Internetanbieter, Service im Pannenfall und Kündigung beim alten Anbieter

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ich hatte letztens sehr schlechte Erfahrungen mit den Telefondienstanbieter Bouygues gemacht, der für seinen angeblich guten Kundenservice von irgendwem eine Auszeichnung erhalten hat. Als bei mir die Telefonfunktion der Bbox nicht mehr ging, bin ich zu einem der Läden von B gefahren, und WAU, keine Hilfe erhalten, nicht mal bei der B-Störungsstelle für mich anrufen wollte man. Die Leute von Orange haben mir dann gesagt, dass alle Anbieter auch Orange erwarten, dass man mit dem Handy neben der Box stehend den Dienstanbieter anrufen muss. Da gehen dann leicht 20, 30 oder mehr Euro drauf.
Hab dann den Anbieter gewechselt, Die Jungs von dem Orange-Shop hier am Ort haben mit versichert, dass ich im Pannenfall von Ihnen eine gebrauchte Box zum testen erhalten würde.  Und da ich häufig gelesen hatte, "nicht selbst vor dem Anbieterwechsel zu kündigen", habe ich dass auch nicht getan. Ich hab dann allerdings gesehen, dass B fröhlich weiter abgebucht hatte. Auf meinen Anruf  bei denen (auf französisch nach einem englisch sprechenden Kollegen zu fragen hat geholfen) hieß es dann, "Sie müssen uns schon selbst schriftlich mitteilen, dass Sie nicht mehr unseren Dienst benutzen wollen. Der Computer hat zwar registriert, dass Sie einen anderen Service nutzen, aber das reicht nicht für eine Beendigung des Vertrages. Und besser mit einschreiben schicken". 
Dazu muss man wissen, dass nicht mehr als ein Telefonanbieter auf einer Leitung "funken" kann.

Offline Stini

  • ***
  • 164
    • Profil anzeigen
Hallo,

die Erfahrung mit dem Handy haben wir auch schon des öfteren gemacht. Wir mussten dann immer den netten Nachbarn fragen, da wir kein französisches Handy haben. Beim nächsten Störungsfall (und der kommt bestimmt ;-) ) würde ich gerne mal auf stur stellen und einfach sagen, dass ich kein Handy habe. Schließlich steht ja nirgendwo, dass man ein Handy haben muss. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen?

Was das Anbieterwechseln angeht, so sind wir auch immer wieder am überlegen, es zu tun; unser Internet ist meistens so was von lahm.  Wir sind bei sfr. Aber wir haben Bammel davor, dass wir dann wieder monatelang ohne Internet und/oder Telefon sind.

Der Beitrag von wschill zeigt ja mal wieder, dass es irgendwie immer zu Problemen kommt beim Wechsel.

lg

Offline Eliott

  • *****
  • 759
    • Profil anzeigen
Also wir sind bei orange, und das funzt seit dem ersten Tag ohne Probleme mit 16 MB/sec, nach Speedtest.

Ich würde den Wechsel machen.

Ist wie in D mit der Telekom, ist zwar etwas teurer, aber man hat weniger Probleme.

So zu mindest meine Erfahrungen.

Grüße

Also ich kann auch nur sagen Orange ist Super, Handy funzt natürlich sofort, haben noch mal extra 100 Freiminuten bekommen um die Zeit bis zum Festnetz zu überbrücken.
Und 3 Tage später war das Festnetz auch da einfach gut, gab ne SMS von Orange und siehe da alles funzt.
Leider nur dsl 8000 aber es geht ja nur das was drin ist.

Ich hatte letztens sehr schlechte Erfahrungen mit den Telefondienstanbieter Bouygues gemacht, der für seinen angeblich guten Kundenservice von irgendwem eine Auszeichnung erhalten hat. Als bei mir die Telefonfunktion der Bbox nicht mehr ging, bin ich zu einem der Läden von B gefahren, und WAU, keine Hilfe erhalten, nicht mal bei der B-Störungsstelle für mich anrufen wollte man. Die Leute von Orange haben mir dann gesagt, dass alle Anbieter auch Orange erwarten, dass man mit dem Handy neben der Box stehend den Dienstanbieter anrufen muss. Da gehen dann leicht 20, 30 oder mehr Euro drauf.
Hab dann den Anbieter gewechselt, Die Jungs von dem Orange-Shop hier am Ort haben mit versichert, dass ich im Pannenfall von Ihnen eine gebrauchte Box zum testen erhalten würde.  Und da ich häufig gelesen hatte, "nicht selbst vor dem Anbieterwechsel zu kündigen", habe ich dass auch nicht getan. Ich hab dann allerdings gesehen, dass B fröhlich weiter abgebucht hatte. Auf meinen Anruf  bei denen (auf französisch nach einem englisch sprechenden Kollegen zu fragen hat geholfen) hieß es dann, "Sie müssen uns schon selbst schriftlich mitteilen, dass Sie nicht mehr unseren Dienst benutzen wollen. Der Computer hat zwar registriert, dass Sie einen anderen Service nutzen, aber das reicht nicht für eine Beendigung des Vertrages. Und besser mit einschreiben schicken".
Dazu muss man wissen, dass nicht mehr als ein Telefonanbieter auf einer Leitung "funken" kann.

Das ist echt ärgerlich. Hoffe du hast jetzt keine Probleme mehr mit deinem jetzigen Anbieter.
Ich empfehle dir zu Orange zu wechseln. Viele Kunden schwören auf deren Service. Ich selber bin zwar nicht bei Orange aber die sollen wohl ziemlich gut sein.
Es ist eigentlich normal, dass man die Kündigungen schriftlich per Einschreiben schickt. Selbiges musste ich mit anderen Verträgen auch machen.
« Letzte Änderung: 27. November 2012, 15:07:16 von Mathis »

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
1990 Aufrufe
Letzter Beitrag 07. Dezember 2007, 20:44:22
von Eli
12 Antworten
6284 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. Dezember 2010, 21:02:43
von sapperlot
11 Antworten
5143 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Mai 2011, 22:06:50
von lilliputania
3 Antworten
1459 Aufrufe
Letzter Beitrag 13. Mai 2015, 08:54:18
von banjo
5 Antworten
2179 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. September 2015, 10:47:15
von Eric