Hundesteuer

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hundesteuer
« am: 08. August 2006, 13:05:07 »
So, Hallo erstmal!

Also, wie ich schon bei der Vorstellung geschrieben hab, ich kann ja kein französisch...
Ich zieh jetzt mit meinem Freund in ein gaaaanz kleines Dorf und überlege noch, wo ich meinen Hund anmelde. Weiß jemand, wie hoch die Hundesteuer ist und wo ich den Hund anmelden muß?? Auch beim Rathaus? (ich glaube, das "stille Örtchen *lach* hat garkeines).
Gibt es in Frankreich eine Listenhundeverordnung? Bei uns ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden, sogar von Ort zu Ort, was die Hundesteuer und die Rasseliste angeht.

???

Grüßle Sylvia
Je t'embrasse
Sylvia

Offline Mathis

  • *****
  • 628
    • Profil anzeigen
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Pays_de_Bitche
Hundesteuer
« Antwort #1 am: 08. August 2006, 13:57:32 »
Hallo Sylvia,

Zitat von: Sky1972
Ich zieh jetzt mit meinem Freund in ein gaaaanz kleines Dorf und überlege noch, wo ich meinen Hund anmelde.
Zitat von der Botschaft:

"Bestimmungen für einen Daueraufenthalt des Tieres in Frankreich: Im Fall eines Verkaufs müssen alle Katzen und Hunde, die mehr als 3 Monate in Frankreich bleiben, identifiziert und in ein innerstaatliches Register eingetragen werden. Diese Tiere müssen gegen Tollwut geimpft werden (und eine jährliche Nachimpfung erhalten)."

Soweit ich weiß, muss man jeden Hund registrieren lassen, mit dem man dann dauerhaft in Frankreich leben will. Dazu muss der Hund auch eine Täto-Nr. oder einen Chip haben. Zudem ist auch der neue Impfpass Pflicht. Bei mir auf dem Kaff scheint das aber nicht so wirklich zu interessieren. Evt. weiß auch Dein Tierarzt in Deutschland etwas, aber sicher die Tierärzte in Frankreich oder die Leute vom Tierheim Hagenau -> http://www.tierheim-hagenau.de

Zitat von: Sky1972
Weiß jemand, wie hoch die Hundesteuer ist und wo ich den Hund anmelden muß?? Auch beim Rathaus? (ich glaube, das "stille Örtchen *lach* hat garkeines).
Hundesteuer gibt's keine. Beim Anmelden kann wahrscheinlich das Rathaus weiter helfen. In Frankreich haben in der Regel auch sehr kleine Orte ein Rathaus, es ist aber oft nur ein Nebenraum und nur ein mal die Woche besetzt.

Zitat von: Sky1972
Gibt es in Frankreich eine Listenhundeverordnung? Bei uns ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden, sogar von Ort zu Ort, was die Hundesteuer und die Rasseliste angeht.
Ja, das gibt es auch in Frankreich. Gilt für den ganzen Staat, aber einige Großstädte setzen mit speziellen Regelungen noch eins drauf. Im Moment ist geplant, die Rasseliste zu erweitern. Das sollte eigentlich schon passiert sein, aber durch Proteste wurde es in der Herbst vertagt. Grundsätzlich hast Du Ärger mit allen Hunden, die dem Typ Staffordshire Terrier entsprechen, sowie Mastiffs oder Tosas. Beschränkungen gibt es auch für Rottweiler. Aber auch da würde ich mal beim Tierheim Hagenau oder einem Tierarzt vor Ort fragen.

MfG Mathis

Hundesteuer
« Antwort #2 am: 08. August 2006, 14:09:27 »
@ Mathis: Danke schonmal, da ich "Vespa" in Frankreich gekauft habe, ist sie schon gechipt und hat einen EU-Pass und alle Impfungen, da dürfte ich keine Probleme bekommen. Der Züchter war früher hier in der Nähe ansässig, irgendwo bei Roppenheim, hat dann wegen der Anzahl der Hunde ein neues Anwesen bei Faverney gekauft. Naja, Vespa ist eine CaneCorso, bei uns auf keiner Liste zu finden, aber der Rotti ja auch nicht. Naja, ich frag mal meinen TA, gute Idee, wäre ich garnicht drauf gekommen. Das es keine Hundesteuer gibt, ist ja eine schöne Nachricht *freu*. Ich hab ja noch Glück, mit knapp 70€ hab ich es noch gut erwischt, hier bei mir in Hügelsheim.
Je t'embrasse
Sylvia

