Fertighaus-Firma zu empfehlen?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #15 am: 30. November 2012, 09:50:00 »
Also ich kann Fertighäuser von allkauf empfehlen, meine Tante hat sich eins gekauft.

Sieht Klasse aus, wie ich finde.
Viele Grüße
« Letzte Änderung: 30. November 2012, 10:44:22 von Ralph »

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #16 am: 29. Oktober 2013, 10:26:59 »
Hallo,

von Deutschen Fertighausfirmen scheinen wohl wirklich nur Weber und Schwörer den Markt in Frankreich zu bedienen und sich das vielleicht auch deshalb fürstlich bezahlen zu lassen.

Wer hat denn vielleicht in Frankreich selbst mittlerweile eine gute Referenz (eines französischen Unternehmens) gefunden?

Gruss
Vendeerer

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #17 am: 19. November 2013, 18:02:29 »

...
Bei uns z.B. haben polnische Subunternehmer den Rohbau erstellt, und bei den hat es sozusagen "ordentlich gefluppt".
...

Hallo Pero,

Die Gewerke zu trennen, ist im Übrigen immer ein guter Tipp, Kosten zu sparen, wenn es keine Konflikte in der Gewährleistung für spätere Reklamationen gibt und z.B. ein guter Bauleiter vor Ort ist!  :doppeld:

Darf ich erfahren, wer der polnische Subunternehmer war?
Ich würde mich hier über einen Kontakt freuen.  :Hands:

Salut
Vendeerer

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #18 am: 24. Juni 2015, 20:10:22 »
Huhu,

der Thread ist "etwas" älter, aber dennoch möchte ich gerne wissen, ob es hier neue Erfahrungen gibt.

Wir waren heute in Frankreich los, aber allein Haus hinsetzen soll 190.000€ kosten. Dazu kommen: Grundstück, Fliesen, Küche, Notar etc.
Dann läge man nachher bei 120m2 bei locker 300.00€.
Was ich persönlich "heftig" finde.

Daher die Frage, ob es hier neue Erfahrungen gibt.

Wäre euch sehr dankbar.

Grüße

Dragon

Offline Eliott

  • *****
  • 759
    • Profil anzeigen
Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #19 am: 25. Juni 2015, 06:54:28 »
Die genannten Kosten entsprechen der Realität.
Aber nur wenn du ein günstiges Grundstück bekommst, rechne eher noch 5 - 10% drauf.

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #20 am: 25. Juni 2015, 07:55:22 »
Der Realität... Ich finde es nicht nachvollziehbar.
Dafür könnte ich mir in der "Heimat" zwei Häuser Mauern lassen...
Was also an sich nicht logisch für mich ist.

Davon ab, seh ich so oder so nicht für was... Heißt warum soll mich ein Gebäude, rein aus Wänden, Fenster, Türen, Elektrik und Dach aber ohne Rest (kein Keller, eine Ebene) fast 200.000€ Kosten. Wo ist da die Realität.
Das klingt für mich nach Profit und sonst gar nichts.

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #21 am: 25. Juni 2015, 09:55:01 »
Du kannst selbstverständlich auch in Frankreich mit den dortigen Anbietern handeln und vielleicht das Eine und Andere preislich optimieren (auch durch "Weglassen")...

Trotzdem ist das Preisniveau NICHT mit dem in Deutschland vergleichbar!!

Du kannst dies akzeptieren oder es lassen...

Klingt jetzt vielleicht frustrierend für Dich, entspricht aber nach diversen Recherchen meinerseits dem aktuellen Status.

Offline Ralph

  • *****
  • 1.958
    • Profil anzeigen
Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #22 am: 25. Juni 2015, 11:34:15 »
Du bekommst dafür zwar in deiner alten Heimat ein günstiges Haus.....aber keine Arbeit.....dieser Vergleich nützt Dir also nicht viel....
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #23 am: 25. Juni 2015, 11:52:45 »
Natürlich Ralph, das ist mir soweit klar.

Ich versteh nur nicht, wie es sein kann, dass eine Grundplatte ohne Keller, mit Außenwänden, Fenster und Türen fast 200.000€ kosten kann. Es ist ja dazu nur eine Etage (Bungalow).
Wie kann also ein und derselbe Aufwand so extrem hoch sein?
Das steht für mich einfach in keinem Verhältnis. Würde ich mir jetzt ne Villa mit acht 10 Zimmern auf drei Etagen setzen lassen, kann ich es ja verstehen.
Aber ne reine Grundplatte mit Außenwänden etc, finde ich persönlich als maßlos übertrieben.


@ vendeerer: das hab ich bereits getan. Und bin eben aufs Minimum. 120m2 (wir sind sechs Personen), kein Keller, keine zweite Etage, da Decke einziehen Geld kostet, nur eine Garage etc pp.
Also ich hab echt schön auf Minimum gesetzt...
Im Übrigen war das Gespräch gestern französische Firma. Da ja aber jede so seine Erfahrung macht, wäre es natürlich schön, wenn hier jemand gute Firmen auflisten könnte.
Ums bezahlen am Ende geht's mir ja nicht. Darüber muss ich mir keine Gedanken machen.
Ich Finds wie gesagt einfach übertrieben

Grüße

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #24 am: 25. Juni 2015, 12:58:59 »
...(Bungalow).
Wie kann also ein und derselbe Aufwand so extrem hoch sein?.....@ vendeerer: ...gute Firmen ...
Ums bezahlen am Ende geht's mir ja nicht. Darüber muss ich mir keine Gedanken machen...

