Wir stellen UNS vor...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wir stellen UNS vor...
« am: 02. Oktober 2018, 12:55:39 »
Hallo Forums Mitglieder,

wir das sind Nadin (41), Marek (44) und unser Sohn Til (3) sind am überlegen nach Frankreich (Grenznah zu Deutschland) zu ziehen. Zurzeit wohnen wir in Baden Württemberg, sind beide Angestellte im Öffentlichen Dienst und haben ein eigenes Haus. Wir wünschen UNS eine Veränderung im Beruf/Wohnort. Durch unsere Berufe Rettungsassitent und Diplom Pädagogin sehen wir keine größere Probleme eine Anstellung in Deutschland, Grenznah  zu Frankreich zu bekommen. Wir würden UNS freuen von euch ersteinmal Allgemein zu wissen, was die Vorteile sind und welche Stolpersteine auf UNS zukommen können.
Wäre es Grundsätzlich möglich unseren Sohn Til in Deutschland in den Kindergarten und später in die Grundschule zu schicken?
Wird Kindergeld weiterhin von der Kindergeldkasse in Deutschland bezahlt?
Welche Dinge sind allgemein bei Hauskauf/Hausmiete/Wohnungsmiete in Frankreich zu beachten,evtl Folgekosten?
Bestimmt kommen noch viele weitere Fragen auf UNS zu, die wir dann gern in den verschiedenen Rubriken stellen
werden.
Wir bedanken UNS jetzt schon bei euch für eure Geduld und Antworten.

Liebe Grüße

Nadin & Marek

Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #1 am: 02. Oktober 2018, 16:13:11 »
Hallo,

Nehmt es mir nicht übel, aber wenn man von Veränderung spricht, dann kann man doch nicht „alles in Deutschland lassen und nur wohnen“ meinen.

Eigentlich wurde jeder deiner Fragen hier bereits mehrfach beantwortet.

Ja, ich mag diese Aussagen „wir ziehen nach Frankreich, wohnen aber nur da, aber Integration, nein danke“, nicht

Schönen Nachmittag

Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #2 am: 02. Oktober 2018, 17:28:31 »
Hallo,

Generell wird hier im Forum eigentlich schnell geantwortet und viele wertvolle Tipps gegeben. Natürlich kann niemand alle Berichte die es bisher gab durchlesen, deshalb fand ich jetzt die "Antwort" meiner Vorschreiberin nicht sonderlich hilfreich - Dragon : Du kannst das besser!
Wir wohnen auch in Frankreich, arbeiten in Deutschland. Da die Restfamilie und viele Freunde in Deutschland wohnen, bleibt der Lebensmittelpunkt eigentlich auch in Deutschland. Ehrlicherweise sind wir auch wegen den Steuern hierher gezogen und nicht wegen dem Wetter in Forbach.
Im grenznahen Gebiet zu wohnen hat Vorteile, allein schon der Sprache wegen. Wir können zwar Französisch, zum Einkaufen, Autozulassung und für einfache Behördengänge reicht das, aber wenn es komplexer wird, sind wir oft froh, dass viele Franzosen hier deutsch sprechen - aber eine solide Grundlage an Französisch erleichtert euch das Leben in F ungemein.
Schule und Kindergarten:
Bekannte von uns pendeln ihre Kinder auch jeden Tag nach D zur Schule und in den Kindergarten. Das geht also - aber ich hörte schon von Schulen, die einen Teil der Kosten an die Eltern weitergegeben haben.
Kindergeld: Natürlich überweist die deutsche Kindergeldkasse auch das Geld für Kinder in Frankreich.
Miete: Mir fällt spontan die sogenannte Wohnungssteuer ein. Wir haben letztes Jahr ca. 1.000,-€ gezahlt, Kommt aber auf die Wohnung bzw. den Wohnort an. Je größer, moderner die Wohnung und je ärmer die Stadt /Gemeinde ist, desto mehr müsst ihr zahlen.
Kleiner Tipp für euch: holt euch die Broschüre der Arbeitskammer des Saarlandes.

Ratgeber für Grenzgänger aus Deutschland und Frankreich
    Stand: 05/2018 (zweisprachig in deutsch und französisch) .

Ich weiß nicht ob ich den Link hier einstellen darf????? Aber ihr findet dies auf der Hoempage der Arbeitskammer.

Ansonsten ist das Leben in Frankreich sehr nett, wir haben sehr viel Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit erfahren. Und langsam finden wir auch Französiche Freunde in Frankreich und so wird eventuell aus dem Steuervorteil auch ein stück mehr Lebensraum.
Bei konkreten Fragen empfehle ich euch auch konkret anzufragen, da wirst Du geholfen.

Gruß
Der Suchende

Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #3 am: 03. Oktober 2018, 11:37:02 »
Hallo,

Nehmt es mir nicht übel, aber wenn man von Veränderung spricht, dann kann man doch nicht „alles in Deutschland lassen und nur wohnen“ meinen.

Eigentlich wurde jeder deiner Fragen hier bereits mehrfach beantwortet.

