Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Zulassung deutscher Gebrauchtwagen in Frankreich (sousprefecture Forbach)  (Gelesen 1454 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline spk

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Guten Morgen an alle Wissende und Interessierte !

Ich wollte im vergangenen Juni ein KFZ zulassen, das bisher in Saarbrücken zugelassen war. Das KFZ ist Baujahr 2002. Ich bin der zweite Besitzer. Der Erstkäufer hat das KFZ bei einem VW-Händler als Neuwagen erworben.

Alle vollständigen Dokumente habe ich bei der sousprefecture in Forbach vorgelegt. Bei der Erfassung ist die Sachbearbeiterin auf ein Problem gestoßen: die Erfassung der Daten des Fahrzeugs war blockiert, da die Fahrzeug-Identifizierungsnummer bereits erfasst war !!!

Hinweis:
Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer ist die international genormte, 17-stellige Nummer, mit der ein Kraftfahrzeug eindeutig identifizierbar ist.

Die Dame erklärte mir nach Diskussion mit vier Mitarbeiterinnen :
Im Departement 02 Aisne in Laon wurde ein KFZ im Oktober 2002 mit der gleichen Fahrzeug-Identifizierungsnummer zugelassen.
Die Büroleiterin erläuterte, das ich den Kaufvertrag zwischen Erstkäufer und VW-Händler vorlegen solle, um eine Zulassung in Frankreich zu ermöglichen. Dann könne man die Verwaltung in Paris kontaktieren und die Erfassung entsperren lassen.

Der geforderte Kaufvertrag ist nicht mehr verfügbar: der VW-Händler existiert nicht mehr und der Erstkäufer hat den Vertrag entsorgt.
Ich hatte den Damen auch den "alten" KFZ-Brief vorgelegt. der dokumentiert, das es sich im Jahr 2002 um eine Neuzulassung bzw. ein Neufahrzeug handelte. Laut Brief wurde das Dokument im September 2002 über einen Dienstleister beim KFZ-Bundesamt beantragt und der Monat der Erstzulassung war November 2002. Folglich kann eine Zulassung in Frankreich im Oktober 2002 nur fehlerhaft sein, aus welchem Grund auch immer.

Dieser Argumentation konnten die Damen nicht folgen.

Hat einer von Euch eine Idee, wie ich weiter vorgehen kann?
Gibt es jemand unter Euch, der ähnliche Erfahrung gemacht hat? Ich bin guter Hoffnung, da die Büroleiterin der sousprefecture in Forbach die oben beschriebenen Doubletten bei der Erfassung in grosser Anzahl unverblümt zugegeben hat.

Vielen Dank im Voraus für Eure Infos

Grüße

Stefan