Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Societe Generale - Hände weg!  (Gelesen 155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline edgard

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 266
  • Güllepumpentreiber-überzeugter Nebenstreckenfahrer
    • Profil anzeigen
Societe Generale - Hände weg!
« am: 06. November 2020, 08:21:27 »
 :winkerwinker: Salut bisamme!  :winkerwinker:

Als ich 2010 zunächst einen Zweitwohnsitz in Drusenheim hatte brauchte ich zwingend eine französische Bankverbindung - sonst hätte ich keinen Internetvertrag bekommen - Orange ist noch nicht in Europa angekommen...
In Drusenheim sind - besser: waren einige Bankfilialen vorhanden, u.a. die Societe Generale und die war die einzige Bank die mir ein kostenloses Basiskonto anbieten konnte - nur mit Bankkarte. Das genügte mir.
2012 zogen wir dann komplett um - das normale Girokonto für zwei Personen, zwei LDD, zwei PEL und auch meine Aktien waren bei der SG.
Dann ging der ältere, elsässisch sprechende Filialchef in Rente - es folgten kurz hintereinander junge, nur französische Mitarbeiter für die Drusenheim natürlich nur eine ungebliebte Zwischenstation war.
Dann wurde die Filiale geschlossen - ich mußte wenn nötig nach Haguenau.

Hier in Oberhoffen s/M ist die Credit Mutuel mit mehreren Mitarbeitern, und da mir die AXA sowieso zu teuer wurde und die Agentur in Dreusenheim nicht gerade kundenfreundlich ist beschlossen wir "tabula rasa" zu machen und gingen komplett zur CM.
Die regelten auch den Übergang der Konten von der SG - so war der Plan, und Anfang Mai sollte alles erledigt sein...

Es wurde Juni, Juli; mehrere email an die SG blieben ohne Wirkung - die PEL waren noch dort, das Girokonto blieb geöffnet und jeden Monat die Gebühren.
Die Mitarbeiterin bei CM tat Alles um eine Klärung zu erreichen - Seitens der Haguenauer SG kamen  nur Ausflüchte und Nebelkerzen...

Schließlich wurde erst das eine, später das andere PEL übertragen - zu je 75€ Gebühr.
Und jetzt, endlich, im November 2020 auch das Girokonto geschlossen.

Fazit: Was Anfangs ein Plus war entpuppte sich schließlich als Kundenfalle - ein halbes Jahr Kontoführung und unverschämte Übertragungsgebühren.
Mein Fazit: Hände weg von der Societe Generale - Kundenbeschiss ist keine Werbung.


Grüßle aus dem Homeoffice!

Edgard
Sapere Aude!