Ja, ich mag diese Aussagen „wir ziehen nach Frankreich, wohnen aber nur da, aber Integration, nein danke“, nicht

Schönen Nachmittag

Einen freundlichen Guten Morgen nach Frankreich Liebe Dragonvamp, wünsche Dir viel Sonnenschein und einen schönen Tag!
Dankeschön das Du UNS hier als erste Person so herzlich im Forum Willkommen heist :doppeld:
Deine Aussage war wirklich motivierend und hilfreich, auch sind WIR begeistert von deinen hellseherischen Fähigkeiten - wussten so gar nicht das wir UNS in Frankreich gar nicht Integrieren wollten, geschweige das Gedankengänge und Überlegungen wie etwas funktionieren kann/könnte so gar nicht Dir gefallen kann :anixwissen:

Aber nun gut, jeder darf seine Meinungen und hellseherische Fähigkeiten haben :pfeif:

Schönen Vormittag

P.s. Vielleicht fangen wir einfach nochmal NEU an zu Kommunizieren :Hands:

Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #4 am: 03. Oktober 2018, 11:47:10 »
Hallo,

Generell wird hier im Forum eigentlich schnell geantwortet und viele wertvolle Tipps gegeben. Natürlich kann niemand alle Berichte die es bisher gab durchlesen, deshalb fand ich jetzt die "Antwort" meiner Vorschreiberin nicht sonderlich hilfreich - Dragon : Du kannst das besser!
Wir wohnen auch in Frankreich, arbeiten in Deutschland. Da die Restfamilie und viele Freunde in Deutschland wohnen, bleibt der Lebensmittelpunkt eigentlich auch in Deutschland. Ehrlicherweise sind wir auch wegen den Steuern hierher gezogen und nicht wegen dem Wetter in Forbach.
Im grenznahen Gebiet zu wohnen hat Vorteile, allein schon der Sprache wegen. Wir können zwar Französisch, zum Einkaufen, Autozulassung und für einfache Behördengänge reicht das, aber wenn es komplexer wird, sind wir oft froh, dass viele Franzosen hier deutsch sprechen - aber eine solide Grundlage an Französisch erleichtert euch das Leben in F ungemein.
Schule und Kindergarten:
Bekannte von uns pendeln ihre Kinder auch jeden Tag nach D zur Schule und in den Kindergarten. Das geht also - aber ich hörte schon von Schulen, die einen Teil der Kosten an die Eltern weitergegeben haben.
Kindergeld: Natürlich überweist die deutsche Kindergeldkasse auch das Geld für Kinder in Frankreich.
Miete: Mir fällt spontan die sogenannte Wohnungssteuer ein. Wir haben letztes Jahr ca. 1.000,-€ gezahlt, Kommt aber auf die Wohnung bzw. den Wohnort an. Je größer, moderner die Wohnung und je ärmer die Stadt /Gemeinde ist, desto mehr müsst ihr zahlen.
Kleiner Tipp für euch: holt euch die Broschüre der Arbeitskammer des Saarlandes.

Ratgeber für Grenzgänger aus Deutschland und Frankreich
    Stand: 05/2018 (zweisprachig in deutsch und französisch) .

Ich weiß nicht ob ich den Link hier einstellen darf????? Aber ihr findet dies auf der Hoempage der Arbeitskammer.

Ansonsten ist das Leben in Frankreich sehr nett, wir haben sehr viel Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit erfahren. Und langsam finden wir auch Französiche Freunde in Frankreich und so wird eventuell aus dem Steuervorteil auch ein stück mehr Lebensraum.
Bei konkreten Fragen empfehle ich euch auch konkret anzufragen, da wirst Du geholfen.

Gruß
Der Suchende

Einen wunderschönen Guten Morgen Dir ,, Der Suchende``
vielen Lieben Dank für deine Hilfreiche Antworten :Hands:, haben UNS bei unseren Überlegungen/Gedanken gestärkt.
Wünschen Dir und Deiner Familie einen schönen Feiertag und eine gute restliche Woche. :winkerwinker:

Liebe Grüße
Nadin & Marek

Offline Ralph

  • *****
  • 1.946
    • Profil anzeigen
Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #5 am: 03. Oktober 2018, 18:15:01 »
Sorry - aber genauso wie Dragon hab ich Euren ersten Post hier auch verstanden.

Vielleicht war das auch etwas unglücklich ausgedrückt.... ??

Antworten auf Eure Fragen findet Ihr hier bereits reichlich.
Denn diese Fragen wurden schon mehr als einmal hier gestellt.
Also einfach mal im Forum einlesen und wenn dann noch Fragen sind einfach stellen.

Viele Grüße

Ralph

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #6 am: 05. Oktober 2018, 00:13:55 »
Hallo Nadin und Marek,
mir schmilzt das Herz zu sehen, wie höflich und sanftmütig ihr gegen Anwürfe reagiert. 
Aus was für Gründen auch immer ihr nach Frankreich ziehen wollt, es ist allein eure Entscheidung.
Darüber müsst ihr hier nicht Rechenschaft ablegen, das gehört nicht zu den Prinzipen dieses Forums. 
Der Popanz "Integration" geistert immer wieder in einigen Beiträgen herum, doch wie diese genau aussehen soll, haben deren Schreiber noch nie überzeugend definieren können.

Für euch, alles Gute, bonne continuation.

Re: Wir stellen UNS vor...
« Antwort #7 am: 05. Oktober 2018, 13:32:58 »
Hallo Nadin und Marek,
mir schmilzt das Herz zu sehen, wie höflich und sanftmütig ihr gegen Anwürfe reagiert. 
Aus was für Gründen auch immer ihr nach Frankreich ziehen wollt, es ist allein eure Entscheidung.
Darüber müsst ihr hier nicht Rechenschaft ablegen, das gehört nicht zu den Prinzipen dieses Forums. 
Der Popanz "Integration" geistert immer wieder in einigen Beiträgen herum, doch wie diese genau aussehen soll, haben deren Schreiber noch nie überzeugend definieren können.

Für euch, alles Gute, bonne continuation.

Dankeschön für deine Worte
 :respekt:

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
1 Antworten
1737 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. November 2007, 21:43:06
von holzlarve62
2 Antworten
3904 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. Juli 2009, 11:19:56
von Marco