Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« am: 06. Juni 2017, 07:58:16 »
Hallo,

ich bin ganz neu hier und spiele mit dem Gedanken meinen Hauptwohnsitz nach Frankreich zu verlegen.

Ich hoffe, hier auf Menschen mit etwas Erfahrung zu stoßen, welche an einem Austausch interessiert sind und und Ihre Erfahrungen mit mir teilen.

Zu meiner Situation:
Alter 37 (männlich)
Single-Haushalt (nicht verheiratet)
keine Kinder
Brutto-Einkommen 60000 € im Jahr
sonst keine Besonderheiten, welche zu beachten wären.

Meine bisherige Rechnung nach folgender Quelle: http://www.grenzgaenger-forum.de/wiki/Steuern_in_Frankreich

Brutto EK D = 60000 € im Jahr


Sozialabgaben in Deutschland:
 Rentenversicherung:         5.610,00 €
 Arbeitslosenversicherung:     900,00 €
 Krankenversicherung:        4.384,80 €
 Pflegeversicherung:             796,05 €
                                                 --------------
                                                 11.690,85 €

Nach Methode a (aus verlinktem Artikel):
60000 € - 11.690,85 € = 48309,15 € - 10% Arbeitnehmerpauschale = 43478,24 €

EK Steuer in Frankreich:
0 bis 5.963 €               0% =  0€
5.963 bis 11896 €     5,5% =  327,97 €
11896 € bis 26420 €  14% =   2033 €
26420 € bis 43478,24 30% =  5117,47 €
                                             ------------------
                                             7478,44 €

Dem stehen in Deutschland (Steuerklasse I) 13.304,52 € an Lohnsteuer gegenüber... (ohne Kirche)

Frage1:
Ist die Ek-Steuer so korrekt für Frankreich ermittelt?

Frage2:
Erhält man die Arbeitnehmerpauschale grundsätzlich?

Frage3:
Mit welchen Steuern und Sozialabgaben (Wohnsteuer, Immobiliensteuer,....) muss zusätzlich gerechnet werden?

Frage4:
Wie hoch ist in etwa die Wohnsteuer in Strasbourg?

Ich würde mich sehr über Reaktionen freuen!

Danke!

Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #1 am: 06. Juni 2017, 09:09:59 »
Hallo misterduke23,

deine Rechnung kommt in etwa hin, aber du kannst es dir noch einfacher machen.

https://www3.impots.gouv.fr/simulateur/calcul_impot/2017/index.htm (aktueller Simulationsrechner)

1) MODÈLE SIMPLIFIÉ auswählen
2) Vous êtes : Célibataire (ou vivant en union libre) Buchstabe C für ledig
3) Vos années de naissance : Déclarant 1 (4 chiffres) Geburtsjahr eingeben
4) TRAITEMENTS, SALAIRES Im Feld 1AJ gibst du dein Brutto ein abzgl. der Renten, Kranken, Pflege, Arbeitslosenversicherung, Arbeitskammer und AN Anteil zur Zusatzversorgung (sofern du hast)
5) TRAITEMENTS, SALAIRES Im Feld 1AK gibst du den Betrag für deine Kilometerpauschale an (musst du extra ausrechnen)
6) Valider  (bei deinem Bsp. kommt bei mir 7.393 € raus ohne km Pauschale)


Kilometerpauschale:
In F wird sowohl der Hin als auch der Rückweg anerkannt. KM zusammenrechnen im Jahr.
Dein Auto wird in eine CV Klasse eingestuft, die du in der Carte Grise findest.

Hier die Simulation: https://www.impots.gouv.fr/portail/simulateur-bareme-kilometrique

Ebenso gibt es noch eine Art "Essenspauschale", die sich auf 4,70 € pro Tag beläuft. Also 4,70 € x Arbeitstage.
http://droit-finances.commentcamarche.net/faq/3547-frais-de-repas-bareme-2016-2017

Essenspauschale und Kilometerpauschale addieren und diesen Betrag in Feld 1AK

Beachten solltest du bei der Einführung deines PKW´s nach F, daß du je nach Fahrzeug eine Art Strafsteuer (Bonus-Malus) einmalig zahlen musst.
Den Rechner findest du hier:
http://carlabelling.ademe.fr/recherche/index?searchString=&brand=audi&category=cabriolet&range=coupe+%2F+cabriolet+moyen&model=&transmission=&energy=&maxconso=&carbu%5B%5D=es&RechercherL=Rechercher

Zum Thema Wohnsteuer gibt´s zu sagen, daß diese von der entsprechenden Gemeinde in der du wohnst abhängig ist.
Ich habe mal gehört, daß diese bis zu 1000 € im Jahr liegen kann (ohne Gewähr). Aber das sollte bei der Ersparnis kein Problem sein ;-)

Viele Grüße
Schnäggschje





« Letzte Änderung: 06. Juni 2017, 09:14:40 von Schnaeggschje »

Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #2 am: 06. Juni 2017, 14:21:02 »
Vielen Dank für die Mühe!

Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #3 am: 07. Juni 2017, 13:54:15 »
Hallo, noch einmal eine Rückfrage bzgl. KFZ. Steuer.
Vielleicht an einem Bsp. Ein VW Polo mit 1,4 l Benziner ca 6 l Verbrauch.
Sehe ich es richtig, dass hier keine Strafsteuer zu entrichten ist?
Was bedeutet die Spalte Coût énergie?

Vielen Dank nochmals!


Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #4 am: 11. August 2017, 15:28:30 »
Hallo!

Ich hänge mich da gleich nochmal ran - stimmt es tatsächlich, dass ich sämtliche Kilometer, die ich zwischeN Straßburg und Freiburg fahre, angeben kann. Ich komme im Jahr auf etwa 38500 km, das wäre schon sehr großzügig, wenn das wirklich möglich wäre :)
Habe einen Bruttoverdienst von etwa 35000€ im Jahr, habe soweit alles ausgefüllt wie oben beschrieben und würde mit dem Calculator auf 1556€ komme, die ich dem Staat Frankreich überweisen müsste. Kommt das in etwa hin?

Merci für die Hilfe schon mal im Voraus!

Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #5 am: 12. August 2017, 08:57:12 »
Hallo sflany,

ich habe irgendwo gelesen, daß es wohl eine KM-Beschränkung auf 40 km geben soll. Da ich selbst täglich pro Weg 65 km fahre habe ich diese auch in der Steuererklärung angegeben. Ob sie annerkannt wird oder nicht werde ich erst erfahren, wenn mein Steuerbescheid kommt, allerdings lasse ich mir die Steuern von einem Fachmann machen und der hat meine KM komplett akzepiert und nichts voneiner Beschränkung erwähnt.

Rechne doch im Steuersimulator mit der 40 KM Beschränkung. Das wäre dann der Worst Case Fall und sollten dann doch alle KM anerkannt werden, freu dich über ein zusätzliches Plus :-)

Beachte bei deinem Brutto, daß du die oben erwähnten Sozialabgaben alle abziehst. Und nur diesen Betrag als Brutto im Simulator angibst.

Viele Grüße
Schnäggschje


Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #6 am: 14. August 2017, 22:13:17 »
Merci vielmals für die Info!

Hab eben das hier gefunden :) Fragt sich nur, ob 40km pro Richtung, oder insgesamt...

Lorsque la distance entre le domicile et le lieu de travail n’excède pas 40 km, vous pouvez déduire le montant de vos frais réels de transport à condition d’en justifier.
Si la distance est supérieure à 40 Km, vous devez pouvoir justifier l'éloignement entre votre domicile et votre lieu de travail par des circonstances particulières notamment liées à l'emploi ou à des contraintes familiales ou sociales. Si aucun motif ne justifie l'éloignement, la déduction est admise à hauteur des 40 premiers kilomètres.

Re: Einkommenssteuer als Grenzgänger Vergleich zu EKSt D
« Antwort #7 am: 01. September 2017, 16:09:49 »
Hallo, meines Wissens sind es 40 Km pro Strecke, also dann 80 km pro Tag. Bei verheirateten mit Kindern können eventuell mehr Km abgesetzt werden, da Frankreich hier weniger Flexibilität hinsichtlich des Wohnortes anerkennt.

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
2 Antworten
12117 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. Januar 2007, 10:05:50
von Jörg_88
1 Antworten
3169 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. Mai 2007, 20:53:31
von Guest
2 Antworten
1973 Aufrufe
Letzter Beitrag 13. März 2011, 15:43:30
von Havejan
5 Antworten
1649 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. September 2015, 10:47:15
von Eric
7 Antworten
916 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. Dezember 2016, 14:04:55
von B.Harich