Grenzgaenger Forum

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - moni

Seiten: 1 2 3 4 5 6 »
1
Gesundheitswesen / Impfung ohne Carte Verte
« am: 05. April 2021, 10:08:50 »
Guten Morgen!
Weiß jemand, ob man sich bei Wohnsitz in F auch ohne Carte verte impfen lassen kann?
Ich bin in D privat versichert und kriege als geschäftsführende Gesellschafterin keine französische Sozialversicherungsnummer und damit auch keine Carte verte.
Mir ist bekannt, dass eigentlich vorgesehen ist, dass ich mich in Deutschland impfen lasse, aber ich wüsste gerne, ob ich - praktisch als Selbstzahler - mich auch in F impfen lassen kann, wenn ich "an der Reihe" bin.
Danke!
moni

2
Wohnen / Scheck einlösen - wo genau?
« am: 12. November 2020, 10:44:08 »
Guten Morgen!
Jetzt wohne ich schon 16 Jahre im Elsass und musste noch nie einen Scheck einlösen. Nun habe ich 2 Schecks erhalten.
Hab mich informiert, dass man auf der Rückseite unterschreibt und den Scheck dann bei der eigenen Bank abgibt oder dort in einen Automaten schiebt.

Meine Frage: Wird sind bei der Credit Mutuel. Muss es die Bankfiliale sein, wo auch das Konto ist oder kann es auch eine Filiale derselben Bank in einem anderen Ort sein? Wäre mir ja normalerweise egal, aber unsere Filiale ist recht weit weg von zuhause, da hab ich keine Lust auf Ärger ...

Danke!  :doppeld:
moni

3
Salut liebe Forumsgemeinde,
Ich habe - kurz vor dem Reconfinement - ein Oldtimer-Motorrad nach Deutschland verkauft. Das Motorrad war in Frankreich zugelassen, ich habe alles - so gut ich weiß - nach Vorschrift gemacht, d.h. CG durchgestrichen etc, französischen und deutschen Kaufvertrag, das Cession Formular von ANTS ausgefüllt und unterschrieben.
Dann hab ich mich auf der ANTS Seite angemeldet und dort alles brav ausgefüllt, Ausweis und Cession-Formular hochgeladen.
Es kam ziemlich schnell eine Nachricht, dass mein Abmelde-Antrag von einem Insepktor geprüft werden muss. Na gut.
Aber heute habe ich folgende Nachricht von ANTS erhalten:

Bonjour,

Votre je vends ou je donne mon véhicule n° 22023643 nécessite une action de votre part : paiement pour finalisation ou demande complémentaire du Centre d'Expertise et de Ressources Titres en charge de la gestion des téléprocédures relatives au système d'immatriculation des véhicules.

Le ministère de l'Intérieur


Häh??? Seit wann kostet die Abmeldung was? Was soll ich mit dem CERC?? Da kann man auch nirgends nachfragen. Ich wüsste auch nicht, wo ich was bezahlen kann. Hat jemand eine Ahnung, was es mit dieser Nachricht auf sich hat und was zu tun ist?

Besten Dank schon mal für jegliche Tipps!
moni

4
Wohnen / Schornsteinfeger - merkwürdige Eintragungen + Fragen
« am: 15. Oktober 2020, 10:08:49 »
Guten Morgen!

Es gab ja schon ein paar Threads zum Thema Schornsteinfeger und wahrscheinlich muss man froh sein, wenn überhaupt jemand vorbeikommt.
Bei uns kommt jemand, dem es gesundheitlich nicht gut geht. Als mal sein Vertreter da war, sagte er uns, dass sein Kollege viel zu wenig nachschaut/putzt.
Heute war mal wieder der "normale" Schornsteinfeger da. Wir kriegen da immer einen Eintragung ins Büchlein, aber auch eine Quittung.
Zugegebenermaßen habe ich die zum ersten Mal richtig angeschaut, die Schriftgröße ist signifikant kleiner als im Telefonbuch ...

