Umfrage

Steuerkosten

Steuererlk.
0 (0%)
Steuererlk.
1 (100%)

Stimmen insgesamt: 1

Steuer

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Steuer
« Antwort #15 am: 24. Juni 2012, 20:07:08 »

Für die meisten Fälle braucht man überhaupt keinen Steuerberater und für so einen simplen schon gar nicht.
Da reicht der Simulator bei impots.gouv voll und ganz; gratis, anonym, schnell, jederzeit direkt ansprechbar und antwortbereit.
Können wir uns darauf verständigen, dass wir den hier jetzt einfach mal benutzen? Und danach das Ergebnis diskutieren.


Offline Matthias#28

  • *****
  • 907
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
Re: Steuer
« Antwort #16 am: 24. Juni 2012, 20:47:07 »
Für die meisten Fälle braucht man überhaupt keinen Steuerberater und für so einen simplen schon gar nicht.
Nun da hste sicherlich recht.
Wenn ich an meine letzte deutsche Erklaerung denke, Wochen Arbeit, Telefonbuch stark, und fast nix kam dabei rum
Die franz. - jeder der mehr als 10 min. braucht, hat nicht alle Lampen am Baum, und bei mir ist es deutsche-Einkommensteuer Halbe.
Allerdings eine vernuenftige Beratung mit allen Vor- (z.B. Einkommensteuer) und Nachteile (z.B. Wohnsteuer) kann
man sicherlich nur mit Hilfe von s.g. Musterfamilien machen.
Wie sieht es mit Jahresgehaeltern von 40Teur oder wie sieht es mit mit 200TEur aus, mit kleiner Mietwohnung oder
moerder grossem Haus, Alleine, zuzweit, mit einem dutzend Kindern. Es gibt einfach zu viele Einflussfaktoren.
Kleines Beispiel: hatte mal ein Auto mit 15CV - lohnte sich das Absetzen ueber die km , nun haben ich ein Auto mit 2 CV,
damit ist das prozentuale Absetzen die bessere Wahl.
Es gibt soviele Faktoren, und ich bleibe dabei, mit s.g. Musterfamlien kann man einen Rahmen erklaeren.
gruss Matthias

Re: Steuer
« Antwort #17 am: 28. Juni 2012, 00:12:46 »

Die Musterrechnungen können schon eine feine Sache sein. Nur wer soll die machen? Je detaillierter du sein willst, umso mehr Fälle musst du rechen.
Gut, die könnte man nach und nach alle ins Wiki stellen (oder wohin sonst?). Bleibt noch das Problem, wer aktualisiert dann all die Fälle mindestens 1 mal jedes Jahr bei den Steueränderungen?
Und, ist dir schon aufgefallen, wie häufig so ein Nachschlagewerk gar nicht benutzt wird?

Die Taxe d'habitation lässt sich ganz schlecht mit einrechnen, weil sie individuell festgesetzt wird. Es zählt das Objekt und der Mieter. Je nach Familienstand und Anzahl der Kinder reduziert sich die Taxe. Zudem kann jede Gemeinde zusätzliche freiwillige Abschläge gewähren oder auch nicht.
Einfacher ist es wohl bei der Kaltmiete pauschal einen Zuschlag von ca. 6% anzusetzen. (natürlich ohne redevance télé gerechnet)

Zur Ermittlung der Steuerbelastung favorisiere ich den Simulator, weil ich da sehr individuell und genau rechnen kann.
Alleinstehend, verheiratet, sogar bis zu 14 Kinder können berücksichtigt werden. Auch Unterhaltszahlungen an minderjährige und volljährige Kinder, an bedürftige Eltern. Verschiedene Einkünfte, Fahrten zum Arbeitsplatz exakt nach Kilometern und PKW-Typ, sogar Gewerkschaftsbeiträge und Spenden ...
Alles aktuell und gut erklärt.

Ich finde das Teil genial.
Zugegeben, der Simulator spricht nur französisch und streikt bei ausländischen Einkünften, wenn diese nicht in Frankreich zu versteuern sind. Das sehe ich ihm nach.
Und für Sprachunkundige gibt es ja dieses Forum.


 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
KfZ-Steuer?

Begonnen von cc+as Steuern

1 Antworten
2495 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. April 2007, 19:02:44
von bluesbrother
3 Antworten
2575 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. September 2014, 16:42:15
von Floid
2 Antworten
1642 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. März 2015, 19:11:04
von Eliott
2 Antworten
901 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juli 2017, 19:24:28
von Martin_Beinheim
0 Antworten
191 Aufrufe
Letzter Beitrag 10. Mai 2018, 22:27:13
von TOVO1108