Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ralph

  • *****
  • 1.823
    • Profil anzeigen
Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« am: 29. März 2012, 14:27:53 »
Ein weiteres Stück persönliche Freiheit fällt in Frankreich......

Ich zitiere wörtlich eine Meldung aus der Bikers News von April 2012 :

"Zwangskutte

Im letzten Jahr hatten die französischen Biker noch auf spektakuläre Weise gegen die Warnwestenpflicht demonstriert. Es hat nichts genützt.

Spätestens ab dem 1.1.2013 müssen in Frankreich alle Fahrer und Beifahrer eines Motorrads über 125 ccm Hubraum reflektierende Kleidung tragen.
Das gilt auch für die Besatzungen von Trikes.
Das reflektierende Material muss mindestens 150 cm² bedecken , darf sich aber über mehrere Bereiche zwischen Helm und Gürtellinie verteilen.
Es muß in die Kleidung integriert sein oder als Warnweste getragen werden.

Und das alles gilt auch für ausländische Motorradfahrer, sonst sind 70 Euro Bußgeld fällig. "

Das wir uns richtig verstehen - es geht mir hier nicht um irgendwelche sicherheitsrelevanten Dinge oder die Frage ob das gut ist oder nicht.
Es geht darum das man uns vorschreiben will was wir anzuziehen haben......
Und allen die jetzt insgeheim denken - das ist klasse damit erkennt man die Verrückten jetzt früher und trifft dann besser........gebe ich zu bedenken:
In letzter Konsequenz müßte man das dann bei Fußgängern auch einführen - arme Freiheit !
« Letzte Änderung: 29. März 2012, 14:31:54 von Ralph »

Offline Matthias#28

  • *****
  • 820
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
    • Motorradstammtisch Karlsruhe
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #1 am: 29. März 2012, 14:59:08 »
Im letzten Jahr hatten die französischen Biker noch auf spektakuläre Weise gegen die Warnwestenpflicht demonstriert. Es hat nichts genützt.
Bei aller Liebe, ich kann das nicht verstehen. Wir sind schmal, wir sind schnell (einfach aus der Optik raus),
wir koennen koennen uns ohne zu wollen hinter einem Laternenpfahl verstecken.
Ich kann aus eigener Erfahrung folgendes berichten:
1. ich fahre ca. 20-25.000km pro Jahr im Schnitt seit '77 (Spitzenwerte bis zu 60.000 p.a)
2. seit ich meine Blinker bei geradeausfahrt auf Dauer-An stehen habe -> weniger kritische Situationen
3. seit ich mit Reflektionsweste unterwegs bis -> noch weniger kritische Situationen

Bei aller Liebe, mein Leben ist mir mehr wert wie Bequemlichkeit, als von einem Heinz uebersehen zu werden.
Und das mit meinem Kampfstern (ST1100). Wenn ich dann an die vielen Rennerle denke die halb so breit und halb so auffaellig,
und DOPPELT so schnell sind wie ich. Wenn der Verstand fehlt, dann muss was passieren, auch wenns schei....e aussieht.
gruss Matthias

Offline Ralph

  • *****
  • 1.823
    • Profil anzeigen
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #2 am: 29. März 2012, 17:55:52 »

Das wir uns richtig verstehen - es geht mir hier nicht um irgendwelche sicherheitsrelevanten Dinge oder die Frage ob das gut ist oder nicht.
Es geht darum das man uns vorschreiben will was wir anzuziehen haben......


Ausgerechnet der Erste der mir das Messer in den Rücken rammt ist ein Biker......... :-)
Es freut mich das Du so denkst .....ich toleriere Deine Ansicht auch ....ich habe aber ein anderes Verständnis von Freiheit mein Lieber.
Und das war meine Aussage - sonst nichts.
Es geht nicht darum ob das sicherer ist oder nicht - eine Helm, eine Warnweste oder Motorradbekleidung mit Protecoren zu tragen.

Jeder kann anziehen was er will und was er für richtig findet - genau darum gehts.
Im Übrigen finde ich es schon ganz schön heftig "Andersdenkende" als jemand anzusehen dem es am Verstand fehlt.
Jeder tickt halt anders und das muß man Anderen auch zugestehen.

