Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Corona, von F nach D  (Gelesen 2342 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #15 am: 10. April 2020, 13:32:39 »
danke Sabine145, sehr wichtiger Link!

Offline paolo0902

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #16 am: 10. April 2020, 15:05:22 »
Soviel zum einkaufen nochmal.....
Zwei Kollegen diese Woche auf dem Rückweg von der Arbeit noch einkaufen gewesen. Deutsche mit französischen Kennzeichen .Einer im Supermarkt in Iffezheim, einer nur in der Apotheke in Iffezheim. Beide je 250 € Strafe ohne Diskussion. Laut Aussage der Polizei ist auch der Einkauf dringend benötigter Medikamente untersagt. So zeigen die deutschen Behörden, was Europa und Solidarität für sie heißt. Beide werden rechtlich dagegen vorgehen. Aber wer vertraut nach allem was man in BAWÜ erlebt hat zuletzt noch auf irgendwelche Grundrechte.....
Und das nachdem das RKI keine Klassifizierung in Risikogebiete mehr macht. Weil sie mittlerweile auch bemerkt haben wie idiotisch das ist. Denn was ist dann NRW Bayern oder selbst BAWÜ. Zwischen diesen Bundesländern gibt es ja keine Grenzkontrollen oder Besuchseinschränkungen.Langsam begreifen die Dümmsten, das es Corona in der ganzen Welt gibt und es nicht an der Grenze halt macht.

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #17 am: 10. April 2020, 15:27:06 »
@paolo0902:
es war also dt. Polizei, richtig?
Die nur wg. der franz. Nummer überhaupt aufmerksam geworden sind?

Ich frage nach, weil mir die dt. Bundespolizei an der Grenze in Iffezheim ausdrücklich die Weiterfahrt nach D erlaubt hat, als ich sagte: ich will einkaufen.
Oder wird hier der Verstoß Pendlerbescheinigung UND Einkauf geahndet?


Offline paolo0902

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #18 am: 10. April 2020, 15:45:41 »
Also es war die badenwürtembergische Landespolizei. Die Bundespolizei ist die an der Grenze. Pendlerbescheinigung war bei beiden okay. Nur halt keine Einkäufe oder andere Aktivitäten auf Hin und Rückfahrt. Also denke ich, das sogar Arztbesuche strafbar sind obwohl man in Deutschland als Grenzgänger versichert ist.

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #19 am: 10. April 2020, 16:05:54 »
dringende medizinische Behandlungen sind gemäß Paragraph 3 (1) 4. und 5. möglich nach der heutigen Einreiseverordnung, aber halt ohne sonstigen Einkauf.

Ich denke auch ein dringend benötigtes Medikament zu erwerben stellt eine medizinische Behandlung im Sinne der Verordnung dar.

Offline Waylon57

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 595
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #20 am: 10. April 2020, 18:33:36 »
Wie bereits erwähnt, an der Grenze reicht der Bundepolizei mein deutscher Personalausweis. Die schauen kurz drauf und gut ist. Da fragen mich nicht was ich in Deutschland will, noch wo ich hinfahre.

Ich verbinde auch alles mit der Arbeit. Also kaufe in der Mittagspause oder nach Feierabend ein. Nur mal so nach Deutschland rüber fahren, würde ich aber auch eher nicht. 

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich kein französisches Kennzeichen habe.
 

Offline ~Pero~

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 1.017
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #21 am: 11. April 2020, 13:22:35 »
Jetzt mal ganz ehrlich!

Welches Problem habt Ihr?

Ihr wohnt aus welchem Grund auch immer in Frankreich, das implementiert dass man sich an die HIER geltenden Regeln zu halten hat.

Aus eigenen Erfahrungen kann ich nur sagen, dass der Umgang untereinander hier in Frankreich deutlich entspannter und freundlicher ist als in Deutschland. Ich gehe seit knapp 3 Wochen nur noch in Frankreich einkaufen - es gibt fast alles, wenn man ein wenig aufpasst kommt man auch preislich einigermassen zurecht, mal abgesehen, dass bei vielen Frischwaren die Qualität auch besser ist als in Deutschland. Gut Tabak ist Sauteuer, aber das ist unser Raucherproblem - vielleicht mal ein Anstoss ans Aufhören zu denken?

