von banjo
13 Antworten
2990 Aufrufe
Letzter Beitrag 18. Juli 2016, 10:52:51
von Luky