Ich fahre übrigens auch seit meinem 16. LJ jegliche Form von Motorrädern - immerhin auch schon 31 Jahre.
Bin mal gespannt ob man wegen der Nichtbeachtung dieses Gesetzes dann erst in Haft kommt oder gleich hingerichtet wird. ^^
« Letzte Änderung: 29. März 2012, 18:10:00 von Ralph »

Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #3 am: 29. März 2012, 18:26:58 »
Als Nicht-Biker erlaube ich mir mal, auch einen Kommentar dazu aus der Sicht eines Auto- bzw. LKW-Fahrers abzugeben:

Es gibt, ohne irgendjemanden damit zu nahe treten zu wollen, genug Verrückte unter allen Verkehrsteilnehmern. Ich bin dafür, alle die, die man leicht übersehen kann,
mit reflektierender Kleidung auszustatten. Das gilt für Biker genauso wie z. B. für Radfahrer oder Fussgänger auf Landstraßen. Ich bin oft auf Landstraßen in der Südpfalz
unterwegs und bin oft entsetzt über manche Leute, die nachts im dunklen Wald mit dunkler Kleidung ohne Licht auf der Straße rumspringen.

Ich stimme mit Matthias überein, das reflektierende Kleidung die Sicherheit erhöht, und das sollte uns allen am Herzen liegen!

Offline Matthias#28

  • *****
  • 820
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
    • Motorradstammtisch Karlsruhe
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #4 am: 29. März 2012, 19:21:11 »
Ausgerechnet der Erste der mir das Messer in den Rücken rammt ist ein Biker......... :-)
So war es doch nicht gemeint <grins>
Ich trage ein Warnweste seit fast 10 Jahren, erst als Tourguide, aaaahh das ist der Guide, und als ich
gemerkt habe ich werde oefters erkannt, auch als Nicht-Guide, incl meiner Suesen-Last hinten drauf.
Vor, ich schaetze mal 20 Jahren, gab es in .de eine Kampagne "Papageien-Kombi". Ist im Sande
verlaufen. Leider haben zu viele zu dunkle Klamotten an. Ein Mobet incl. Fahrer passt in 250mtr.
komplett hinter einen Lichtmasten. Und die wenige Millisekunden in denen er dazwischen auftaucht
da muss er sichtbar werden. Ich sehe eher das Tagfahrlicht als problematisch. Bisher sind wir wenigstens
durch das Licht aufgefallen. BTW: Ich fahre mit Doppelscheinwerfer = 110Watt am Tag mit Fernlicht!!!
Durch die Tagfahrlichtgeschichte sind wir gezwungen nachzuruesten.
Ich fahre jetzt seit fast 40 Jahren Mobet, und so manches Mal wundere ich mich selbt das ich das alles
ueberlebt habe.

Was ganz anderes, kam mir gerade so in den Sinn: Koennen wir nicht mal eine Forums-Ausfahrt machen??
Ich organisiere immer mal soetwas. Guggst meine Web-Seite: http://www.sgs-motorrad.de

gruss Matthias

Offline Ralph

  • *****
  • 1.823
    • Profil anzeigen
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #5 am: 29. März 2012, 23:59:16 »
Sorry - aber Ihr versteht mich irgendwie überhaupt nicht.
Es geht nicht darum ob das gut ist oder nicht !!
Es geht darum das wir heute zu immer mehr gezwungen werden. Und anscheinenden schaffen es unserer Volksverdummer das bei einigen oder vielen sogar das die - wie Ihr - denken, achau mal was das für ein vernünftiger Vorschlag ist.... und schwupps wieder ein Stückchen Bürgerrechte weg.

Für mich gibt es übrigens nur eine Farbe bei meinen Motorrädern und mir - und die ist schwarz. Aber das nur am Rande. Wahrscheinlich wird das dann demnächst auch verboten und wir müssen leuchtgelbe oder orangene Autos / Motorräder / Fahrräder kaufen.
Wie gesagt - mir geht es nicht um Sicherheit. Das sollte jeder für sich entscheiden.

