Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Hausfinanzierung  (Gelesen 23134 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frenchman

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #30 am: 07. September 2012, 18:56:24 »
Hallo Ajnat - oder Tanja rückwärts  :zwinkern:
bitte nicht falsch verstehen, aber anhand Deiner Fragestellung erkennt man, dass dieses Thema Kreditaufnahme samt Nebengeräuschen nicht Dein Ding ist.
Das ist auch überhaupt nicht schlimm. Ich empfehle Dir unbedingt jemanden mitzunehmen der schon einmal das Proceder hinter sich gebracht hat und somit
die ungefähren Zusammenhänge kennt. Freund - Mann - Eltern - Bekante ?!?!?
In Deiner Situation empfiehlt sich immer mehrere Angebote einzuholen, wobei Du auch wissen musst, dass sich durch jede Nachfrage Dein sogenannter Score Wert verschlechtert.
Bedeutet, dass dieser Wert in Deiner Schufaauskunft hinterlegt wird und auch die frz. Banken sich immer auf eine Deutsche Schufa berufen. ( dürften sie eigentlich nicht, aber man will
ja Geld von Ihnen )
Grundsätzlich empfehle ich immer die Rückwertsrechnung. Solltet Ihr/Du wissen welches Obejekt ( Wohngegend, m² WFL, Größe Grundstück, Ein/mehrfamilienhaus, freistehend, einseitig, mittig Angebaut oder doch Appartment, Kamin, Pool etc ), dann im Interet nach dementsprechenden Objekten suchen die dieses alles abdecken. Dann habt Ihr mal den ungefähren Preis. I.D.R. kann auch ein ungeübter Verhandler den Preis um 10,00 % drücken. Dies wären dann ca. die Nebenkosten wie Notar, Grundbucheintragung etc. ( Achtung mit Makler wird es teurer - ca. 4 bis 6 % )
Dann könnt Ihr von diesem Betrag Euer Eigenkapital abziehen ( hier muss mind. 20 % da sein, sonst ist Euer ausgewähltes Objekt zu teuer ). Jetzt könnt Ihr im Internet kostenlose Darlehenrechner nutzen. Dort gebt Ihr Euren Finazierungsbedarf dann ein und spielt mit unterschiedlichen Zinsdaten. Feste Daten sind aus meiner Sicht immer 10 jahre Zinsfestschreibung ( aktuell bei diesen Zinssätzen immer ) und mind. 1,0 % Tilgung. Parallel plant Ihre Euer Haushaltbudget durch. Checkt Eure Daten ab, wieviel Ihr wirklich im Monat frei zur Verfügung habt. Denn am Ende des Tages nutzt Euch der schönste Zinssatz nix, wenn Ihr ihn Euch nicht leisten könnt.
Aufpassen muss man jetzt nur noch auf Fallstricke wie z.B., dass deutsche Banken den Zinsatz erhöhen, wenn Sondertilgungen vereibart werden.

Alles in allem habt Ihr nach diesem Vorgehen eine dünne Mappe anhand die 1. für Euch vieles klarer macht und 2. wenn Ihr mit diesen vorgefertigten ZDF ( Zahlen, Daten, Fakten ) zur Bank geht die wahrscheinlich geringer ist, dass Ihr über den Tisch gezogen werdet. Glaube mir die Banker werden es versuchen, auch wenn sie in Ihren Schaufenstern immer wieder von Vertrauen sprechen. Unter dem Deckmäntelchen der Seriösität sind sie mit die größten Verbrecher. Ich weiss wovon ich rede, da ich bereits mehrere Immobilien im In- und Ausland finanziert habe inkl. vorzeitiger Ablösung etc. 

Wenn Ihr aber mit klaren Vorgaben kommt ( das haben wir mtl. zur Verfügung und diese Vertragsgestaltung streben wir an ) wird euer Gespräch ein ganz andere Qualität erreichen.

