Grenzgaenger Forum

Autor Thema: schwangerschaft und grenzgänger  (Gelesen 3535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dancemause

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
schwangerschaft und grenzgänger
« am: 27. September 2009, 15:03:35 »
hallo vielleich kann mir einer von euch helfen.
wie leben in holland und ich habe einen befristeten arbeitsvertag in D.wie verhält es sich wenn er ausläuft???und woher bekomm ich dann die unterstützung??
ich habe schon fast alle gesetze durch und noch immernicht gefunden,was auf mich zutrifft.ich kann doch nicht die einzige sein wo sowas ist.
vielen dank

Offline maison

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 328
    • Profil anzeigen
Re: schwangerschaft und grenzgänger
« Antwort #1 am: 27. September 2009, 20:03:43 »
hallo vielleich kann mir einer von euch helfen.
wie leben in holland und ich habe einen befristeten arbeitsvertag in D.wie verhält es sich wenn er ausläuft???und woher bekomm ich dann die unterstützung??
ich habe schon fast alle gesetze durch und noch immernicht gefunden,was auf mich zutrifft.ich kann doch nicht die einzige sein wo sowas ist.
vielen dank


Holland :anixwissen:

Hier Frankreich-Deutschland-Schweiz.

Offline Dilber

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: schwangerschaft und grenzgänger
« Antwort #2 am: 11. Mai 2020, 18:05:58 »
Hallo mir geht es auch so. Lebe in F (Forbach) arbeite in Saarbrücken und mein Arbeitsvertrag ist auch befristet. Da ich kein französisch spreche würde ich gerne zu meinem Frauenarzt in Saarbrücken gehen und auch in D entbinden wenn ich schwanger werde. Bin derzeit in F auf meinen Mann versichert und in D bei der AOK nur endet meine deutsche Versicherung dann je nach Frist. Muss ich dann in F entbinden?


Offline lilliputania

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 414
    • Profil anzeigen
Re: schwangerschaft und grenzgänger
« Antwort #3 am: 12. Mai 2020, 00:22:30 »
Habe dir schon bei deinem anderen Post geantwortet.
Nun sieht die Sache anders aus, da, wenn ich das richtig verstehe dein Mann in Frankreich versichert ist.
Wenn dies der Fall ist, wirst du in Frankreich entbinden müssen und auch dein Kind nur in Frankreich versichert bekommen, weil du in Deutschland aus der Sozialversicherung fällst, wenn du keine Beiträge zahlst. Dies ist glaube ich aber erst 3 Monate nach der letzten Zahlung der Fall.
Alternativ besteht die Möglichkeit sich weiterhin freiwillig in D krankenversichern zu lassen. Dies kostet knapp 190€ im Monat.

Online Bingo

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
Re: schwangerschaft und grenzgänger
« Antwort #4 am: 12. Mai 2020, 07:14:50 »
Habe dir schon bei deinem anderen Post geantwortet.
Nun sieht die Sache anders aus, da, wenn ich das richtig verstehe dein Mann in Frankreich versichert ist.
Wenn dies der Fall ist, wirst du in Frankreich entbinden müssen und auch dein Kind nur in Frankreich versichert bekommen, weil du in Deutschland aus der Sozialversicherung fällst, wenn du keine Beiträge zahlst. Dies ist glaube ich aber erst 3 Monate nach der letzten Zahlung der Fall.
Alternativ besteht die Möglichkeit sich weiterhin freiwillig in D krankenversichern zu lassen. Dies kostet knapp 190€ im Monat.

Bist Du sicher, dass man sich in D freiwillig versichern kann und wenn ja bei welcher Krankenkasse?

Offline Dilber

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: schwangerschaft und grenzgänger
« Antwort #5 am: 12. Mai 2020, 11:42:04 »
Oh man das ist echt blöd  :-[
Trotzdem Dankeschön für die Antwort @lilliputania

Offline lilliputania

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 414
    • Profil anzeigen
Re: schwangerschaft und grenzgänger
« Antwort #6 am: 12. Mai 2020, 12:47:12 »
Ja, ich bin mir sehr sicher, weil mein Freund das so gemacht hat. Er ist bei der TK
Habe dir schon bei deinem anderen Post geantwortet.
Nun sieht die Sache anders aus, da, wenn ich das richtig verstehe dein Mann in Frankreich versichert ist.
Wenn dies der Fall ist, wirst du in Frankreich entbinden müssen und auch dein Kind nur in Frankreich versichert bekommen, weil du in Deutschland aus der Sozialversicherung fällst, wenn du keine Beiträge zahlst. Dies ist glaube ich aber erst 3 Monate nach der letzten Zahlung der Fall.
Alternativ besteht die Möglichkeit sich weiterhin freiwillig in D krankenversichern zu lassen. Dies kostet knapp 190€ im Monat.

Bist Du sicher, dass man sich in D freiwillig versichern kann und wenn ja bei welcher Krankenkasse?