Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Kennt jemand eine France-Telekom-Mitarbeiter?  (Gelesen 8085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

banjo

  • Gast
Re: Kennt jemand eine France-Telekom-Mitarbeiter?
« Antwort #15 am: 02. Oktober 2012, 13:26:06 »
Ich hab denen schon soviel Stinkefinger gezeigt, dass ich nun keine mehr hab...
Aber Du weisst schon, dassich bei Satellit einen Rückkanal brauche, somit eine Leitung....

Offline -Helmut-

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 705
    • Profil anzeigen
Re: Kennt jemand eine France-Telekom-Mitarbeiter?
« Antwort #16 am: 02. Oktober 2012, 13:32:05 »
Das weiß ich schon, aber ob die das wissen? Außerdem sagtest du doch Telefon geht, also hast du doch eine "Leitung".
Nun wollen wir Beide aber keine Monologe unter uns aufmachen, ich bin wieder raus.
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

banjo

  • Gast
Re: Kennt jemand eine France-Telekom-Mitarbeiter?
« Antwort #17 am: 02. Oktober 2012, 13:34:07 »
Abr nur ne Analog-Leitung mit 19kBit/s als Rückkanal, und damit komme ich nicht weit...

banjo

  • Gast
Re: Kennt jemand eine France-Telekom-Mitarbeiter?
« Antwort #18 am: 04. Oktober 2012, 09:27:00 »
Nächste Runde im Provider-Chaos:
Sie haben nach 3,5 Wochen herausgefunden, dass meine analoge Telefonleitung gestört ist. Stimmt aber nicht, ich kann problemlos telefonieren.
Arrrrrghghhghghgh....

banjo

  • Gast
Re: Kennt jemand eine France-Telekom-Mitarbeiter?
« Antwort #19 am: 12. Oktober 2012, 19:01:21 »
So, zum Abschluß kann ich Euch berichten: wieder online!

Nachdem der Provider Alice auf die France Telekom als Leitungsprovider verwiesen hat und die France Telekom auf Alice als Internetprovider und diese wieder zurück usw. aber im Endeffekt keiner das Problem lösen wollte, habe ich gekündigt und zeitgleich einen neuen Anschluß im Haus meiner Eltern (andere Straßenseite, es besteht eine WLAN-Richtfunkverbindung zwischen den Häusern) bei Orange abgeschlossen.
Siehe da - auch dieser Anschluß - obwohl ganz neu - funktionierte nicht sofort. 3 Tage nach Störungsmeldung kam aber ein Techniker, hat gemessen und bestätigt, dass kein DSL-Signal ankommt und ist zum PoP gefahren und hat das Käbelchen umgesteckt und siehe da: Verbindung steht!

Warum berichte ich? Nun, es zeigt sich als vorteilhaft, wenn Leitungs- und Internetprovider derselbe ist. Das gegenseitige Schuldzuweisen, in dem ich jetzt 4 Wochen und 1 Tag gefangen war - hört auf. Ergo empfehle ich jedem: Internet- und Leitungsprovider sollte derselbe sein. Eine Erfahrung, die ich übrigens in D im Zusammenspiel mit Telekom und Versatel auch schon machen durfte.

Jetzt mach ich ne Buddel auf und schreibe vielleicht nen Blog: Meine 4 Wochen ohne Internet....