Werbeanrufe - Rechtliche Situation?

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline edgard

  • ****
  • 250
  • Güllepumpentreiber-überzeugter Nebenstreckenfahrer
    • Profil anzeigen
Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« am: 12. Januar 2014, 20:25:08 »
Hi Folks,

In D sind ungenehmigte Werbeanrufe und das Unterdrücken der rufnummer verboten - in F leider noch üblich. :mad:
Wie ist die dezeitige rechtliche Situation in F?  :anixwissen:
Sapere Aude!

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #1 am: 12. Januar 2014, 20:56:24 »
Mehr geht das auch gehörig auf den Zeiger.

Wir haben einen Punkt hinter unserem Eintrag in den Pages blanches, was ja eigentlich heißen soll, dass Werbeanrufe unerwünscht sind. Interessieren tut das aber niemanden.

Offline ~Pero~

  • *****
  • 993
    • Profil anzeigen
Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #2 am: 13. Januar 2014, 00:06:47 »
;)

u.a. aus diesem Grunde haben wir keine Einträge in den franz. Telefonverzeichnissen.

So auch schon früher in DE gehandhabt.

LG
Pero

Offline Ralph

  • *****
  • 2.034
    • Profil anzeigen
Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #3 am: 13. Januar 2014, 09:28:36 »
Verboten ist gut.... :laugh:
Das nutzt weder in dem einen wie in dem anderen Land was.
Ich gehe mittlerweile bei unterdrückten Rufnummern grundsätzlich nimmer dran.
Und bei den anderen Werbegesprächen lege ich sofort auf.
Wenn Franzosen anrufen nützt es auch viel, wenn man dann kein französisch kann - dann kommen die eh in 90 % aller Fälle nimmer weiter.

Aber eine sehr lästige Sache - zumal wenn man eine deutsche und eine französische Telefonnummer hat.
« Letzte Änderung: 13. Januar 2014, 09:45:33 von Ralph »
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #4 am: 13. Januar 2014, 09:36:45 »
@Pero:
Hatten wir eigentlich auch beantragt, daß wir nicht ins Telefonbuch wollen...aber hat auch keinen interessiert  :-[

Somit würde uns heute nur noch ein Rufnummernwechsel was bringen, da unsre Tel-Nr. schon in sämtlichen Dialern der Werbeheinis gespeichert ist.

@Ralph:
Leider sehe ich an unserem Tel. nicht, ob die Nr. angezeigt oder unterdrückt wird, sonst wär das ne prima Lösung mit dem nicht mehr rangehen. :zwinkern:

Wird echt Zeit, daß da mal gesetzlich was gemacht wird.
Es sind ja nicht nur Werbeanrufe, sondern mittlerweile auch Betrugsversuche durch indische Callcenter, die sich entweder als US-Regierung ausgeben, als Microsoft-Vermittler oder als Computer-maintenance.
Es gibt ja sicherlich genug Leute, die auf sowas reinfallen, aber trotzdem: Das sollte unterbunden werden!

LG

Nutellalein
Alle sagen "das geht nicht", dann kam einer daher, der wusste das nicht und hat's gemacht.

Offline edgard

  • ****
  • 250
  • Güllepumpentreiber-überzeugter Nebenstreckenfahrer
    • Profil anzeigen
Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #5 am: 13. Januar 2014, 11:56:44 »
unschön - unerwünscht - lästig - schon klar!

Die Unterbindung bzw. Reglementierung ist ja schon im EU-recht grundsätzlich drin und in D auch umgesetzt.
Wir haben (bis zum Umzug 12/2012) dann nur noch selten werbeanrufe bekommen, und bei denen half die Frage nach
-Name der/des Anrufenden
- in welchem Auftrag
- wer diese Kontaktaufnahme genehmigt hat
um das Gespräch schnell zu beenden.

Meine Frage lautet einfach nur ob jemandem hier bekannt ist ob un d inwieweit dies EU-recht in F schon umgesetzt wurde.  :eijoo:

Sapere Aude!

Offline Eric

  • *****
  • 747
    • Profil anzeigen
Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #6 am: 13. Januar 2014, 13:46:13 »
Bei Free kann man mittlerweile einstellen , daß anonyme Anrufe automatisch abgewiesen werden .

