Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Corona, von F nach D  (Gelesen 2343 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline locosnight

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Ich liebe es hier zu Leben
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #30 am: 12. April 2020, 12:04:11 »
ja das stimmt ist nicht ziehlfürend und ausmachen würde mir das auch gar nix wenn sich jeder an die abstandsregeln hält. kann jeder in der freien natur, wo man sich sowieso so gut wie gar nicht anstecken kann, jeder frei bewegen. in deutschland geht es recht gut. die franzosen müssen leider so handeln da ihr gesundheitssystem total am arsch ist. sie haben von allem viel zu wenig. deutschland ist da ganz anders aufgestellt und daher auch viel entspannder.
ich habe kein problem mich an die ganzen vorschriften zu halten, aber ein wenig freiraum in der natur brauche ich und meine familie.
nicht das virus ist das problem sondern die panikmachenden menschen.
kleiner tip, du kannst auch nach deutschland fahren, du darfst das als deutscher. es ist ERLAUBT
schöne ostern
« Letzte Änderung: 12. April 2020, 12:11:23 von locosnight »

Offline moni

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #31 am: 12. April 2020, 12:26:39 »
Ja, ich darf nach Deutschland fahren, zum einen wegen des deutschen Passes, zum anderen, weil ich dort eine Firma im Grenzgebiet habe. Aber ich mache es nicht, weil es nicht absolut erforderlich ist. Und damit vermindere ich ein Ansteckungsrisiko für mich und andere und ich trage nicht zum Stau an der Grenze bei, der für viele, die arbeitsbedingt pendeln müssen, ja noch eine Zusatzbelastung ist.
So, ich bin jetzt losgeworden, was raus wollte und halt mich vorerst aus der weiteren Diskussion raus ...

Offline lilliputania

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #32 am: 12. April 2020, 13:36:00 »
Ich weiß,  das ich nach Deutschland fahren kann. Aber nicht  zum spazieren gehen. Die Anliegen um nach Deutschland zu fahren sind doch ganz klar definiert.
Und das man sich nicht in der freien Natur anstecken kann ist nicht sicher, zumal der Virus durchs atmen schon in "Umlauf " kommt.
Aber ich merke,  das es kein Sinn macht, mit dir darüber zu diskutieren,  denn du zeigst keine Einsicht und stellst die auferlegten Regeln in Frankreich in Frage. Sicher kommt es einem in vierlei Hinsicht übertrieben vor, aber es geht darum Leben zu retten. Ein Mensch mit Vorerkrankung hätte vielleicht noch 2 Jahre mehr zu leben gehabt, wäre nicht der Virus hinzugekommen. Und du weißt ja auch nicht, ob einer von euch ein Träger ist.
Hier geht es nicht mehr um die eigenen Belange, sondern um das Wohl der Allgemeinheit.
Wir sind hier noch gut bedient.  In Lanzarote sitzt eine Bekannte seit 4 Wochen in der Ausgangssperre und sie darf gar nicht raus und nur ein mal die Woche einkaufen.

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #33 am: 12. April 2020, 14:36:39 »
Wer dennoch nach D fahren kann/darf/muss/möchte kann sich hier über einen evt. Stau an den Grenzübergängen Gambsheim und Iffezheim optisch informieren:
http://frontieres.inforoute67.fr/cam/
« Letzte Änderung: 12. April 2020, 14:39:18 von readonly »

Offline paolo0902

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #34 am: 12. April 2020, 14:57:23 »
Ich finde die ganze Diskussion sicher auch nicht zielführend. Keiner weiß was richtig oder falsch ist in dieser Situation, weil es sie noch nie gab. Das wird man hinterher sehen. Meine persönliche Prognose ist, das viele ihre Meinung ändern, wenn man das Ausmaß erkennt, was alles dann einfach nicht mehr ist. Aber ich stelle hier mal die Frage von Verhältnismäßigkeit.Schauen wir doch mal gar nicht so weit weg nach NRW.An der Grenze zu 2 Ländern die selbst sogenannte Hotspots angesichts der Zahlen sind. Und NRW ist führend in den Zahlen in Deutschland. Habe selbst viel Verwandtschaft dort. Die Grenze ist offen.Keine Beschränkung bei Reisen oder Einkäufen. Keine Strafen wenn man das andere Land aus persönlichen Gründen besucht .Keine Hasstiraden oder Ressentiments gegenüber die jeweilige andere Seite. Gesundheit ist das oberste Gebot, aber die Menschen halten sich dran.Weil deren Minister Herr Laschet gesagt hat die Grenze bleibt offen, weil es auch noch ein Leben nach Corona gibt und weil er aus der Geschichte gelernt hat. Was man von Innenminister Herr Strobl nicht sagen kann. Wie hier schon gesagt wurde, sollte er die Partei wechseln. Abschotten, Grenze zu,Überwachung mit Strafen und ja nicht auf die Idee kommen Italien oder Spanien oder Frankreich zu helfen. Wer sich ein wenig im Medizinbereich in BAWÜ auskennt, der kann es nur absurd finden, das hier soviel Kapazität frei ist und woanders Menschen verrecken. Im Jahr 2020,in Europa.
Wie gesagt ich finde es richtig was in Frankreich passiert, speziell Elsass und finde wie die Menschen damit umgehen toll.Aber diese Möchtegern Hardliner auf der anderen Rheinseite, die alles zerstören was andere in 75 Jahren erreicht haben, das finde ich zum kotzen.Weil es auch anders geht, siehe NRW.
Ich hoffe das diese Leute eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden und ich diese Gesichter niemals hier mal vielleicht schön französisch essen gehen sehe. Das würde zu deren Scheinheiligkeit passen.
Sorry das musste mal raus ?