Das Tagfahrlicht halte ich übrigens für genauso bescheuert.
Ich bin im Außendienst und fahre tausende von km im Jahr. Und schon seit Urzeiten macht jeder halbwegs normale Mensch im Winter und /oder bei schlechter Witterung sein Licht an.
Aber bitte - welcher vernünftige Mensch fährt bei 25 -30° und Sonnenschein mit Licht und verbraucht sinnlos Energie ?
Und dann werden die Dinger immer Heller ....Und weil wir ja alles kleine Dummerchen sind macht man das dann auch noch gleich als Zwangsschaltung (bei den meisten PKW´s kann man das TFL nämlich nur mittels Umprogrammierung ausschalten).
« Letzte Änderung: 30. März 2012, 00:12:25 von Ralph »

Offline Ralph

  • *****
  • 1.823
    • Profil anzeigen
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #6 am: 30. März 2012, 00:10:32 »
Ich stimme mit Matthias überein, das reflektierende Kleidung die Sicherheit erhöht, und das sollte uns allen am Herzen liegen!

Ausgehverbote, Videoüberwachung und totale Kontrolle erhöhen auch unsere Sicherheit. >:D
Ich weiß das ist jetzt überspitzt - trifft aber den Kern genau.
Die Frage ist wieviel ist uns diese "Sicherheit" wert - wieviel persönliche Freiheit wollen wir dafür opfern.
Ist doch gar kein Problem - Du bist der Meinung das reflektierende Kleidung Deine Sicherheit erhöht - okay dann zieh sie an. Aber nicht weil Du mußt sondern weil Du willst !

Und dann noch was - das verstehen wahrscheinlich nur Moppedfahrer - wie war das mit der letzten großen Freiheit ? Motorradfahren ist ja nicht einfach ein Fortbewegungsmittel. Das ist irgendwie - für viele jedenfalls - auch ein Lebensstil, eine Weltanschauung.
Ich würde zb. nie eine Regenkombi anziehen auf einem Chopper....lieber werd ich nass. Genausowenig würde/werde ich eine Warnweste anziehen.  
Es gibt viele Dinge im Leben die macht man trotzdem sie gefährlich oder ungesund sind - oder genau deswegen. Schließlich soll das Ganze ja auch noch Spaß machen.

Aber ich gestehe auch jedem die Freiheit zu anders zu denken .
Und jetzt gehe ich schlafen - auch ohne Warnweste  :nixwieweg:
« Letzte Änderung: 30. März 2012, 00:14:34 von Ralph »

Offline Matthias#28

  • *****
  • 820
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
    • Motorradstammtisch Karlsruhe
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #7 am: 30. März 2012, 08:17:46 »
Die Frage ist wieviel ist uns diese "Sicherheit" wert - wieviel persönliche Freiheit wollen wir dafür opfern.
Das ist doch die Frage: Wo faengt es an, und wo hoert es den auf.
Wie ich mit dem Mobetfahren angefangen habe, da gab es keine Kombis, Lederkombis schon, aber wer konnte die bezahlen, Helme kannte man nur vom Moto-GP.
Spaetere Helme waren auch mehr steife Plastiktueten, und mit den heutigen nicht zu vergleichen.
Bis auf die Hautspenderfraktion hat heute jeder einen Helm und Kombi/Handschuhe/Stiefel mit Protektoren an.

Wenn sich Italien (ausgerechnet die) in der EU durchsetzt, dann wird die ECE-Norm maximal verschaerft.
Das bedeutet das Aus fuer Jet-Helme, und Kombis/Handschuhe/Stiefel muessen einen bestimmte Menge und Groesse von Protektoren haben.
Da werden die Harleyfahrer mit ihren Braincaps und WKII-Helmen gewaltig umstellen muessen. (BTW: Perversitaet am Rand: In Italien kann man sich vom Helm tragen befreien lassen)

Was mich viel mehr stoert sind die vielen Fahrverbote oder auch das Tempolimit fuer Zweiraeder in der Schweiz von 80km/h (habe die Schweiz aus dem Navi geloescht :zwinkern:)