Offline Mathis

  • *****
  • 628
    • Profil anzeigen
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Pays_de_Bitche
Hundesteuer
« Antwort #3 am: 08. August 2006, 14:25:58 »
Hallo Sylvia,

Zitat von: Sky1972
Der Züchter war früher hier in der Nähe ansässig, irgendwo bei Roppenheim, hat dann wegen der Anzahl der Hunde ein neues Anwesen bei Faverney gekauft.
Das ist nicht zufällig der hier:

http://www.canecorso.de

Zitat von: Sky1972
Naja, Vespa ist eine CaneCorso, bei uns auf keiner Liste zu finden, aber der Rotti ja auch nicht. Naja, ich frag mal meinen TA, gute Idee, wäre ich garnicht drauf gekommen.
Oder einfach beim Züchter. Die haben oft schon Infos, wenn offiziell noch nichts entschieden ist. Wie gesagt, Frankreich plant die Liste zu erweitern. Für wichtig halte ich es aber in jedem Fall, immer den Impfpass und eine Kopie der Rassepapiere dabei zu haben. Ich hab gehört, dass es, selten zwar, aber ab und zu vorkommt, dass Kontrollen gemacht werden. Und wenn die Flics Deinen Hund als Mastiff oder Tosa Inu erkennen, musst Du das Gegenteil beweisen können, sonst sitzt er erst mal im Tierheim.

MfG Mathis

Hundesteuer
« Antwort #4 am: 09. August 2006, 16:17:12 »
Aaah, hilfe, nein, das will ich meiner Süßen ersparen!
Ja, stimmt, das ist der Züchter. Ich hab schon lang keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt.
Ich hab dem TH Hagenau eine Mail geschickt, warte noch auf Rückmeldung, werde diese dann hier posten!
Gibt ja sicher noch mehr Grenzies mit Hind äääh Hund.

:::NACHTRAG:::

Das kam eben vom TH Hagenau:

Hallo Frau Böck,
 
ich habe meine Bekannte angemailt, die in Frankreich lebt und selbst
zwei Hunde hat.
Sie hat mir dies hier mitgeteilt:
 
Zuerst es gibt in Frankreich keine Hundesteuer, normalerweise ist nichts weiter
zu beachten aber es gibt für Kategoriehunde Auflagen, jetzt habe ich nicht die
Liste von Frankreich und weis somit nicht ob ein Canecorso drauf ist.

Für solche Hunde muß eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden und
der Hund muß bei der zuständigen Gemeinde (Marie) gemeldet werden. Dort gibt es
ein Formular wo der Hund eingetragen wird und ganz wichtig auch die
Versicherungsnummer eingetragen werden muß. Für Kategoriehund gilt grundsätzlich
Maulkorb und Leinenzwang. Es gibt keinen Wesenstest oder sonst eine Möglichkeit der Befreiung.
Im Internet habe ich dann noch folgendes gefunden:
Frankreich
Frankreich ist für rigorose Maßnahmen gegen Hunde bestimmter Rassen bekannt. Hunden der Kategorie 1 (sogen. Kampfhunde), Hunde vom Typ Pitbull und Hunde der mutmaßlichen Rassen Boerbull, Mastiff, Doggen und doggenähnlichen mit oder ohne Zuchtbuch sowie allen mutmaßlichen American Staffordshire Terrier und Tosa ohne in Frankreich gültigem Zuchtbuch, ist die Einreise nach Frankreich verboten. Illegal eingeführte Hunde werden sofort beschlagnahmt und können getötet werden. Darüber hinaus werden Zuwiderhandlungen mit bis zu 6 Monaten Gefängnis bestraft. In Frankreich wird die Entscheidung über die vermutete Rassezugehörigkeit und damit über den Tod von Hunden sogar auf Polizeibeamte übertragen. Hunde der 2. Kategorie, wie alle Wach- und Schutzhunde (American Staffordshire Terrier, Rottweiler, Tosa etc.) dürfen einreisen. An der Grenze muss beim Zoll ihr Stammbaum vorgelegt werden, um zu beweisen, dass sie dieser 2. Kategorie angehören. Diese Hunde dürfen nur mit Maulkorb und an der Leine geführt werden. Seitdem werden in Frankreich von jenen Hundehaltern, die einen Hund zum Bedrohen anderer Menschen halten, vorwiegend Riesenschnauzer gehalten, da diese Rasse nicht mit Pitbulls verwechselt werden kann
Je t'embrasse
Sylvia