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #35 am: 12. April 2020, 15:09:27 »
Damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, ob Grenzschließungen sinnvoll sind, hier mal die Zahlen von Samstag mittag:

125.931   France
122.171   Germany

-> fast gleichauf (+3%)
(Quelle: https://coronavirus.jhu.edu/map.html)

23617 Baden-Württemberg
(Quelle https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html)
~ 11300 Grand Est
(Quelle https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus/carte-et-donnees)

-> BW rund das Doppelte

~ 2631 Bas Rhin
(Quelle: http://www.bas-rhin.gouv.fr/Actualites/Sante/Coronavirus-Covid-19-la-situation-dans-le-Bas-Rhin-au-10-avril)
~ 2618 Haut Rhin
(Quelle http://www.haut-rhin.gouv.fr/Actualites/Actualites-du-Prefet-et-des-Sous-Prefets/Coronavirus-COVID-19/Coronavirus-Points-de-situation-dans-le-Haut-Rhin)
Summe: 5249


Was hilft es jetzt, Schengen außer Kraft zu setzen mit all seinen Folgen für Firmen und Privatleute und die Einreise nach BW so zu reglementieren?

Offline lilliputania

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #36 am: 12. April 2020, 15:21:28 »
Was denkst Du wie die Zahlen ohne die Maßnahmen aussehen würden? Ich denke darüber sollte man mal nachdenken.

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #37 am: 12. April 2020, 15:30:27 »
@lilliputania:
es geht hier ausschließlich um die Grenzsperren und deren Wirkung.
Ohne Grenzsperren würden die Zahlen im Wesentlichen genauso aussehen.

wohl definierte Ausgangssperren oder
-einschränkungen, Schließen von Versammlungsstätten etc. sind sinnvolle Maßnahmen.

NRW (Laschet) machts richtig!
« Letzte Änderung: 12. April 2020, 15:32:22 von readonly »

Offline paolo0902

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #38 am: 12. April 2020, 16:08:53 »
@readonly: ?endlich mal jemand wo es genau auf den Punkt so sieht!
Und es sollte sich jeder mal fragen warum in 90 Prozent der Nachrichten immer nur Infizierte und Tote genannt werden und nie die geheilten Fälle .Das hat damit zu tun das solche absurden Maßnahmen wie Grenzschliessungen legitimiert werden und Menschen ein Angstgefühl bekommen.In Deutschland sind übrigens fast die Hälfte der Infizierten geheilt......
Wie gesagt die Lage ist trotz allem ernst und ich will nichts verharmlosen. Aber man sollte auch mal auf seinen gesunden Menschenverstand hören....

Offline lilliputania

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #39 am: 12. April 2020, 16:24:56 »
@readonly
Sicherlich würden die Zahlen ohne Grenzsperrungen genauso aussehen, aber ich habe ja auch die Maßnahmen gemeint und nicht explizit die Grenzsperrung.
Nur was bringen uns die Beschränkungen in den Ländern, wenn sowieso jeder seine eigene Suppe kocht und sich auf seiner Staatsbürgerschaft ausruht und daher die gesetzen Regeln in dem Land in dem er wohnt nicht ernst nimmt.
Und darum geht es hier schlussendlich,  habe ich das Recht aufgrund meiner deutschen Staatsbürgerschaft in Deutschland spazieren zu gehen, weil es in dem Land in dem ich wohne nicht erlaubt ist? Formulierst du die Frage so, merkst du wie absurd sie eigentlich ist.