Ich kann deinen Gedankengang schon nachvollziehen. Frueher ohne Helm, nur mit eine Windschutzbrille, so Peter Fonda maessig unterwegs sein, da hatte
man Kontakt zur Natur. Das war schon ein Gefuehl - und ich gebe zu dem haenge ich auch noch oft nach. War schon gewaltig (werde mir mal heute abend den Streifen wieder reinziehen)

Aber die Verkehrsdichte war wesentlich geringer, im Verhaeltnis zu den Autos gab es viel mehr Mobets, die Mobets hatten einen "Gummi"-Rahmen der die Hoechstgeschwindigkeit
viel frueher begrenzt hat, als die wenigen PS die die Strassenmobets mitgebracht haben (Bin eine GT1600 mit 160PS probegefahren und bin erschrocken als ich, ohne es zu merken
ploetzlich 230km/h auf der Uhr sah :o - und da waere sogar noch was gegangen).

Wir hatten das schonmal in einem Fred: Viele muessen unter denen wenigen Unvernuenftigen leiten.
gruss Matthias

Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #8 am: 30. März 2012, 11:01:45 »
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist in der diskutierten Vorschrift nicht explizit die Rede von Warnwesten, sondern von einer gewissen Fläche reflektierenden Materials auf der Kleidung. Das sollte doch eine Herausforderung an die Hersteller und Designer von Motorradkleidung sein, daraus was richtig schönes zu zimmern, ohne das eine 08/15-Warnweste daraus entsteht. Macht mal eure Lieferanten darauf aufmerksam :laugh:

Und zum Thema gesetzliche Vorschriften: Es wird seit Jahrzehnten gepredigt, das man sich im Dunkeln so kleiden soll, das man gesehen werden kann. Wenn die Freiwilligkeit nicht angenommen wird, ist vielleicht eine gesetzliche Vorgabe der letzte Weg, die Leute zu ihrem Glück zu zwingen. Wer will nicht gerne noch eine Weile leben!

Offline ~Pero~

  • *****
  • 959
    • Profil anzeigen
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #9 am: 30. März 2012, 11:13:15 »
Dann müsstest Du aber auch allen Fußgängern vorschreiben mit Warnwesten durch die Gegend zu laufen. Ebenso den Joggern, Nordic Stalkern, Pedaleros etc. etc. .
Ach ja - und Helme nicht vergessen;
auf dem Mopfa ist Helmpflicht für 25km/h, und für die Pedaleros, die da mit 60-80 Sachen den Col de .... runterdonnern gilt das nicht...

Nun?
Wo fangen wir an und wo hören wir auf?

Offline Matthias#28

  • *****
  • 820
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
    • Motorradstammtisch Karlsruhe
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #10 am: 30. März 2012, 11:19:00 »
Das sollte doch eine Herausforderung an die Hersteller und Designer von Motorradkleidung sein
In Irland bekommt man so etwas an jeder Strassenecke (da ist eine gewisse Reflexmenge schon lange Pflicht).
Auch in Deutschland z.B. hier (willkuerliche Auswahl gegooglet):
http://www.hein-gericke.de/hein-gericke-daylight-sheltexr-jacke-neongelb-16347.html
http://www.fc-moto.de/epages/fcm.sf/?Locale=de_DE&ObjectPath=/Shops/10207048/Products/Revit-Energy-HV-Jacket/SubProducts/Revit-Energy-HV-Jacket-0001&ViewAction=ViewProductViaPortal
http://www.louis.de/index.php?partner=hurra&topic=artnr_gr&artnr_gr=208772
gruss Matthias

Offline Matthias#28

  • *****
  • 820
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
    • Motorradstammtisch Karlsruhe
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #11 am: 30. März 2012, 11:27:18 »
Dann müsstest Du aber auch allen Fußgängern vorschreiben mit Warnwesten durch die Gegend zu laufen. Ebenso den Joggern, Nordic Stalkern, Pedaleros etc. etc. .
Ja das haette was, dann stirbt die Modebranche aus  :Tanz:

auf dem Mopfa ist Helmpflicht für 25km/h, und für die Pedaleros,
Ist die Leuchtjacke nicht dieses Jahr fuer die Radler in .fr Pflicht geworden, zumindestens von Daemmerung bis Daemmerung?