Offline edgard

  • ****
  • 250
  • Güllepumpentreiber-überzeugter Nebenstreckenfahrer
    • Profil anzeigen
Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #7 am: 13. Januar 2014, 19:44:46 »
Das löst das Problem nicht, denn
- nicht alle Werbeanrufe kommen anonym - und wer kennt schon alle Nummern?
- auch Bekannte von uns unterdrücken ihre Rufnummer - aus verschiedenen Gründen - und die könnten uns nicht mehr erreichen.

Mir kommt da so eine Idee - ob es nicht möglich ist Werbeanrufnummern ebenfalls mit Anrufen zu bombardieren...und damit zu überlasten... :pfeif:
Sapere Aude!

Offline WolfS

  • ***
  • 222
    • Profil anzeigen
Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #8 am: 14. Januar 2014, 09:32:03 »
Wenn du denkst, du hast damit Erfolg, dann ruf mal zurück und überlaste die. Vermutlich wird sich nichts ändern.
Ich gehe bei unbekannter oder unterdrückter Nummer nie ans Telefon - und wenn doch mal einer durchkommt, lege ich wieder auf. Auch bei anderer Werbung bin ich für diese Industrie ein schlechtes Objekt. Normalerweise geht Werbung direkt vom Briefkasten ungeöffnet in die Mülltonne, wenn ich aber mal viel Zeit habe, packe ich auch mal die Werbung (ungeöffnet) in einen neutralen Umschlag und schick sie unfrei an den Absender zurück.

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #9 am: 14. Januar 2014, 12:56:25 »
Rechtliche Situation wird hier aufgeführt. Wer denkt schon viel darüber nach? Recht(s)fragen und Gesetze sind nur Interessen bzw -vertretungen über die gestritten u. evtl geurteilt wird.
Wie man bei Werbeanrufen trotz gesetzlicher Regelungen mit bloßem Auge erkennen kann, es hält sich keiner dran. Somit bleibt jegliche gesetzliche Regelung fragwürdig.

Außerdem hat die Gegenseite notfalls meist windige Rechtevertreter die sich schon vorbeireitet haben, falls es notwendig wird. Zweitens wird eine sinnvolle Klage bereits im Vorfeld durch verschiedene Tricks für Kläger erschwert. Denkt ihr darüber nicht nach, weil ihr nur auf gesetzliche Regelungen fixiert seid?

Wechseln wir mal rüber zur technischen Seite. Klar dürfte doch sein, eine Rufnummer kann nur auf zwei Arten unterdrückt werden. Die Rufnummer muss auf jeden Fall zur Telefonvermittlungsstelle geleitet werden, damit die Zielrufnummer angewählt, und der Anruf verrechnet werden kann.

Folglich überträgt das anrufende Telefon die Rufnummer plus einer Zusatzkennung die Rufnummerunterdrückung bedeutet. Nennt sich CLIR, kann in einigen Telefonen vorprogrammiert werden, oder beim Amt als Standart beantragt werden.

Das Gegenteil davon nennt sich CLIP. Das bedeutet Calling Line Identifier Presentation, kann bei einigen Telefonen programmiert werden. Ob sich das lohnt, steht auf anderem Blatt. Siehe oben.

Angenommen manche besitzen ein Telefon mit CLIP Funktion, können damit die Anrufernummer sichtbar machen, falls dies nicht schon von der Leitstelle aus unterdrückt wird. (Die Unterdrückung im angerufenen Telefon ausgeführt würde) Was würde Euch die Anrufernummer nützen? Herzlich wenig, das wissen die, haben die entsprechend organisiert. Callcenter im Ausland.

Bei mir reduzierten sich die lästigen Werbeanrufe auf ein Minimum. Von Anfang an spreche ich nur deutsch. Das merkt sogar die franz. Telekom und verschont mich vor ihrerseitigen Bemühungen, mir irgendwas andrehen oder schmackhaft machen zu wollen. Funktioniert bei anderen ebenso.