Viel Erfolg dabei
Gruß
manhcenrF ohhhh sorry natürlcih Frenchman

Offline -Helmut-

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 732
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #31 am: 08. September 2012, 14:36:11 »
......... dass Ihr über den Tisch gezogen werdet. Glaube mir die Banker werden es versuchen, auch wenn sie in Ihren Schaufenstern immer wieder von Vertrauen sprechen. Unter dem Deckmäntelchen der Seriösität sind sie mit die größten Verbrecher. Ich weiss wovon ich rede, da ich bereits mehrere Immobilien im In- und Ausland finanziert habe inkl. vorzeitiger Ablösung etc. 

Gruß
manhcenrF ohhhh sorry natürlcih Frenchman

Habe hier für Dich und falls es weitere Interessiert etwas passendes.

http://www.wissensmanufaktur.net/zwangshypothek
http://www.youtube.com/watch?v=n88qYn0dJu4
http://www.wissensmanufaktur.net/die-ehrenwerten-mafiabosse

viel Spaß und ein angenehmes Wochenende wünsche ich speziellen Freunden. :pfeif:
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Offline frenchman

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #32 am: 08. September 2012, 21:03:57 »
Danke Toyo. Man sollte - falls wirkliches Interesse - besteht die 2 Stunden Vortrag in Ruhe mal ansehen. Sind ganz interessante Ansichten. So habe ich das Ganze noch gar nicht betrachtet.

Offline Ajnat

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #33 am: 09. September 2012, 13:35:11 »
 :winkerwinker: zusammen

@frenchman: oder manhcenrF  =D

Danke für die Zusammenfassung. ungefähr genau so, wie du es beschrieben hast, haben wir es auch gemacht.
Preis des in Frage kommenden Objekts, Kauf-Nebenkosten und Maklerkosten extra berechnet, Eigenkapital verrechnet usw.
Im Gegensatz dazu unser Einkommen abzgl. der zu erwartenden Kosten (Raten, Versicherungen, alle Steuern, Rücklagen aller Art und unsere sonstigen mtl. Ausgaben.)
Unser Manko war, dass wir keinen Zinsrechner im Internet ausprobiert hatten. DAS WERDE ICH JETZT GLEICH NACHHOLEN!
Die Bank hat uns einen hohen Zinssatz angeboten und wir haben auch nicht weiter darauf reagiert, weil wir ja keinen Vergleich hatten.
Uns ist nun klar geworden, dass ein Zinssatz nicht nur von der gewünschten Laufzeit und der Kredithöhe abhängig ist, sondern auch von der Bonität und dem Verhandlungsgeschick unserer Seits. An dem Verhandlungsgeschick arbeiten wir noch!! Versprochen.
Nun, wir werden weitere Angebote (bei franzö. Banken, aber auch vllt. bei der ein oder anderen Bank in Saarbrücken) einholen
und bei jedem Termin suveräner werden.
Vielen Dank auf jeden Fall für die vielen Tipp´s

@Toyotafan: die Links werde ich mir jetzt gleich mal alle anschauen... DANKE! bin schon ganz gespannt.

Es wird noch einige Zeit vergehen, bis wir das entsprechende Haus gefunden und den dazu passenden Kredit verhandelt haben.

Aber Gut Ding Will Weile Haben.

In diesem Sinne

 :winkerwinker:
Tanja


banjo

  • Gast
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #34 am: 09. September 2012, 13:46:26 »
Hallo Tanja,

der Zinssatz hängt in höchstem Maße von der Kreditsumme und der Belastungshöhe der Immobilie - d.h. dem eingesetzten Eigenkapital - ab. Hier macht sich jeder Tausender mehr Eigenkaptial bemerkbar. In dem Zusammenhang der Hinweis, dass sich bei manchen Banken auch mit Abtretungen des Rückkaufwertes von Lebens- oder Rentenversicherungen bessere Konditionen erreichen lassen. Hierbei muss man natürlich genau überlegen, ob man dieses Risiko eingehen will. Sollte es schiefgehen, ist die Altersvorsorge uU weg.
Auch das Splitten von Hypotheken auf verschiedene belastungsfähige Werte - falls vorhanden - kann helfen. Oder vielleicht Du kannst ein "Familiendarlehen" irgendwo aktivieren?

