Grenzgaenger Forum

Umfrage

Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich

Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
1 (100%)
Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 1

Autor Thema: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich  (Gelesen 1414 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bheinz

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« am: 20. November 2019, 02:05:40 »
Hallo liebe Grenzgängerfreunde,

ich habe bereits ähnliche Themen und Kommentare von anderen hier gelesen. Leider sind diese teilweise veraltet und treffen nicht so ganz meine eigene Situation. Unzwar..

Ich wohne momentan in F und arbeite in D. Meine Verlobte wohnt noch in D und wir wollen nächstes Jahr in D heiraten. Wann genau ist noch unklar, da ich durch mehr Klarheit die Sache gezielter angehen möchte. Viele schreiben dass es sich steuerlich im Eheschließungsjahr im 6. Monat lohnt. Einige schreiben aber auch, dass sich das Gesetz diesbezüglich geändert hat und es quasi egal ist "wann" man heiratet.
a) Was stimmt nun? Besser im 6. Monat oder egal wann?

Der nächste Punkt wäre: sicherlich kann uns ein Steuerberater in F sehr hilfreiche Infos darüber geben..
b) dennoch würde ich gerne wenn möglich von den Erfahrenen hier wissen, ob die steuerlichen Vorteile in F nach der Eheschließung gleich bleiben, schlechter oder besser werden? Meine Verlobte wird durch ihre leichte Arbeitstätigkeit definitiv weniger verdienen als ich.
c) wäre es selbst nach der Eheschließung beim verschlechterten steuerlichen Vorteil, immernoch besser wie die Steuern in D zu zahlen?
d) müssen Kinder beim Wohnsitz in F in ein franz. Kindergarten oder in die franz. Schule?

Über klare Antworten würde ich mich herzlichst freuen. Vielen Dank im Voraus und noch eine gute Zeit an alle Grenzgänger  :winkerwinker:

Viele Grüße
Heinz

Offline Dragonvamp

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 799
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #1 am: 20. November 2019, 10:03:27 »
Guten Morgen,

Ich kann die a-c nicht beantworten, da ich, bis dato, selbst nicht geheiratet habe, aber zu d: Müssen nicht, aber für die Integration wäre es besser. Je kleiner die Kinder, je leichter fällt es ihnen. Ihr dürft nicht vergessen: Freunde und co zu treffen wird für die Kinder sonst schwierig.
Beispiel: mein Sohn ist hier geboren und geht zur Schule (meine Tochter auch, aber da ist es noch nicht so mit Freunden, da noch in der Vorschule). Er kann jederzeit losziehen und seine Freunde treffen. Der Sohn meines Partners lebt in Deutschland bei der Mutter. Er spricht kein französisch. An den Wochenenden oder Ferien wird er nie mit meinem Sohn mitgehen können, da er die Sprache nicht spricht. Er selbst hatte nun schon gesagt, dass er irgendwann die Sprache lernen muss, weil er hier nichts versteht.
Die nächsten Probleme folgen später mit dem Führerschein, denn der ist Wohnsitzabhängig etc.
Daher mein Rat: Sind die Kinder noch jünger, entscheidet euch besser gegen die deutsche Schule.

Grüße

Offline pifolog

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 627
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #2 am: 20. November 2019, 15:43:32 »
Hallo,
zu:
a)  Piepegal. Ihr entscheidet, ob ihr für das Hochzeitsjahr eine gemeinsame Erklärung oder 2 getrennte abgeben wollt. Und die betrifft dann immer das komplette Jahr, also von Januar bis Dezember.

b) Wenn die Einkommen ziemlich gleich sind, gibt es in F keine Vorteile für Verheiratete. Doch je größer der Einkommensunterschied umso bedeutender der Vorteil. Auf keinen Fall steht ein Ehepaar schlechter da als vorher unverheiratet.

c) Durch Eheschließung verschlechtert man sich steuerlich nicht. Eventuell wird der Vorteil gegenüber D etwas bescheidener ausfallen.

Für F kann man das mit dem bekannten Simulator des Finanzministeriums auf den Euro genau ausrechnen.  Für D weiß ich nicht.

Online Saarbrücker

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 329
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #3 am: 20. November 2019, 15:57:06 »
Hallo Pifolog,
zu deiner Ausage unter Punkt b muss ich dir leider wiedersprechen.
Ein Partner gemeiner Arbeitnehmer der zweite im öffentlichen Dienst in D (Beamtin).
Damit stehen wir steuerlich schlechter da als unverheiratet.
Aber wer heiratet schon aus Kostengründen.
Gruß

Offline pifolog

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 627
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #4 am: 20. November 2019, 19:39:18 »
Hallo Saarbrücker,
du schilderst jetzt einen Spezialfall. Nämlich ein Partner ist Grenzgänger und der andere nicht. In diesem besonderen Fall stimmt, was du sagst.
Nur, um keine Verwirrung aufkommen zu lassen.
Ich hatte eher auf den Regelfall abgestellt  - beide sind Grenzgänger und hatten vor Heirat einzeln in F versteuert -  und dann ist meiner Aussage unter b) doch absolut zuzustimmen.  Oder?

Online Saarbrücker

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 329
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #5 am: 21. November 2019, 08:15:58 »
@pifolog
Korrekt.
bheinz hatte in seiner Anfrage nichts über die Konstellation geschrieben.
Und wie wir ja alle wissen, ist es sehr schwierig Infos zu geben, wenn die persönlichen Verhältnisse unbekannt sind.

Offline bheinz

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #6 am: 21. November 2019, 10:03:09 »
@Dragonvamp
Danke für deine Tipps! Wir haben da an die deutsch französische Schule gedacht. Aber das hat ja noch Zeit.

@pifolog
Vielen Dank für deine ausführlichen Tipps! Also stimmt es doch, dass man da nicht einen bestimmten Monat beachten muss, um gewisse Vorteile zu nutzen. Ok weiß Bescheid.
Das Einkommen wird definitiv unterschiedlich sein. Da ich alleine schon aus den Schichtzulagen auf eine ganz andere Summe komme wie meine Verlobte.

@Saarbrücker
Lieben Dank für deine Mühe. Meine Verlobte ist keine Beamtin sondern eine Erzieherin. Da wird das etwas anders kalkuliert denke ich. Und nein.. ich heirate nicht aus kostengründen :-)

Da hab ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt. Also ich bin seit 2017 Grenzgänger in F. Meine Verlobte wird ab der Hochzeit im kommenden Jahr nach F zu mir ziehen. Es wird etwas kurios werden wegen der Steuererklärung denke ich. Da Sie nächstes Jahr noch bis zur Hochzeit in D - und danach als Grenzgänger weiterhin dort arbeiten und die Erklärung in F abgeben wird. Deswegen die Frage zu welchem Monat es wohl am besten wäre zu heiraten und ob es überhaupt berücksichtigt werden sollte.

Offline pifolog

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 627
    • Profil anzeigen
Re: Arbeit in D/ Wohnsitz in F / heiraten in D / Steuervergleich
« Antwort #7 am: 21. November 2019, 15:28:02 »

Jetzt wirds doch verzwickt. Die Zeit vor Eheschließung war die Verlobte ja keine Grenzgängerin und muss da in D versteuern. Eine gemeinsame Erklärung wäre, falls überhaupt möglich, nicht vorteilhaft.
Es kann allenfalls über den günstigsten Zeitpunkt der offiziellen Übersiedlung nachgedacht werden. Auch da sind die 6 Monate schon mal in der Dikussion. Mich hat die Zahl noch nie überzeugt und vorgerechnet hat das auch noch niemand. Zudem wirkt sich eine fixe Pauschale ( zB Werbungskosten in D ) bei unterschiedlichen Einkommen auch unterschiedlich aus. Es kommt also auch auf die Höhe des Einkommens an.

Am besten, selbst ausrechnen.
Für die französische Seite ist das schnell simuliert.
Ausgang ist das französische Netto, das entspricht deutschem Brutto minus deutschen Sozialabgaben.
Boursorama bietet einen einfachen Rechner an:
hier: https://www.boursorama.com/patrimoine/impots/simulateur/impot-revenu

Bei Simulation express sind nur 3 Eingaben nötig.
prélèvemant à la source "non",
Familienstand "célibataire",
revenus nets imposables  = französisches Netto (aller Monate in F) minus 10% .

Für Deutschland weiß ich nicht. Da sind andere fachkundiger.