-Weiss es nicht ganz genau - meine aber es gehoert zu haben-
Bei Fahrradhelmen ist man doch in .de soweit, das man ohne Helm so ne Art Teilschuld bekommt
gruss Matthias

Offline Ralph

  • *****
  • 1.823
    • Profil anzeigen
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #12 am: 30. März 2012, 12:43:07 »
Dann müsstest Du aber auch allen Fußgängern vorschreiben mit Warnwesten durch die Gegend zu laufen. Ebenso den Joggern, Nordic Stalkern, Pedaleros etc. etc. .
Ach ja - und Helme nicht vergessen;
auf dem Mopfa ist Helmpflicht für 25km/h, und für die Pedaleros, die da mit 60-80 Sachen den Col de .... runterdonnern gilt das nicht...

Nun?
Wo fangen wir an und wo hören wir auf?

Der Vorteil für mich wäre - wenn alles in Leuchtgelb oder Leuchtorange rumläuft und radelt - falle ich mit schwarz wieder auf. Das wäre dann förderlich für mein Leben  >:D

Offline Ralph

  • *****
  • 1.823
    • Profil anzeigen
Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #13 am: 30. März 2012, 12:47:41 »

Was ganz anderes, kam mir gerade so in den Sinn: Koennen wir nicht mal eine Forums-Ausfahrt machen??
Ich organisiere immer mal soetwas. Guggst meine Web-Seite: http://www.sgs-motorrad.de



Darfst Du gerne....bin dabei.
Allerdings wird es schwierig sein unsere Forumsbiker auf einen Punkt zu vereinigen. Sind doch weit verstreut.
Da ich in einer Motorradgegend lebe würde ich mich auf Wunsch auch für Start/Zielpunkt zur Verfügung stellen. Grillmöglichkeit und Platz reichlich vorhanden.

Re: Warnwestenpflicht für Motorradfahrer u. Beifahrer
« Antwort #14 am: 30. März 2012, 13:14:46 »
Lasst mich auch mal was zum Thema schreiben, obwohl ich kein Biker -im eigentlichen Sinne- bin. (Als Radler bin ich mit Warnweste usw unterwegs)

Ein früherer -man achte auf den Wortlaut- Arbeitskollege fuhr im Sommer mit seinem Bike zur Arbeit und zurück. Wie üblich in schwarzem Dress.
Er wurde von einem Autofahrer übersehen und ist seid diesem Zeitpunkt QUERSCHNITTSGELÄHMT, also auch für den Rest seines Lebens ARBEITSLOS.

Das ist leider die Schattenseite dieses wahrscheinlich schönen Fahrgefühls als Biker.
Okay, muss nicht jedem passieren. Aber der Bikerkreis meines Bruders hat sich auf ähnliche Weise zunehmend gemindert. (Dort gab es auch Tote)
Es ist also durchaus verständlich wenn gewisse "Obrigkeiten" versuchen die "Problematik" mit gewissen Reglements zu verändern.
Wer erst anfängt zu denken und zu handeln, wenn er ein Pflegefall wurde, dürfte dann die sogenannte Arschkarte haben.

Insofern für mich Daumen hoch für das hier zu lesende Beispiel Matthias#28.
Ich gönne Euch das Biken, möchte nur noch anmerken, es kann schnell zu Ende sein, wenn am falschen Ende gespart, oder zu leichtsinnig gefahren wurde.

Ich habe (bereits vor Jahren) einen Arbeitskollegen verloren, erspart mir weitere Verluste im Bekannten-, Foristenkreis.
« Letzte Änderung: 30. März 2012, 13:17:20 von Toyotafan »
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
25 Antworten
12391 Aufrufe
Letzter Beitrag 05. Mai 2008, 22:37:32
von Ralph
0 Antworten
1412 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. August 2010, 13:59:37
von khmer
2 Antworten
1642 Aufrufe
Letzter Beitrag 19. Januar 2014, 14:26:29
von Matthias#28