Das ist in sich nicht schlüssig!

1) Ein Bungalow kostet bei gleicher Wohnfläche immer mehr als ein Haus mit kleinerer Grundfläche und Etage.
2) Wofür steht "gute" Firma? Gut im Sinne von guter Qualität - sprich Leistung und Preis stehen in gutem Verhältnis, oder das "gut" im Sinne von am billigsten?

Kannst Du es Dir denn auch leisten, billig zu kaufen?

Wo ist dein ursächliches Problem, wenn es am Ende der absolute Preis nicht ist?

TIP: Du kannst auch ein deutsches Unternehmen wählen, welches in Frankreich baut, wenn dann Dein "Gefühl" ein besseres ist.

Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #25 am: 25. Juni 2015, 13:56:39 »
Ich sag ja ums "leisten" können geht's mir dabei nicht.
Also Ichs kann oder nicht. Das mit dem wollen spielt dabei eher ne Rolle.
Ich muss ja theoretisch weiter denken.
Beispiel: mein Haus kostet mich mit allem pipapo 350.000€.
Nun trennen mein Lebensgefährte und ich uns (was ich nicht will) oder einer stirbt zB, will also einer oder beide wieder verkaufen, erzielt man nur noch einen Marktwert von 170.000-200.000€.
Man müsste also mit bis zu 50% Verlust rechnen. Was in meinem Kopf einfach ein absolutes no-go ist.
Würde ich jetzt also mit allem für 250.000€ bauen und hätte nen Verlust nachher von Ca 50.000€, wäre das für mich akzeptabel.
Verstehst du? Ich denke langfristig und nicht nur was ich jetzt haben möchte, sondern kalkuliere potenzielle Zukünften mit ein.
Daher können ja, wollen nein.

Ja, mir geht es in meiner Frage darum, wer hat Preis, Leistung und Beratung gute Erfahrungen mit wem gemacht.
Ich möchte sicher nicht das billigste vom billigsten, was nachher eventuell eine "Bruchbude"ist.
Das ist ganz klar.

Aber wie gesagt, nur für einen "Rohbau" knappe 200.000€ zu zahlen, steht für mich in keinem Verhältnis.

Hier im Forum sind ja einige "Häuslebauer" dazwischen, die mir möglicherweise Tipps geben könnten.
Eingeplant sind im übrigen 300.000€. So ist das nicht.
Nur wenns nicht sein muss, dann wäre es eben auch von Vorteil.

Ja, eben im Netz hab ich "einige" Firmen aus Deutschland gefunden.
Aber wie es immer so ist, Erfahrungen anderer sind meistens Gold wert. :)

Grüße

Offline Eliott

  • *****
  • 759
    • Profil anzeigen
Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #26 am: 25. Juni 2015, 21:19:06 »
Also wir haben gerade gebaut.
So um die 100 m2 Wohnfläche.
Mit 300.000 Euronen kommst du nur ihn wenn du einiges selber machen kannst.
Ansonsten wird es teurer.

So sind die Preise nun mal, basta.
Akzeptiere es, oder lass es.
Aber je länger du wartest, umso teurer wird es.

grüße

Offline Zaren

  • *****
  • 868
  • Leben und leben lassen!!!
    • Profil anzeigen
    • Einfach Ich!
Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #27 am: 26. Juni 2015, 09:01:17 »
Hallo Zusammen,

was spricht dagegen eine Firma aus Deutschland zu holen? Grundstück seperat kaufen.

Oder noch eine günstigere Alternative. Haus kaufen komplett sanieren lassen. Eventuell bis auf die Grundmauern abreissen.

Unser ehm. Vermieter hat dies so ähnlich gemacht. Ein Teil abgerissen, Wohneinheiten angebaut und aus 2 Wohnungen 4 gemacht.

Denke das geht auch mit Einfamilienhäusern. Ist auch steuerlich günstiger (so sagte er zumindest).


Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #28 am: 26. Juni 2015, 11:09:36 »
was spricht dagegen eine Firma aus Deutschland zu holen? Grundstück separat kaufen...

NICHTS!   :doppeld:

Das ist im Grunde nach eine gute Idee: Trotzdem sind 2 Dinge entscheidend...  :xc:

1) Nicht jede Firma bedient jedes Departement: Wo soll das Grundstück gekauft werden?
2) Auch ein deutscher Lieferant verlangt in Frankreich einen anderen (höheren) Preis, da er kalkulativ auch anderen (landesspezifischen) Regularien unterliegt und i.d.R. andere Logistikkosten hat.

Offline Matthias#28

  • *****
  • 908
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
Re: Fertighaus-Firma zu empfehlen?
« Antwort #29 am: 26. Juni 2015, 12:33:33 »
Unser Haus wurde von http://www.cuny-constructions.com/ gebaut.
Wir sind sehr zufrieden hinsichtlich der Ausstattung.
Wir sind zwar der Zweitbesitzer, aber die Nachbarn haben erzaehlt, das Haus stand in wenigen Tagen.
gruss Matthias

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
1 Antworten
2126 Aufrufe
Letzter Beitrag 01. Oktober 2007, 19:21:38
von Marco
4 Antworten
3074 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. April 2010, 23:37:43
von Ridgihome
5 Antworten
2468 Aufrufe
Letzter Beitrag 07. Februar 2013, 20:37:48
von Emily1310
0 Antworten
1228 Aufrufe
Letzter Beitrag 22. Juli 2014, 08:54:52
von +Hägar+
4 Antworten
1163 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Juni 2017, 22:56:05
von Zaren