Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
Sehr interessant zu hören, was in Sachen Zulassung in Frankreich so abgeht. Als Fazit kann man dann wohl sagen, dass jeder irgendwie sein eigenens Süppchen kocht.

2
Steuern / Formular 5011
« Letzter Beitrag von vanfuchs am 16. November 2018, 13:46:05 »
Heute bekamen wir per fax das Formular 5011 dreifache Ausfertigung(komplett ausgefüllt) des neuen Arbeitgebers meiner Frau geschickt.
Nun wir fuhren zum Hotel de Impot (St.Avold)um diese Abstempeln zu lassen weil ja eine Ausfertigung zurück nach Deutschland muss,da sagte der Freundliche Mitarbeiter dass sie das nicht aktzeptieren das wäre eine Kopie,ich sagte das Formular wird doch erst durch euren Stempel zum Dokument,ob die Daten meiner Frau und was der Arbeitgeber ausgefüllt haben spielt doch Keine Rolle
ob Kopie in Schwarz weiss,oder das Original mit Kugelschreiber geschrieben.Lies nicht mit sich reden
wahrscheinlich wieder mal so einer der die Deutschen nicht so mag!!!!!
Einfach unglaublich Steuern online alles Auto anmelden online ,sind dann ja auch alles Kopien :eijoo: :eijoo: :eijoo: :eijoo:
3
So - ging alles ganz problemlos.

Gestern die Papiere beim Autohaus geholt.
Leider habe ich es nicht mehr rechtzeitig nach Drusenheim (mon-CPI.fr) oder Haguenau (CarteGrise Cafe) geschafft wegen der WW Nummer.

Bin dann heute zum Finanzamt wegen dem Quitus Fiscal.
Das funktioniert bei uns in Sarrebourg immer noch wie eh und je mit anklopfen, reingehen, ausfüllen lassen - 3 Minuten später hat man die kostenlose Bescheinigung.
Ein Bekannter hat mir für die WW Zulassung Kikopneu in Wasselone empfohlen - dort wäre es mit 67 € billiger als bei uns um die Ecke (98 €).
Bin dann durch Zufall an einer Werkstatt vorbeigefahren und hab mal gefragt.
Die wollten 30 € für die WW Zulassung. Hab ich gleich zugeschlagen und mir die Fahrerei heute mittag erspart.

Kosten Garage 30 €
Gebühr Prefecture 47 €
Kosten 2 x Schilder 25 €

Für mich ist das die beste Variante um kostengünstig ein Auto in D zu überführen und um die Zulassung in Ruhe abzuwarten.
Kann jetzt mit den WW Schildern fahren bis 15.3.19. Neuer deutscher TüV wird in die Papiere übernommen.
Bis dahin wird ANTS ja die Zulassung hinbekommen haben. Den Antrag stelle ich heute mittag.

Im Übrigen werden die Kosten für die Carte Grise in der Region Grand Est ab 2019 harmonisiert.
Das heißt die billigen Elsässer , günstigen Champagner und wir teuren Lothringer bezahlen dann gemeinsame 42 € / CV.

4
Wie willst Du einen Versicherungsnachweis machen ohne die Nummer zu kennen ?
Mit den WW Nummern darf man ins Ausland fahren - das wurde doch extra geändert.

https://immatriculation.ants.gouv.fr/Actualites/Circulation-a-l-etranger-des-vehicules-en-immatriculation-provisoire-WW

Mein (bis vorgestern) nummerloser Neuwagen ist seit KW 42 mit Chassisnummer versichert und stand bis gestern blöd auf dem Hof vom Händler rum. Aber ohne Versicherung keine Anmeldung. Diese dauerte exakt 4,5 Wochen. GMF hat mit der Chassisnummer keine Probleme, Sogessur versicherte mich damals (2008) sogar vorläufig mit deutschem Kennzeichen.

Und WW dürfen wir nicht, da später frz. Sonderzulassung. D. h. was ich jetzt erhalten habe, sind normale weiße Nummern, und die Sonderzulassung sowie -nummer wird mir in 2-4 Wochen bestätigt, dann ist erneut Kennzeichenwechsel notwendig, aber ich darf zumindest jetzt fahren. Wenn auch nicht wirklich in D, denn mit CPI darf man ja eigentlich nicht in D... Zur allgemeinen Verwirrung stehen dann in der carte grise beide Nummern, aber die Sondernummer wird zu Hauptnummer und nur die bleibt montiert.

