Keinen Mobilfunkvertrag ohne französische Papiere???

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Keinen Mobilfunkvertrag ohne französische Papiere???
« am: 07. April 2008, 21:50:53 »
Hallo zusammen,

heute ist mir etwas widerfahren, was mir doch zuerst mal die Sprache verschlagen hat. Zuerst kurz zur Vorgeschichte:

Ich benutze bisher auch nach unserem Umzug nach F mein d Handy weiter, da wir in Sichtweite zu D wohnen und einigermaßen Empfang gegeben ist. Da ich Wenigtelefonierer bin, finde ich die f Angebote eigentlich ziemlich uninteressant, da man entweder einen relativ teuren "forfait" (Inklusivminutenvertrag) nehmen muss oder sich mit einer Prepaid-Karte begnügt, wobei hier 5 € - Aufladungen in der Regel eine Gültigkeitsdauer von gerade mal zwei Wochen (!) besitzen. Für jemanden wie mich, der höchstens 10 mal im Monat ein Handygespräch tätigt reichlich teuer.

Nun schreitet die Integration voran, wir haben Kontakt zu anderen Franzosen im Ort, außerdem geht's demnächst für eine Woche zur Schwiegerfamilie nach Südfrankreich. Da ist das mit dem d Handy blöd, denn wenn wir angerufen werden wollen, wird's für den Anrufer teuer. Nun habe ich ein - für mich - relativ interessantes Angebot gefunden: LeclercMobile, vom gleichnamigen Supermarkt. Ein Prepaid-Angebot, bei dem die Aufladung 12 Monate Gültigkeit hat. Dafür wird lediglich jeden Monat eine "Grundgebühr" von 1,50 € abgezogen. Akzeptabel.

OK, nach Mulhouse, zum nächsten E.Leclerc-Supermarkt. Die Dame am Handy-Verkaufsstand holt das Startset und will meine persönlichen Daten aufnehmen. Ich gebe ihr meinen d Perso. Sie übernimmt den Namen, fragt nach meiner Adresse, trägt sie ins Formular ein. Dann stutzt sie: Sie muss im Formular die Personalausweisnummer angeben. Darf sie eine deutsche Nummer eintragen?

Sie fragt ihre Kollegin: Ah non, non, non. Das geht nur mit französischen Papieren! Ob ich nicht einen f Führerschein hätte. Nein, ich habe ihn in D gemacht und bisher nicht eintauschen müssen :police: . Nein, dann könnte ich keine SIM-Karte bekommen. Das habe auch gar nichts mit Leclerc zu tun, das würden alle so machen - auch die großen Anbieter Orange, SFR und Bouygues. Ohne französische Papiere kein Mobilfunkvertrag - nicht mal 'ne Prepaid-Karte.  :|

Ich frage sie, ob sie ernsthaft glaubt, dass kein einziger in F lebender Ausländer ein Handy besitzt. Doch doch, die könnten ja eine Carte de séjour vorzeigen, das ginge auch. Die hab' ich aber nicht, schließlich bin ich Deutscher, und es gibt ja die EU... Oui oui, je vous comprends... aber da könne sie nichts machen, das sei so vorgegeben, schon seit drei Jahren!  >:(

Sie will mich abwimmeln. Ich könne ja mal vorbeikommen, wenn der Vorgesetzte da sei. Mit dem will ich aber gleich reden. Zum Glück spreche ich recht gut französisch. Ich bin wohl ziemlich bestimmt, denn sie ruft ihn gleich an, und der meint, sie solle doch mal bei der Hotline anrufen und nachfragen. Und siehe da, die Hotline meint: "Aucun soucis!" (kein Problem). Sie schaut halb genervt, halb erstaunt.

Nun habe ich also meine tolle Leclerc-Prepaid-Karte. Was mich aber eigentlich interessiert: Ist es tatsächlich so, dass man ohne f Papiere keinen Mobilfunkvertrag bekommt? Das wäre ja Diskriminierung! Das wär' doch was für die EU-Gerichte...  ;)

Gibt's dazu Erfahrungen???

Viele Grüße,
der Kembser

Offline ~Pero~

  • *****
  • 978
    • Profil anzeigen
Re: Keinen Mobilfunkvertrag ohne französische Papiere???
« Antwort #1 am: 07. April 2008, 23:52:10 »
Hi

ich hab mir währenf der Bauerei einen H-Vertrag von Orange zugelegr.

Habe Perso/Pass, Wohnsitznachweis und RIB gebraucht, das war alles.

Völlig Problemlos und flott ging das über die Bühne.

LG
Pero

Re: Keinen Mobilfunkvertrag ohne französische Papiere???
« Antwort #2 am: 08. April 2008, 12:31:17 »
Hallo ,

was auch ne alternative für häufige Auslandsgespräche ist : www.sunsim.de

Grüße Ralf

Re: Keinen Mobilfunkvertrag ohne französische Papiere???
« Antwort #3 am: 08. April 2008, 12:49:35 »
Guten Tag,
 
Ich habe zwar seit 1998 die französische Staatsangehörgkeit, bin jedoch immer wieder erstaunt, dass man glaubt die "Carte de séjour " sei auch für EU Ausländer nicht notwendig. Wenn man keine hat merkt es niemand...aber der Sinn liegt einfach darin, dass man im Fall eines sozialen Anspruchs( Arbeitslosikeit, Behinderung, Altersheim...,) entsprechende Ansprüche gelten machen kann, sonst könnte man ja in jedem EU Land Ansprüche geltend machen. Vielleicht hat sich das geändert aber meines Wissens nicht.

Viele Grüsse, Joh57

Re: Keinen Mobilfunkvertrag ohne französische Papiere???
« Antwort #4 am: 08. April 2008, 16:40:04 »
@Ralf:

Ja, ich weiß, mit Sunsim läuft mein deutsches Handy. Aber das Problem für den Anrufenden bleibt: Er ruft aus F eine d Handynummer an. Aber ansonsten zu empfehlen: Günstige Auslandsgespräche, und nur 9 ct/min für eingehende Gespräche im Ausland.

@Joh57:

Soweit ich weiß, hat es sich tatsächlich geändert. In der EU gibt es keine Aufenthaltserlaubnisse mehr. Wurde woanders hier schonmal diskutiert.

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
14 Antworten
7744 Aufrufe
Letzter Beitrag 10. Dezember 2013, 12:15:27
von edgard
9 Antworten
5996 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. Juni 2015, 18:56:17
von helferlein
6 Antworten
3064 Aufrufe
Letzter Beitrag 31. Juli 2015, 01:33:37
von soso
4 Antworten
820 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. Januar 2018, 14:19:01
von Mark
1 Antworten
70 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. Juli 2018, 23:07:35
von Ralph