Rechtsschutzversicherung

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sally

Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #15 am: 04. Mai 2018, 19:46:45 »
Hallo!
Habe heute auch so ein Schreiben von der ARAG bekommen.
Gerade wenn man Rechtsangelegenheiten in D hatten waren wir schon froh darum.
Was kann man jetzt nur tun :flag:
Viele Grüße1

Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #16 am: 04. Mai 2018, 22:41:33 »
Hallo,

auch wir haben ein Schreiben von der HUK (berufl. Rechtsschutz) bekommen. Selbe Begründung, wegen Wohnsitz Ausland.

Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #17 am: 11. Mai 2018, 18:00:23 »
Hallo. Tja bei uns war die Post anscheinend etwas langsamer. Leider hat uns das gleiche Schreiben der ARAG auch heute erreicht.

Mit fiel unter den verschiedenen Versicherungsgesellschaften gerade spontan die AXA ein. Das ist ja ein französischer Konzern mit einer deutschen "Tochter" / Niederlassung. Die sollten doch eigentlich kein Problem damit haben in Frankreich irgendwelche Versicherungssteuern abzuführen...

Falls hier in dem Forum da zufällig versichert ist oder jemand kennt, der dort (auf deutscher Seite) Vertreter ist, wäre ich auch dankbar für Hinweise.... Der Vertreter dann eventuell auch...bei den ganzen Neuabschlüssen... :laugh:

Offline moni

  • ****
  • 346
    • Profil anzeigen
Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #18 am: 12. Mai 2018, 09:48:49 »
Ich habe letzte Woche bei einer grenznahen Versicherungsagentur (Iffezheim) angefragt. Die werden prüfen, was es für Möglichkeiten gibt und sind auch AXA-Vertreter.
Grüße, moni

Offline moni

  • ****
  • 346
    • Profil anzeigen
Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #19 am: 07. Juni 2018, 11:58:14 »
Hallo an alle, die das nette Schreiben ihrer Rechtsschutzversicherung erhalten haben (Vertrag kündigen oder ruhen lassen).

Wie ist es bei Euch weitergegangen?
Ich habe das Schreiben einfach mal ignoriert (weil auch gerade eine Rechtsstreitigkeit läuft, bei der die ARAG noch mit den Anwälten diskutiert, ob sie die Kosten übernehmen), es kam bislang keine weitere Nachfrage.
Aber die Jahresgebühr für die Versicherung wurde abgebucht, d.h. meine Versicherung läuft nun bis 2019.
Komisch, oder? Es hat sich ja nun nix daran geändert, dass sie die Versicherungssteuer in F abführen müssen, was sie nicht wollten ...

Was habt Ihr seit dem Schreiben für Erfahrungen gemacht?

Grüße
moni

Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #20 am: 07. Juni 2018, 18:12:46 »
Hallo,
ich hatte von meiner Versicherung eine Erklärung verlangt über die Rechtsgrundlage. Wurde mir auch gegeben.
Die Kündigung bleibt bestehen.

Habe eine andere Lösung gefunden. Da ich noch eine kleine Einzelfirma in Deutschland angemeldet habe, habe ich nun eine Rechtsschutzversicherung für Gewerbeschutz mit eingeschlossenen Privatrechtsschutz abgeschlossen. Ist unwesentlich teurer als meine bisherige Privatrechtschutzversicherung und ich kann sie in Deutschland sogar noch von der Steuer absetzen.
Eine Einzelfirma in Deutschland (Gewerbeschein kostet 30 Euro) ist eine Lösung für viele Probleme, ob Fahrzeugzulassung, Versicherungen etc.

« Letzte Änderung: 07. Juni 2018, 18:14:32 von Welferdinger »

Offline Nase

Re: Rechtsschutzversicherung
« Antwort #21 am: 18. Juli 2018, 08:36:47 »
Klinke mich da auch mal ein. Mir wurde meine Rechtschutzversicherung auch gekündigt. Ich will nur noch einmal konkret nachfragen, ob mittlerweile jemand eine Möglichkeit gefunden hat mit ausschließlich einem franz. Wohnsitz eine Rechtschutzversicherung zu finden, die Berufsrechtsschutz in D abdeckt.

Danke.

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
7 Antworten
6494 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. Juli 2009, 09:53:40
von Marco
9 Antworten
4635 Aufrufe
Letzter Beitrag 04. Juni 2011, 19:34:42
von Blue1904
0 Antworten
2165 Aufrufe
Letzter Beitrag 02. Januar 2012, 11:32:33
von WSchill