Ob die Listen führen und evtl weiter geben, juckt mich nicht. Werbeanrufe hab ich sehr selten. ;)
« Letzte Änderung: 14. Januar 2014, 12:58:05 von -Helmut- »
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #10 am: 14. Januar 2014, 13:05:54 »
Also das mit dem Deutsch sprechen hilft bei mir gar nix...die rufen trotzem immer wieder an.
Mich ärgern am meisten die Zeiten (auch nach 20 Uhr), die Häufigkeit und die Dreistigkeit.
Wie schon beschrieben, rufen Menschen aus indischen Callcentern an, geben sich z.B. als US-Regierung aus und wollen einen dazu bringen,
den Rechner zu starten. Was dann passiert habe ich nicht ausprobieren wollen...wahrscheinlich direkt ne kostenpflichtige Seite aufrufen oder
einen Trojaner runterladen. Mir geht nicht in den Kopf, daß solchen "Firmen" nicht nachgegangen wird!

In D. ist dieser Telefonterror verboten, sofern man nicht unterschrieben hat, daß man mit Werbeanrufen von bestimmten Firmen einverstanden ist.
Und, meiner Erfahrung nach, wird sich daran gehalten...das Thema funktioniert.
Einfach, weil die Strafen bei Zuwiderhandlung zu hoch sind!
Ausserdem dürfen Firmen in D. auch nur noch mit Rufnummernübermittlung anrufen...und wenn man die zurückruft, ist da auch einer erreichbar.

LG

Nutellalein
Alle sagen "das geht nicht", dann kam einer daher, der wusste das nicht und hat's gemacht.

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #11 am: 14. Januar 2014, 13:48:35 »
Ob das in D besser funktioniert wage ich zu bezweifeln.

Wie ist das technisch bei Dir, Nutellalein? Hast du ein Telefon an einer separaten Telefonleitung, oder telefonierst du über Internet?

Ich frage deshalb, ich hatte mir früher kleine Technik gebaut, die gut an normalen Festnetznummern funktionierte.
Eingehende und ausgehende Anrufe landeten zuerst im kleinen Zwischencomputer. Da wurde zuerst eine Zeit lang eine Liste angelegt die ich einsehen ausdrucken, auswerten konnte.

Somit war ich technisch in der Lage, ausgehende und eingehende Anrufe abzuweisen.
Grund dazu war die damalige Telefonsucht unserer Kinder, von denen nach eintreffen der teueren Rechnung natürlich niemand angerufen hatte. Folglich programmierte ich den Kleincomputer so, dass er Telefonnummern nicht mehr durch stellte, die auf "meiner schwarzen" Liste standen.

Solcherlei technisches Zeugs ist heute für mich schwieriger, zumal Anrufe übers Internet abgewickelt werden bei mir.
Bedeutet, der ganze Kram der internen Abwicklung läuft über die Internetbox.
Das bedeutet, ich kann mich da kaum technisch reinklemmen. Die Box ist zwar Eigentum von mir, aber die Technik darin zu kompliziert.

Interessant wären Untersuchungen, was technisch machbar wäre, hätte ich einen normalen Festnetzanschluss.

Versuche doch eventuell einen anderen Weg. Sag denen die dich privat anrufen wollen, sie sollen dir ne SMS aufs Handy schicken, den Anruf ankündigen oder um Rückruf bitten. Somit bekommst du mehr und mehr nur angemeldete Anrufe, kannst alle anderen meist weitgehend ignorieren.

Ich handhabe das oft so, weil ich über Internet kostenlos in fast 100 Länder der Welt telefonieren kann. Es für die Anrufer bei mir quasi Ferngespräche sind, rufe ich zurück.
Ach ja, SMS ist nicht nötig. Wenn mein Handy klingelt und dann wieder still ist, weiß ich, das hätte auch ne SMS sein können, die nicht unbedingt nötig ist.
Ich sehe ja, wer sich per klingeln am Handy ankündigen wollte anhand der meist bekannten Rufnummer.
Rufe dann zurück per Festnetz.

Ob du es so oder ähnlich abwickeln könntest, weiß ich nicht. Mein Vorschlag hier könntest du ja mal durchdenken.
Möchte es nur als Idee, als Vorschlag verstanden wissen.
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #12 am: 14. Januar 2014, 14:17:08 »
@Helmut:

Ich habe einen normalen Festnetz-Anschluss über Orange und einen Anschluss über Orange für Internet-Telefonie (ne Nr., die mit 09 beginnt).
Auf der Internt-Nr. bekomme ich keine unerwünschten Anrufe, da die ja keiner hat und auch nicht öffentlich verzeichnet ist.