Du solltest mindestens 5-6 Vergleichsangebote einholen und darauf achten, dass sie auch wirklich vergleichbar sind.

Offline chava

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #35 am: 09. September 2012, 22:21:17 »
Mehrere  Vergleichsangebote einzuholen, lohnt sich. Ich habe unser Darlehensangebot von der CM an verschiedene Banken im Departement Moselle  mit einem entsprechenden Begleitschreiben unter Angabe unserer Handy-Nr. gefaxt und  die Banken reagieren, manche bitten sogar um ein persönliches Gespräch, andere bieten einen günstigeren Zins an, auf jeden Fall hat man einen ganz andere Verhandlungsbasis.

Es ist allemal ein Versuch wert  :doppeld: :doppeld: :doppeld: :doppeld:

Offline Erasmus78

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
    • Handwerker brauche Bizeps
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #36 am: 03. Oktober 2012, 14:55:11 »
Hallo zusammen, wollen auch ein Haus bauen in F. Fanden die Antworten hier und vor allem die von meinem Vorgänger sehr informativ. Haben nä Woche einen Termin bei der Bank. Mal schauen was die sagen.....MFG  :doppeld:
Wieso hat Gott nur 7 Tage für die Erschaffung der Erde gebraucht?
Er war nicht auf Handwerker angewiesen.

Offline simone-g

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #37 am: 12. April 2016, 08:41:49 »
Wir möchten unser Haus über eine frz. BAnk  ohne Eigenkapital finanzieren, wer kann Tipps dazu geben.
Es wurde uns gesagt, dass  es derzeit einen besseren Zinssatz auf saarländischer Seite gibt.
Finanzieren alle Banken in Frankreich, welche Bank in Frankreich könnt ihr empfehlen ?

Für Infos wären wir dankbar

Danke

Der Zins ist auf unter 1% runter zwischenzeitlich, Chancen könnten sich für dich deutlich verbessert haben.

Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.273
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #38 am: 13. April 2016, 10:41:31 »
@Simone
Der Beitrag ist 4 Jahre alt.....
Davon abgesehen hab ich in F noch keinen Zinssatz unter 1 % gesehen (für Kredit).
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline simone-g

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Hausfinanzierung
« Antwort #39 am: 01. Mai 2016, 08:25:35 »
Hallo,

vor ca. 3-4 Jahren wollten wir in F ein Haus kaufen. Leider war das zu der Zeit, als die Bankenkrise anfing. Frankreich hatte es ein wenig mehr getroffen. Das wurde bei uns zum Spießrutenlauf, weil keine Bank mehr ohne Eigenkapital finanziert hat. Wir haben Termine bekommen, die Bänker haben ohne zu wissen wer wir wirklich sind oder welches Objekt wir denn kaufen möchten direkt abgelehnt. Die Begründung war dann, Termine müssen sie machen, aber sie müssen auch direkt ablehnen (auf 2 Banken ist uns das so passiert).

Das Objekt wurde rund 50.000 Euro unter dem eigentlichen Wert verkauft. Die Verkäufer waren eine Erbgemeinschaft, welche in ganz Deutschland verteilt war und einfach das Haus loswerden wollte. Also selbst im Falle, dass es uns irgendwann schlechter gegangen wäre, hätten wir beim Verkauf keine miesen gemacht. Trotzdem war keine Bank bereit ohne Eigenkapital zu finanzieren.

Unsere Hausbank sagte, wären wir ein halbes Jahr früher gekommen, hätten sie uns noch gefragt, ob wir noch 30.000 Euro zum Renovieren brauchen.

Demnach haben wir nichts gekauft. Wer weiß für was das gut war :)

Ich weiß also nicht wie es jetzt aussieht! Sprich, ob es überhaupt noch möglich ist ohne Eigenkapital zu finanzieren!

Lg Zaren




...kann ich nur unterstreichen, vor allem dürfen auch die Nebenkosten einer Finanzierung immer mit einkalkuliert werden.