Er hat da Diverses angekreuzt:
- conduit légèrement bistré (was wohl heißt, dass das Rohrdurchmesser wegen Ablagerungen leicht verkleinert ist)

- conduit bistré: risques d'incendie (Rohr verkleinert, Brandrisiko)

- distance de sécurité insuffisante avec un élément combustible (laut deepl: Unzureichender Sicherheitsabstand bei einem Brennelement - was heißt das? Schornstein zu nah am Heizöl-Tank - was nicht stimmt; oder brennbare Materialien zu nahe am Schornstein??)

- Avis technique d'un maître ramoneur á demander (Technischer Rat von einem Schornsteinfegermeister sollte eingeholt werden.)

Gesagt hat der Schornsteinfeger kein Wort dazu. Ich habe die früheren Quittungen geprüft, er schreibt immer dasselbe drauf.
Letztlich hat er nur im Parterre das Kläppchen aufgemacht und mit der Bürste innen rumgeschrappt. Sonst hat er gar nichts gemacht, obwohl wir auch einen Kamin im Wohnzimmer haben (wir haben ein recht großes Altbau-Einfamilienhaus mit Ölheizung in allen Etagen und zusätzlichem Holz-Kamin (Glas-Foyer) im Wohnzimmer).

Wie ist denn Eure Erfahrung?
- was macht der Schornsteinfeger alles - was sollte er machen?
- werden bei Euch auch solche Dinge auf jeder Quittung angekreuzt?
- will sich der Schornsteinfeger hier im Falle eines Brandes aus jeglicher Verantwortung ziehen? Aber warum sagt er dann nicht mal was?
- hat das Konsequenzen falls es mal zu einem Kaminbrand kommt?

Mich würde interessieren, ob Ihr ähnliche Befunde/Erfahrungen/Probleme habt und wie Ihr damit umgeht.

Danke schon mal!
moni


5
Arbeiten / Auto-Entrepreneur - extrait Kbis - wo und wie?
« am: 19. August 2020, 20:29:48 »
Hallo allerseits!
Meine Frage geht hier an alle, die Erfahrung als Auto-Entrepreneur (Micro-Entrepreneur) haben. Wir dachten, wir hätten überall alles gemeldet, aber nun wird ein "extrait Kbis" verlangt. Google meint dazu, dass es im Elsass eine ganz andere Regelung gibt als in fast allen anderen Departments und man muss das Kbis beim nächsten Tribunal judiciaire anfordern/abholen.
Puuuh, hier sind wir gerade völlig überfordert ... hat das schon mal jemand gemacht und kann erklären, wie man da vorgeht?

Danke für jede Hilfe!
moni

6
Wohnen / Isolierung für 1 Euro - für jeden?
« am: 13. Juli 2020, 09:39:19 »
Guten Morgen!
Wir erhalten viele lästige Werbeanrufe für die "Isolierung für 1 Euro". Dennoch habe ich mich nun mal mit dem Thema befasst und mit Nachbarn gesprochen, die das in Anspruch genommen haben. Die Arbeiten werden wohl teils schlampig erledigt und es ist jetzt auch nix Besonderes, aber in unserem Altbau wäre es schon interessant, wenn wir den - ungenutzten - Dachboden isolieren lassen können.
Hat jemand von Euch Erfahrung damit?
Ich habe gelesen, dass der Zuschuss vom Haushaltseinkommen abhängt. Wisst Ihr, ob es eine Einkommens-Obergrenze gibt, ab dem man gar keinen Anspruch mehr hat? Oder variiert nur die Höhe des Zuschusses?
Hat jemand im Bereich Haguenau/Wissembourg Erfahrung mit einer Firma, die das ordentlich macht?

Danke und einen schönen Wochenstart!
moni

7
Hi Ihr Lieben,
Eigentlich dachte ich, so langsam blicke ich beim Thema Sozialversicherung bei Grenzgängern durch. Ist aber nicht so, daher hoffe ich, dass jemand mir weiterhelfen kann.

Wir haben jemanden eingestellt ("normale Angestellte"), Wohnort Strasbourg, Arbeitsort Bruchsal/Kehl, also Grenzgängerin. Die Person ist Französin. Muss sie sich nun eine KV in Deutschland suchen oder geht das auch wieder über die üblichen Formulare und sie bleibt bei ihrer französischen KV und kann sich aber auch in D behandeln lassen?