Auf der normalen Nr. bekomme ich ständig Werbeanrufe, da die ja (ohne unser Wollen) im Telefonbuch steht.
Ich hab auch mitbekommen, daß man Anrufe, ohne Kennung, durch Orange abweisen lassen kann...kostet eine geringe monatliche Gebühr.
Da aber diese Werbe-Nervensägen auch mit sichtbarer Kennung anrufen, hat das wenig Sinn. Ich seh die Nummer ja eh nicht...wie schon beschrieben.
Hängt damit zusammen, daß ich ein deutsches Telefon mit Adapter auf ner franz. Leitung benutze.

Das mit dem Anklingeln, bzw. whatsapp oder SMS machen wir ja schon. Funktioniert auch ganz gut.
Selbst wenn ich den AB rangehen lasse...dann rufen die immer und immer wieder an...haben ja die Nummer im Dialer...und der
wählt automatisch erneut an und probiert es nochmal.

LG

Nutellalein
Alle sagen "das geht nicht", dann kam einer daher, der wusste das nicht und hat's gemacht.

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #13 am: 14. Januar 2014, 14:56:16 »
Tja, zwei Rufnummern gab es hier auch mal. Kostete unnötig, hab es deshalb reduziert auf Internetflat incl Telefonflat.
Überlege, ob du nicht auf die Festnetznummer verzichten könntest.

Zumal den Geheimdiensten usw eh egal ist über welche Vermittlungsstellen Telefonate geführt werden.  ;)

Ich sprach bis eben von Technik. Bedeutet, dies nutzen auch Callcenter bei ihren Werbeanrufen.
D.h. dort arbeitet ein Zwischenrechner die Anruferliste ab, übergibt erst an einen Mitarbeiter, wenn der Anruf als durchgestellt zu werten ist. Das ist er auch, wenn Anrufbeantworter annimmt. Deswegen nützt das nichts.

Du sprachst von monatl. Gebühr bei Orange, welche naheliegend ist. Angenommen, ich suche im Internet, ob es sowas was ich mir damals baute fertig käuflich gibt. Dann ist es ähnlich mit Kosten usw verbunden.
Irgendwer müsste ja die Anruferliste durcharbeiten und eine schwarze Liste anlegen.

Man hätte dann zwar Ruhe, weil die auf der schwarzen Liste nicht mehr zum Telefon weiter geleitet werden.
Aber Arbeit und sinngemäß Kosten ergibt das auch.

Werde irgendwann mal drangehen, mich technisch vor mein physisches Telefon zu hängen um ersehen zu können, was technisch machbar wäre. Zumal davon auszugehen ist, es dauert nur eine gewisse Zeit, bis die Werbefritzen auch an die 09ner Nummer kommen, dann dort nerven.
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Re: Werbeanrufe - Rechtliche Situation?
« Antwort #14 am: 14. Januar 2014, 16:29:50 »
Was ich nicht verstehe, auch wir haben einen Festnetzanschluss (0387) und die Internetgeschichte mit der 09er Nummer. Wir bezahlen also alle zwei Monate die Grundgebühr des Festnetzes, ohne je auf dieser Nummer angerufen zu werden oder mittels derer zu telefonieren.

Schon wiederholte Male waren wir im Orangeladen und bekamen immer die Auskunft, der Festnetzanschluss (also die 0387) könne NICHT gekündigt werden, da damit (auch) die Internettelefonie verbunden wäre. Auch eine schriftliche Kündigung des Festnetzanschlusses wurde seitens orange schriftlich erwidert, dass dann die 09er Nummer auch im sog. "Dutt" wäre.

Sehr seltsam!

Weiß einer von euch da einen Rat?

Im Voraus schon mal Danke Gabrielle

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
3 Antworten
2691 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juni 2010, 17:54:30
von Dieter12
1 Antworten
2042 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Oktober 2014, 10:54:37
von Alice
6 Antworten
2807 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. Februar 2016, 05:31:58
von roccadelserra
1 Antworten
1701 Aufrufe
Letzter Beitrag 22. März 2016, 12:43:44
von soso