Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Auto geblitzt, obwohl ich bei der Arbeit war  (Gelesen 665 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline husch

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Auto geblitzt, obwohl ich bei der Arbeit war
« am: 25. März 2019, 22:29:56 »
Moin zusammen,

ich habe eine Frage bzw. ich bin gerade etwas ratlos.

Ich wohne in Strasbourg und wurde angeblich in Paris geblitzt. Das kann aber nicht sein, da ich zu dem Zeitpunkt auf der Arbeit war. Tatzeit war um 10:30Uhr, auch das ist unmöglich, da man von Strasbourg nach Paris ca. 3,5Std braucht, aber ich um 8:00Uhr auf der Arbeit war.

Was muss ich jetzt bei dem Bescheid genau ausfüllen?

CAS No. 1, Option:  "Ce n'etait pas mon vehicule." ?

Oder CAS No. 3 autre motif

Wie kann ich ein Foto anfordern? Ich habe mich bei antai.fr eingeloggt, aber da ist nichts zu finden (was bei deutschen Behörden normalerweise der Fall ist)
 
Kann ich mit den Unterlagen auch zur Gendarmerie gehen? Problem ist, ich kann kaum vernünftige Briefe auf frz schreiben um den Sachverhalt zu schildern.

Nächste Frage: Wie kann sowas möglich sein? Hat jemand mein Kennzeichen geklont? Geklaut wurde es nicht und das Auto stand zur angeblichen Tatzeit auf dem Parkplatz. Denn ich bin mittags um 12:00Uhr noch zum Mittagessen.

Offline moni

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 414
    • Profil anzeigen
Re: Auto geblitzt, obwohl ich bei der Arbeit war
« Antwort #1 am: 26. März 2019, 08:16:24 »
Guten Morgen,

Ist schon ne Weile her, aber bei mir war mal was Ähnliches, allerdings Parken im Parkverbot (aber auch ordentlich teuer; angeblich in Toulouse), nicht geblitzt. Unsere Nachbarin hatte bei der Stelle angerufen und gefragt, was zu tun ist. Wir mussten einen Brief schreiben, da kam dann "Ce n'etait pas mon vehicule" vor. Dazu mussten wir ein Foto unseres Fahrzeugs, worauf das Kennzeichen lesbar war, beifügen und haben den Brief dann per Einschreiben an die Stelle geschickt.

Normalerweise soll man den Betrag erst bezahlen und dann bekommt man ihn erstattet. Darauf haben wir uns aber nicht eingelassen, sondern im Prinzip um Einstellung des Verfahrens gebeten. Wir haben leider nie eine Bestätigung oder irgendetwas erhalten, aber der Fall war wohl erledigt.

Ich würde Dir eine ähnliche Vorgehensweise empfehlen, einen Nachbarn wirst Du doch auch haben, der helfen kann.

Ich denke nicht, dass Du im ersten Schritt Nachweise brauchst, dass Du während der Zeit bei der Arbeit warst. Denn es muss ja ein anderes Fahrzeug gewesen sein.

Viel Erfolg!
moni

Offline husch

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Auto geblitzt, obwohl ich bei der Arbeit war
« Antwort #2 am: 26. März 2019, 22:15:43 »
Guten Morgen,

Ist schon ne Weile her, aber bei mir war mal was Ähnliches, allerdings Parken im Parkverbot (aber auch ordentlich teuer; angeblich in Toulouse), nicht geblitzt. Unsere Nachbarin hatte bei der Stelle angerufen und gefragt, was zu tun ist. Wir mussten einen Brief schreiben, da kam dann "Ce n'etait pas mon vehicule" vor. Dazu mussten wir ein Foto unseres Fahrzeugs, worauf das Kennzeichen lesbar war, beifügen und haben den Brief dann per Einschreiben an die Stelle geschickt.

Normalerweise soll man den Betrag erst bezahlen und dann bekommt man ihn erstattet. Darauf haben wir uns aber nicht eingelassen, sondern im Prinzip um Einstellung des Verfahrens gebeten. Wir haben leider nie eine Bestätigung oder irgendetwas erhalten, aber der Fall war wohl erledigt.

Ich würde Dir eine ähnliche Vorgehensweise empfehlen, einen Nachbarn wirst Du doch auch haben, der helfen kann.

Ich denke nicht, dass Du im ersten Schritt Nachweise brauchst, dass Du während der Zeit bei der Arbeit warst. Denn es muss ja ein anderes Fahrzeug gewesen sein.

Viel Erfolg!
moni

Hallo moni,

danke für deine Antwort. Ich war heute bei der Gendarmerie. Er meinte, dass italienische Fahrzeuge das gleiche Kennzeichen haben und der Polizist sich vielleicht geirrt hat. Ich solle eine "Demande de photographie en cas d'amende radar" beantragen inkl Fotos von meinem Wagen.

Er sagte auch, dass ich nichts zahlen soll, weil das Geld dann wohl behalten und der Vorfall nicht weiter verfolgt wird. Auch wenn dort steht, dass man das Geld zurückbekommt. Ich soll nicht zahlen.

Ich habe eine Nachbarin, die mir helfen könnte, aber die ist leider nicht da. Ich bekomme das schon irgendwie hin.