Wie ich das in einer Kontrolle erkläre, keine Ahnung. Im Zweifel werde ich mit Papieren um mich werfen, bis die keine Lust mehr haben. In der letzten Kontrolle (von 2 in 15 Jahren) hieß es, nachdem ich sagte, dass die "komische" Nummer eine Sonderzulassung ist, bzw. welcher Art, genervt: "Weiterfahren" ohne Papiere auch nur anzusehen geschweige denn Personalien festzustellen.  :pfeif: :police:
5
Wahrscheinlich haben da mittlerweile zu Viele angerufen, nur noch aussageloses Band  :mad:
Nachdem ich Anfang Oktober einen Brief dahin schrieb, um zu erfahren, ob es bis Dezember noch was wird, und keine Antwort erhielt, ging gestern noch Einer per Einschreiben mit Rückantwort raus. Mir würde es ja vorerst reichen, daß ich eine Bestätigung von denen bekomme, daß die Dokumente angekommen und in Bearbeitung sind  :anixwissen:
Gruß Pablo
6
immatriculation-provisoire.fr macht das Ganze sogar für 76,90 €.

vor 20 Jahren bekam man auf die deutsche Nummer auch eine Versicherung....manches kommt wieder 😉
7
Siehste, wieder was gelernt ... dann sollte die mon-cpi das besser auch mal auf ihrer Website ändern.

ABER: inzwischen kriegst Du eine Versicherung, auch wenn das Auto keine Nummer (Neuwagen) oder ein deutsches Kennzeichen hat. Es wird das deutsche Kennzeichen eingetragen (so letztes Jahr im Dezember mit Gebrauchtwagen passiert) oder die Fahrgestellnummer (so im August mit neuem Anhänger passiert). Sobald man die CG permanente hat, muss man das ändern lassen.

Ich war überrascht, als ich alle Unterlagen für die Hängerzulassung zum Carte Grise Cafe gebracht hatte, dass man mir sagte, dass ich eine Versicherungsbestätigung brauche.
Angeblich kann man seit einiger Zeit Fahrzeuge nur mit Versicherungsbestätigung zulassen  :Achtung:. Das hat mir auch unser Versicherungsmann bestätigt. Bis vor Kurzem haben die diese provisorische Bestätigung nur für 1 Monat ausgestellt, inzwischen auch für länger, weil die Immatriculation so lange dauert.

Grüße
moni
8
Wie willst Du einen Versicherungsnachweis machen ohne die Nummer zu kennen ?
Mit den WW Nummern darf man ins Ausland fahren - das wurde doch extra geändert.

https://immatriculation.ants.gouv.fr/Actualites/Circulation-a-l-etranger-des-vehicules-en-immatriculation-provisoire-WW
9
Hallo liebe Forumsgemeinde,
Hat jemand von Euch in der letzten Zeit (ca letzte 2 Monate) ein Fahrzeug importiert und zugelassen und kann mir die Dauer mitteilen? Sind es immer noch 6-8 Wochen oder hat sich das schon gebessert?
Wir möchten ein derzeit in D zugelassenes Fahrzeug nach F holen und das mit Urlaub, Weihnachtsfeiertagen etc einigermaßen timen.
Danke!
moni

Ich habe mich dazu entschieden, es auszusitzen (zumal es bei mir eh ein Sonderfall ist). Ich habe meine Unterlagen am 15.10. eingereicht, letzte Woche kam eine Bestätigung eingetrudelt und diese Woche soll ich mein CPI bekommen mit den weißen Nummern. Carte grise kommt in weiteren 2-4 Wochen. Aber sobald ich die weißen Nummern habe, kann ich ja endlich den Wagen in SB vom Hof fahren...
Wie gut, dass ich zwischenzeitlich Mamas Auto fahren konnte...
10
Wohnen / Re: Hauskauf/Finanzierung in F
« Letzter Beitrag von Suzette am 14. November 2018, 09:57:25 »
Hey,

Da ich vor kurzem selbst erst auf der Bank war:

Es werden mindestens 10% Eigenkapital verlangt, dies teielte mir jede Bank mit.
Dann gibt es viele weitere Faktoren:
Finanzierst du alleine oder zu zweit.
Alleine: 6 Monate bis ein Jahr nachweisen, dass man die Differenz zwischen potenzieller Rate und derzeitiger Miete bezahlen kann. Das heißt die Differenz auf ein Sparkonto zb.
Wobei das auch oft bei zwei Besitzern verlangt wird.
Hast du noch Restschulden irgendwo -Kredite oder dergleichen- wird dir das von deiner potenziellen Ratenhöhe abgezogen.
Heißt, du könntest 1000€ finanzieren, zahlst aber irgendwo für nen Kredit 300€, dann kannst du nicht mehr als 700€ finanzieren.

Am Ende bleibt Dir aber so oder so nur ein Gespräch auf einer Bank.
Die Konditionen sind unterschiedlich, aber doch relativ gleich.
So meine Erfahrung der letzten Wochen.

Grüße

Ja, die 10 % kann ich bestätigen. Ich hatte 5 Banken angefragt hier in Strasbourg, ob sie auch finanzieren würden, wenn ich über der Grenze kaufe. Wäre kein Problem gewesen (ich suche aber noch das passende Objekt). Umgekehrt war es schon ein Problem, die Deutschen machten ein Riesen-Heck-Meck und verlangten bis zu 40 % Eigenkapital für den umgekehrten Fall.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10