Danke schonmal!  :winkerwinker:
moni

8
Hallihallo!

Wir haben einen MGA, Baujahr 1958, bei dem immer Mal eine Reparatur anfällt. Jetzt ist es die Bremse vorne links, die hängt und hübsch hohe Temperaturen erzeugt. Generell suchen wir jemanden, der Erfahrung mit englischen Oldtimern und auch das Werkzeug dafür hat, der die gelegentliche Wartung und anfallende Reparaturen übernehmen kann.
Kennt jemand eine Werkstatt bzw. einen erfahrenen Schrauber im Raum Haguenau/Wissembourg? Sollte im Umkreis von 50 km sein. Gerne auch auf deutscher Seite.

Danke schon mal!
moni

9
Arbeiten / Coworking-Space im Raum Kehl gesucht
« am: 03. Juni 2020, 09:48:59 »
Guten Morgen!
Wir haben eine neue Mitarbeiterin, die Mitte Juni bei uns anfängt. Sie wohnt in Straßburg und sucht einen Coworking-Space im Raum Kehl. Sollte gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Die Ansprüche sind gering: sie braucht einen kleinen Arbeitstisch für Laptop, Tastatur, Maus und Monitor und einen Stuhl. Und natürlich Zugang zu einer Toilette. Telefon ist nicht erforderlich, WLAN "nice to have", aber kein Muss.
Falls jemand einen Platz verfügbar hat oder eine günstige Möglichkeit kennt, immer her damit!  :doppeld:

Danke!
moni

10
Technik / Erfahrungen mit "Fibre"
« am: 02. Januar 2020, 15:46:03 »
Hallo und ein gutes neues Jahr allerseits!

Es ist soweit, unser Kaff hat Glasfaserkabel und wir dürfen uns nun einen Provider raussuchen. Ich hab das Internet kräftig bemüht und einiges an Infos zusammengetragen, bin aber sehr an Erfahrungswerten, was die Angebote, die Installation und die Zuverlässigkeit angeht. Wir brauchen entweder nur schnelles Internet oder ggf zusammen mit Telefon fixe. TV brauchen wir derzeit nicht.

Bei uns gibt es folgende Anbieter: Comcable (da ist die Website schon eine einzige Katastrophe, was nicht ermutigend ist), Coriolis, K-net, Nordnet (die haben Wibox gekauft), Ozone, Vialis und Videofuture.
Bislang macht Nordnet (=Wibox) den besten Eindruck auf mich, gefolgt von Videofuture. Bezahlbar, gute Website mit vielen Infos.

Hat jemand Erfahrung mit einem der Anbieter? Ich denke, ein Austausch hierzu wäre doch für einige im Forum interessant ...

Bei einer Infoveranstaltung bei uns hat sich auch Orange vorgestellt, sogar mit Tarifen. Aber ich habe auch gehört, dass die erst 2021 im Elsass mit Fibre einsteigen. Weiß da jemand vielleicht was? Da wir derzeit bei Orange sind und das gut klappt, würden wir nicht unbedingt wechseln wollen.

Danke schonmal für Eure Infos!
moni

11
Arbeiten / Kombination: arbeitslos und micro-entrepreneur in F
« am: 22. Dezember 2019, 12:52:07 »
Hallo zusammen,

Hat jemand von Euch vielleicht Erfahrung mit der Situation:
  • bislang Wohnort in F, Job in D (kein Grenzgängerstatus), logischerweise sozialversichert in D
  • nun weiterhin Wohnort in F, aber arbeitslos und möchte Micro-Entrepreneur werden
    Hier haben wir Fragen zu:
    • wie reagiert die Pole emploi bzgl. Arbeitslosengeld darauf, wenn jemand stundenweise als Micro-Entrepreneur Geld verdient
    • es geht nicht um die Gegenrechnung der Einnahmen gegen das ALG, sondern eher um die Krankenversicherung. Als Arbeitsloser ist man ja automatisch krankenversichert, als Micro-Entrepreneur ja auch irgendwie. Kollidiert das in irgendeiner Weise?
    • Im Netz hab ich gefunden: "Votre couverture maladie est effectuée sans interruption avec votre précédent régime". Aber wenn es doch vorher wegen der SV in D keine Krankenversicherung in F gab?

