Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Grenzbebauung  (Gelesen 56 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Soga

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Grenzbebauung
« am: 01. Juli 2020, 00:23:14 »
Ein liebes bon soir in die Runde  :winkerwinker:
Ich bin seit November 2017 Hauseigentümer in der Nähe von Saargemünd. Bisher konnte ich im Forum immer antworten und Hilfe zu meine Fragen finden. Nun komme ich jedoch nicht drumherum ein neues Thema zu starten. Hab hierzu nichts genaueres finden können und hoffe, dass jemand hierzu eine Antwort hat.

Als ich 2017 mein Haus kaufte, was das dazugehörige Grundstück nicht umzäunt. Lediglich die kleineren Grundstücke der Nachbarn Rechts und links. Nach hinten raus wurde mein Grundstück vom den Nachbars Kinder und Enkelkinder als verlängertes Spielparadies genutzt. Soweit so gut und können sie bis heute auch so nutzen.

Da ich ein Hund besitze, war es für mich jedoch wichtig, ein Teil des Grundstückes zu umzäunen. Dies wurde mit den Nachbarn auf beiden Seiten abgesprochen. Der Zaun wurde direkt auf der Grenze montiert. Einer der Nachbarn war damals schon nicht ganz so glücklich mit meinem Projekt, da er ohnehin vorhabe ein Pool zu bauen und er selbst ein Sichtschutzzaun errichten wollte. 2018 wartete ich einige Monate auf diesen „Sichtschutzzaun“. Da mein Hund aber die ganze Zeit den Garten nicht nutzen konnte, lies ich meinen Zaun dann doch setzen.

Nun ist es endlich soweit und mein Nachbar baut den Pool (2 Jahre her!!) Den Sichtschutz gibt es bis heute nicht! Er hat mit Bagger bis millimetergenau zu der Grundstücksgrenze -also bis genau zu den Pfosten meines Zaunes- einen Meter tiefe ausheben lassen. Grundsätzlich ist mir das Total schnuppe und ich als Spanierin Pflege auch eine eher lockere Mentalität (seine auf der Grenze 3 Meter hohen Thujas werden nicht geschnitten, seine zwei Nussbäumen wachsen bei mir ins grundstück, sein Efeu meine Garage hoch -alles noch ok) Jedoch hat er mir auf Nachfrage erklärt, dass er den Pool erst 2021 aufstellt und er vorab nur das Loch gemacht hat.

Ich will keinen Streit und in Harmonie leben aber  wenn er das so ohne Befestigung lässt, befürchte ich, dass im Herbst/Winter mein Zaun schwimmen geht und zwar in seinem noch nicht bebauten Pool. Ich werde das Gespräch suchen aber muss mir sicher sein, dass ich im Recht bin bevor ich mich aus dem Fenster lehne.

Darf ich ihm zwingen, eine Befestigung  zur Verhinderung eines Abrutschen meines Zaunes zu bauen oder ist das nun mein Problem wenn mein Zaun der Abgang macht? Oder ich darf ihn nicht zwingen aber wenn der Zaun hinüber ist, muss er den zahlen/reparieren? Und überhaupt: Darf er seinen Pool direkt an der Grenze bauen? Es wird eine eingelegte Wanne werden.

Er hat mir schon eine wunderschöne Mauer (1m x 1,90m) an die Grenze gesetzt. Gefragt wurde ich hierzu nicht. Grundsätzlich ist er ein netter Nachbar der jedoch gern nimmt und wenig gibt (o-Ton meiner Franz. restlichen Nachbarn).

Ich hoffe die Erklärung und frage ist verständlich.

Sorry für die Länge des Textes und schon mal danke vorab für die Antworten  :winkerwinker: :winkerwinker: