Bescheinigung des Arbeitgebers

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline g2122

  • ****
  • 341
    • Profil anzeigen
Re: Bescheinigung des Arbeitgebers
« Antwort #15 am: 14. März 2012, 10:05:08 »
also ich rechne immer alle nettomonatslöhne zusammen und schicke die abrechnungen gleich mit. markier das netto dann mit textmarker, alles nach monaten sortiert, mit büroklammern aneinader geheftet, und schreibe gleich das feld für welches es ist (AV oder so) mit drauf auf jede abrechnung. hefte sie in das rote formular für auslandsauskünfte mit dran. so mach ichs auch für die bescheinigung der gewerkschaft über gezahlte beiträge, und mein ausländisches konto (grad kontoauszug mitschicken und IBAN/BIC markieren) gab noch nie probleme.
in F erziehlte einkünfte (gehalt, ALG, usw) werden sowieso automatisch ans CDI übertragen, die sind in der steuererklärung die man zugeschickt bekommt, sogar schon automatisch eingetragen (was ich sehr praktisch finde)

Offline Sabine

  • ***
  • 244
    • Profil anzeigen
Re: Bescheinigung des Arbeitgebers
« Antwort #16 am: 14. März 2012, 11:13:32 »
2. mache ich mir eine Kopie des Dezembergehaltszettels auf dem ich vermerke, wie ich auf die deklarierten Zahlen komme (Brutto + Sozialabgaben - Anteil AN ....) und lege es zu meinen Steuerunterlagen im Ordner.
Also das hat bei uns beiden noch nie gestimmt.
Ich geb eine kleine Excel-Liste ab mit folgender monatlicher Berechnung:

Total salaire brut
-RV gesetz. Abzüge
-RV-Anteil Einmal
-AV gesetz. Abzüge
-AV-Anteil Einmal
+AG Zuschuss KV
+AG Zuschuss PV
-Beitrag KV
-Beitrag PV
-Zuschlag PV
=Total salaire net

Diese Liste nutzen nicht nur wir, sondern viele Kollegen bei mir in der Firma.
Und seit der Elena-Katastrophe noch viel mehr.
Seit ueber 13 Jahren keine Reklamation vom Finanzamt.


genau so rechne ich das auch, nur einmal als Jahreswert - der steht  auf der Dezemberabrechnung - und dieser stimmt auch - habe ich nachgerechnet

Offline Matthias#28

  • *****
  • 907
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
Re: Bescheinigung des Arbeitgebers
« Antwort #17 am: 14. März 2012, 13:59:36 »
Bei uns nicht immer. Manchmal sind nur ein paar Euro, aber auch schon einige hundert Euro gewesen
gruss Matthias

Re: Bescheinigung des Arbeitgebers
« Antwort #18 am: 14. März 2012, 14:16:40 »
Monatliche Unterschiede dürften dort zu erwarten sein, wo öfters unterschiedliche Überstunden- und sonstige Verrechnungsanteile monatlich nur bis zu einem Stichtag verrechnet werden. Die restlichen Anteile des Monats nach diesem Stichtag werden dann in der nächsten Monatsabrechnung verbucht.

Wenn ein Arbeitgeber seine Buchhaltung auf das neue SAP-System umstellt wird es lustig oder ärgerlich, je nach empfinden aller Beteiligten..
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Offline Bubu

Re: Bescheinigung des Arbeitgebers
« Antwort #19 am: 21. März 2012, 12:20:39 »
Wenn ein Arbeitgeber seine Buchhaltung auf das neue SAP-System umstellt wird es lustig oder ärgerlich, je nach empfinden aller Beteiligten..

...warum das? Gerade mit SAP kann man recht punktgenau alles rausziehen, was man braucht??

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
4 Antworten
12919 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2007, 16:18:03
von Jess
2 Antworten
5518 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. Oktober 2010, 15:17:27
von MarkusBaden
13 Antworten
13036 Aufrufe
Letzter Beitrag 02. Juni 2011, 20:34:24
von chevymichel
7 Antworten
11927 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. Oktober 2012, 09:55:09
von Bubu
1 Antworten
177 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. August 2018, 23:58:33
von Ralph