      Also falls jemand Erfahrung mit "arbeitslos + micro-entrepreneur" hat, wären wir sehr an ein paar Informationen, gerne auch telefonisch oder PM interessiert.

      Vielen Dank schon mal!
      moni

12
Bonjour!

Leider wurden wir auf der französischen Autobahn mit in F zugelassenem Fahrzeug geblitzt (nach Abrechnung der Messfehler 101 kmh statt 90 kmh an einer Stelle, wo man kürzlich noch 110 kmh fahren durfte  :rolleyes:). Mit Schnellzahlerrabatt (das es sowas gibt  :lach:) kostet es 48 EUR, das ist ja noch verschmerzbar.
Aber es kommt leider noch ein Punkt dazu bzw. in F werden die Punkte ja abgezogen. Ich habe im Forum und im Internet recherchiert und finde widersprüchliche Aussagen:
Muss man bei einem Punkt den deutschen auf einen französischen Führerschein umtragen lassen? So steht es im Internet an mehreren mehr oder weniger offiziellen Stellen (code de la route).
Oder passiert bei einem Punkt erstmal nix?
Ich habe einen neuen EU-Führerschein (Plastikkarte), falls das irgendeinen Unterschied macht.

Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!
Danke
moni

13
Hallo allerseits!

Wir planen, ein Fahrzeug gebraucht in Deutschland zu kaufen (Bj 8/2018) und in Frankreich zuzulassen. Nun gibt es ja mindestens zwei unterschiedliche CO2-Werte: NEFZ und WLTP, wobei WLTP wohl das neuere Messverfahren ist, die Werte daher schlechter ... bei manchem Hersteller.
Mir hat jetzt gerade ein deutsches Autohaus gesagt, dass für die Zulassung im Ausland oft noch der NEFZ herangezogen wird und erst ab nächstem Jahr der WLTP Wert gilt.
Weiß jemand, welcher Wert derzeit für den Malus herangezogen wird? Im COC stehen beide drin ...

Vielen Dank schonmal!
moni

14
Unser kleines nettes Autochen (Fiat 124 Spider, Erstzulassung 2/2018) kostet bei der Zulassung in Frankreich (Import aus D) satte knapp 2000 EUR Malus. Er hat einen CO2-Ausstoß von 148.

Folgenden Tipp haben wir bei der Zulassungsagentur erhalten: bei unserem Fahrzeug ist das Problem, dass es noch kein Jahr alt ist. Würden wir warten bis mindestens ein Jahr nach Erstzulassung, dann wäre der Malus etwa 30% niedriger.

Grüße
moni

15
Ich bin dabei, unseren MGA (Bj 1958) von D nach F zu holen und in F zuzulassen. Wieder einmal mache ich das über das Carte grise Cafe in Haguenau, da die sich auch um den Quitus Fiscale kümmern (wer das Haguenauer Finanzamt kennt, kann sicher nachvollziehen, dass man einen Besuch dort vermeidet  :nixwieweg:).
Was ich noch nicht wusste: das Carte grise Cafe übernimmt auch die Abwicklung mit der FFVE (also denen, die einem das Formular erstellen, mit dem man dann die Oldtimer-Zulassung erhält). Das kostet 65 EUR (und dann die Carte grise danach nochmal 65 EUR). Einerseits klingt das viel, weil man die Unterlagen ja doch selbst vorbereiten muss, andererseits haben die Agenturen ganz andere Bearbeitungszeiten.

Und die Bearbeitungszeit ist das Interessante: die FFVE gibt derzeit eine Bearbeitungszeit von mindestens 16 Wochen an, meist sind es 5-7 Monate. Wenn die Agentur sich um die Einreichung bei der FFVE kümmert, dauert es 10-15 Tage.

Das ist jetzt sicher nicht für jeden hier im Forum interessant, aber es gibt ja doch den ein oder anderen Oldie-Freund.

Und für die, die sich noch nicht viel damit befasst haben: Fahrzeuge mit Baujahr vor 1960 müssen nicht (nie) zum französischen TÜV (CT). Allerdings braucht man beim Import für die Zulassung einen TÜV-Bericht, der nicht älter als 6 Monate ist (etwas widersinnig, aber so isses).

Noch einen schönen Sonntag!
moni

Seiten: 1 2 3 4 5 6 »