Prélèvement à la source

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #15 am: 30. Januar 2019, 20:56:17 »
Ja, da hast du recht.

Ich hab' meine Angaben auch gerade aktualisiert, da der vorherige Wert zu niedrig war.





Re: Prélèvement à la source
« Antwort #16 am: 31. Januar 2019, 07:42:46 »
Hallo
ich werde dieses Jahr mit meinen Vorauszahlungen über den Gesamtjahressteuerbetrag kommen.
Änderung der Einkommensverhältnisse, teilweise Rentenbezug.
Simulation nicht möglich, da Einkünfte dabei sind, die in einem anderen Staat bereits besteuert wurden.
Meine Frage:
Gibt es definitiv einen Einkommensteuerausgleich in 2020 und zuviel vorab entrichtete Steuer
(Prélèvement à la source) wird zurück erstattet?
Gruß
der Saarbrücker

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #17 am: 31. Januar 2019, 08:46:39 »
Ja, da hast du recht.

Ich hab' meine Angaben auch gerade aktualisiert, da der vorherige Wert zu niedrig war.


Also Netto Jahresbetrag ? oder Monatsbetrag ?

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #18 am: 31. Januar 2019, 17:37:39 »
Hallo
ich werde dieses Jahr mit meinen Vorauszahlungen über den Gesamtjahressteuerbetrag kommen.
Änderung der Einkommensverhältnisse, teilweise Rentenbezug.
Simulation nicht möglich, da Einkünfte dabei sind, die in einem anderen Staat bereits besteuert wurden.
Meine Frage:
Gibt es definitiv einen Einkommensteuerausgleich in 2020 und zuviel vorab entrichtete Steuer
(Prélèvement à la source) wird zurück erstattet?
Gruß
der Saarbrücker

Warum sollte es sowas nicht geben?
Der Franzose zahlt ja seine Abschläge auch nur anhand der Einkünfte 2017.


Ja, da hast du recht.

Ich hab' meine Angaben auch gerade aktualisiert, da der vorherige Wert zu niedrig war.


Also Netto Jahresbetrag ? oder Monatsbetrag ?

Du musst den Jahresbetrag eingeben.

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #19 am: 31. Januar 2019, 18:28:58 »
Danke für die info . Und die andren Spalten?  Hast die auch ausgefüllt.?

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #20 am: 31. Januar 2019, 20:07:19 »
Die 10 % Frais réels kannst du auf jeden Fall da eintragen.

Ansonsten stehen bei mir noch die Einkünfte meiner Frau, die aber in Frankreich arbeitet.


Ich hab' jetzt schon zum zweiten mal den Abschlag nach oben korrigiert, werde jetzt aber nichts mehr ändern und lasse das jetzt mal auf mich zukommen.

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #21 am: 31. Januar 2019, 21:27:01 »
Ok ich danke dir. Kenne Leute die ihre km da schon rein geschrieben haben . Ich lass sie erst mal weg. Lieber bissel mehr zahlen als zu wenig

Offline Ralph

  • *****
  • 2.006
    • Profil anzeigen
Re: Prélèvement à la source
« Antwort #22 am: 01. Februar 2019, 14:12:22 »
Man kann da übrigens die Felder auch löschen und andere dazufügen....nur so am Rande.
Die haben halt die Felder aus der Declaration 2017 da mit drin.

Keine Panik - das sind nur Vorauszahlungen.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #23 am: 12. Februar 2019, 17:16:43 »
...was muss in das 1 AG rein ? Netto Jahresverdienst ?  Vielen Dank

Bei mir das gleiche Problem. Es wurden keine Abschlagszahlungen für 2019 erreichnet, weil ich immer alles in 1AJ eingetragen hatte. Dort werden aber immer 10% pauschal abgezogen.
Muss ich nun den gleichen Wert in 1AG eintragen, oder ziehe ich 10% selbst ab und nehme den reduzierten Wert?

Zum korrigieren der Erklärung für 2017 (in 2018) ist es nun eh zuspät und erst für die nächste Runde relevant.
Was nun die Anpassung der Abschlagszahlungen angeht, so habe ich ein wenig mit den Werten jongliert, bis die Jahressteuerlast ungefähr gepasst hat. Danach wurde dieser Wert auf die reslichen Monate 2019 umgelegt und es wird nun ab März abgebucht.

Meint ihr das stimmt so?
Zur Sicherheit gehe ich auch im Juni mal beim freundlichen Finanzamt vorbei... ;-)

Re: Prélèvement à la source
« Antwort #24 am: 12. Februar 2019, 21:06:16 »
Unter 1AG steht doch ein Feld wo du die Frais reéls eintragen kannst.

Das heißt also in 1AG dein zu versteuerndes Einkommen und dann die 10% davon in das Feld mit den Frais reéls.

Offline Ralph

  • *****
  • 2.006
    • Profil anzeigen
Re: Prélèvement à la source
« Antwort #25 am: 13. Februar 2019, 19:35:03 »
in frais reel kommen die einzeln abzurechnenden Kosten rein.
Die 10 % Pauschale braucht man nicht reinschreiben - die werden automatisch abgezogen.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
1590 Aufrufe
Letzter Beitrag 13. Mai 2012, 17:18:33
von Sabine
1 Antworten
1671 Aufrufe
Letzter Beitrag 27. August 2012, 09:30:25
von Eric
8 Antworten
4337 Aufrufe
Letzter Beitrag 26. Juni 2015, 06:53:37
von guzzje
3 Antworten
1592 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. Dezember 2015, 13:03:28
von moni