Hundesteuer
« Antwort #5 am: 11. August 2006, 17:56:11 »
Je t'embrasse
Sylvia

Hundesteuer
« Antwort #6 am: 12. August 2006, 10:21:10 »
So, nun endlich eine gute Nachricht! Mein Züchter schreibt folgendes:
Hallo zusammen,
keine Panik !!
Ein Cane Corso ist in Frankreich nicht einmal in der Gruppe 2 und 1 schon gar nicht!!!!  Er zählt verbindlich zur Klasse der Wachhunde und wird genauso behandelt wie Pudel oder Schäferhund !!!!! Sonst dürften wir zB ja auch keine 30 CCs und 7 Dogos halten und damit züchten...
 Auch wenn manche Dorfsheriffs sich wichtig machen, sie haben nie etwas schriftliches, was ihre Version beweisen könnte, da es das vom Gesetzgeber nicht gibt und nur das zählt. Diese Stories mit Hund beschlagnahmen und schnell einschläfern, gibt es nicht bei Hunden mit Papieren oder oft sind auch die Besitzer mit dem verrotteten Wohnmobil und 2 Pittys an Board selbst schuld, da sie mit den Polizisten dummen Streit anfangen oder die Hunde ja wirklich aggressive Pitbulls oder Staffords sind, das schreiben diese Tierschutzmuttis dann natürlich nicht. sonst ist ja die ganze Dramatik aus ihrer Geschichte weg.
 
Zu euch selbst: Falls Vespa noch keinen Chip hat, lass ihr im Elsass beim Doc einen einsetzen mit deiner franz. Adresse und bei Rasse schön "Cane Corso" eintragen.
Somit hast du schon mal das erste offizielle franz. Dokument von der "Société Centrale Canine" für deinen Hund mit den wichtigsten Daten. SCC ist der franz Verband wie der VDH in Deutschland. Den kleinen Abschnitt der Registrierungskarte kannst du dann immer mitführen und kannst somit jedem beweisen, dass der Hund als Rassehund registriert.
Vespa kann bei euch in der Hausratversicherung mitversichert werden, somit ist die geforderte Halterhaftpflicht auch abgedeckt.
Impfungen vorallem Tollwut machen und drüben gleich einen franz. Heimtierausweis mitmachen lassen und dort auch wieder den Strichcode mit der Chipnummer einkleben.
Mit all diesen Dingen hast du einen franz Hund, der kein Grenzgänger mehr ist und in Frankreich als unproblematischer Rassehund Cane Corso offiziell nachvollziehbar angemeldet ist!!!
Eine Stammbaumkopie, wo ihre Chip-Nummer drinsteht, findet sich ja vielleicht auch noch!!??
 
Verwechslungen mit den Gruppen entstehen oft, da der Cane Corso wie alle Molosser beim FCI, also bei Ausstellungen usw zufällig auch in deren Gruppe 2 läuft, das hat aber nix mit Polizei oder Kampfhund zu tun, sondern ist schlichtweg die Rassenklassifizierung des internationalen Hundeverbandes FCI. Aber dadurch wissen halt viele Leute dummerweise, dass der CC doch in "der" Gruppe 2 ist....
Je t'embrasse
Sylvia

Guest

Hundesteuer
« Antwort #7 am: 20. August 2006, 22:30:57 »
Hallo!
Hätte da auch ne kurze Frage zu. Ich habe einen Mastino Napoletano Rüden ( aus dem Tierheim und daher ohne Stammbaum und Züchternachweis ). Kann ich trotzdem mit ihm durch Frankreich fahren ohne Gefahr zu laufen das man ihn beschlagnahmd und sogar tötet?

Danke und Gruß

Denise & Butsch

Hundesteuer
« Antwort #8 am: 23. August 2006, 23:18:26 »
Hallo Denise!

Wende dich doch mal an das www.molosser-forum.de , ich denke, da sind Leute dabei, die mit den entsprechenden Rassen schon Urlaub in F gemacht haben. Sind ganz nette Leute dabei, da weiß sicher einer Rat!
Je t'embrasse
Sylvia