Offline don

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #40 am: 12. April 2020, 18:53:37 »

Letztendlich geht es doch darum, die sozialen Kontakte einzuschränken und herunterzufahren und dadurch Ansteckungsgelegenheiten zu minimieren, um die Infektionszahlen gering zu halten.

Und das in Deutschland und in Frankreich gleichermaßen.

Demnach hat zum Beispiel eine Familie mit vier Mitgliedern, die seit vier Wochen zusammen im Homeoffice sitzt und gelegentlich einen gemeinsamen Spaziergang wagt, weniger Kontakte und somit Gelegenheiten, jemanden anzustecken bzw. angesteckt zu werden als ein Berufspendler mit Kindern von verschiedenen Partnern, die selbst wieder weiter weg wohnen oder vielleicht auch wieder neue Partner und andere Kinder haben und von hin- und herpendelnden Kindern verschiedener Elternbesetzungen besucht werden.

Bei letzterem Beispiel sind viel mehr Personen in Kontakt,  das auch noch in verschiedenen Regionen - und somit Ansteckungs- und Verbreitungsrisiko erhöht.

Wenn jeder dafür Sorge trägt, die Anzahl seiner sozialen Kontakte gering zu halten, sich seiner Verantwortung bewusst zu sein und Rücksicht auf andere zu nehmen, ist doch schon viel gewonnen.

Offline paolo0902

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #41 am: 12. April 2020, 21:30:19 »
@Don  virologisch super erklärt....
Aber komm doch mal in der Realität an.Wer macht denn Homeoffice, vielleicht 20 Prozent. Und sicher keine Handwerker, Industriearbeiter etc.die dem Staat die Steuern bringen, wo er gerade mit vollen Händen ausgibt. Da muss auch irgendwann wieder was reinkommen. Oder willst du alle monatelang zu Hause lassen bis ein Impfstoff da ist?Nicht nur das die Menschen von Kurzarbeitergeld nicht leben können und irgendwann pleite sind.Arbeite selbst in der Wirtschaft bei einer großen Firma und habe Einblick in gewisse Zahlen. Nein irgendwann gibt es auch die Arbeitsplätze nicht mehr für die Menschen, weil keine Firma sich nur durch Kredite über Wasser halten kann.
Gesundheit steht sicher an erster Stelle aber nicht zu jedem Preis. Denn was meinst du was Menschen machen ohne Arbeit, die ihre Mieten nicht zahlen können oder Kredite....
Deshalb schaltet mal euren Menschenverstand ein bevor ihr das nachplappern tut was euch 24 h in den Nachrichten eingetrichtert wird!!!

Offline don

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #42 am: 12. April 2020, 22:03:21 »

Du musst schon genau lesen.

Die Erwähnung von „Homeoffice“ bezog sich konkret auf das Beispiel und die Selbstbeschreibung des Threaderöffners, dem hier in einigen Beiträgen egoistisches Handeln vorgeworfen wurde.

Dagegen appelliert:

„Wenn jeder dafür Sorge trägt, die Anzahl seiner sozialen Kontakte gering zu halten, sich seiner Verantwortung bewusst zu sein und Rücksicht auf andere zu nehmen, ist doch schon viel gewonnen.“

einfach an eine Grundhaltung des Einzelnen, Verantwortung zu übernehmen und sich der Risiken bewusst zu sein, und daran sein Handeln auszurichten.

Hatte nichts mit der Ausübung der Arbeitsform zu tun.

PS: Gucke keine Virologen. Interessant?
Ich bin auch eine Einzelperson und nicht "ihr" und wüsste auch nicht, wer "wir" ist.


Offline paolo0902

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #43 am: 13. April 2020, 10:35:27 »
@ Don    Das glaube ich dir gerne das du nicht weißt wer 'wir' ist.....
Deine Antwort spricht für sich.

Offline don

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #44 am: 13. April 2020, 13:41:08 »
Ruhig, Brauner. Atme mal tief durch und beruhige dich.

Du sprichst über deine Ängste und Sorgen in Zusammenhang mit den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung einer infektiösen Krankheit, die sicherlich aktuell weltweit von Millionen von Menschen ähnlich empfunden werden.

Ich jedoch habe mich in meinem Beitrag auf die Beurteilung des Threaderöffners durch ein paar andere bezogen.
Es ging um das Thema Freizeit und Familie vor dem Hintergrund der (sich aktuell schnell verändernden ) Rechtslage. Und um die Rechtslage, ihre Sinnhaftigkeit und Kohärenz.

Wir haben von unterschiedlichen Dingen gesprochen.