Die Leute hier gehen nach meiner Erfahrung sehr freundlich und respektvoll miteinander um - man ist eingeschränkter in der Bewegungsfreiheit als in Deutschland - ja - aber hier gelten einheitliche Regeln für alle Einwohner.  In Deutschland ist es von Bundesland zu Bundesland und verschiedenen Gemeinden immer unterschiedlich - und eingehalten wird es im GGS zu Frankreich auch weniger.
Vielleicht sind die Franzosen etwas fatalistischer als die Deutschen? Ich weiss es nicht - aber trotz oder vielleicht auch wegen Ihres Nationalstolzes halten sie sich meist an nachvollziehbare Einschränkungen.

Ich sehe da für die nahe Zukunft große Probleme im Zusammenleben Deutsch-Franzosen, im Land und grenzüberschreitend auf uns alle zukommen - nicht zu letzt befürdert durch Aussagen die ein Herr Fleischbrühe (Bouillon) öffentlich tätigt.

Vielen Franzosen, die sonst in DE gerne gesehen sind, weil sie Ihr Geld in die Geschäfte tragen und als oft günstigere Arbeitnehmer als Deutsche herhalten, wird heute mit teils rüden Sprüchen mitgeteilt, dass sie unerwünscht sind.
Das ist sogar mir als Deutscher mit Wohnsitz in Grand-Est schon passiert.
Aber dann in 10er gruppen durch franz. Dörfer spazieren und Maulaffenfeilhalten.  da könnte ich rückwärtsessen und mich für meinen deutschen Pass schämen.

Offline Dragonvamp

  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 848
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #22 am: 11. April 2020, 15:05:33 »
@ Pero: Sehr schön gesagt. Ich musste mich bereits zurückhalten, meine Meinung zu äußern. Bringt es aber super auf den Punkt und ohne jemanden direkt anzugreifen  :respekt:

Dennoch möchte ich für jeden sonst anhängen: Wer die Worte „bei uns“ mit Deutschland verbindet, sollte sich Fragen wo er gerade wohnt. Bei uns ist in Frankreich, also da wo ich wohne, nicht da wo ich her komme  :xc:

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #23 am: 11. April 2020, 15:21:41 »
nein, Dragonvamp,

„bei uns“ ist auf beiden Seiten, hüben und drüben, gleichwertig, ohne Grenze, ohne Unterscheidung nach Nationalität und Kennzeichen.

Das wäre schön, wenn das in den Köpfen wäre.

Offline moni

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #24 am: 11. April 2020, 18:31:36 »
Hi! Auch mich hat es schon länger in den Fingern gejuckt, was zu schreiben, jetzt muss es raus.

Irgendwie hören sich zwei aktuelle Threads im Forum für mich so an wie "wie trickse ich die Regularien am besten aus". Und dann wundert sich der ein oder andere, dass es täglich neue Formulare und Regularien gibt.

Wir sind in einer Ausnahmesituation und keiner weiß derzeit, ob die Maßnahmen richtig, übertrieben oder untertrieben sind. Sorry, falls es von denen, die versuchen, die Regularien zu unterlaufen, doch jemand weiß ... würde mich aber wundern.

Fakt ist, dass die Anzahl der Neuinfektionen eingedämmt werden muss, da die Krankenhäuser überlastet sind, in F mehr als in D. Neuinfektionen lassen sich durch Impfungen oder Kontaktvermeidung verhindern, ersteres gibt es noch nicht.

Ich frage mich echt, warum man unbedingt von F nach D zum Einkaufen fahren muss.
Und ich frage mich, warum man in dieser Situation nach Deutschland zum Spazierengehen fahren muss. Einerseits verstehe ich, dass man mit Kindern bei schönem Wetter einen Ausflug machen möchte und das nur in D geht, weil in F (mehr als eine Stunde) verboten. Andererseits sollte man bedenken, dass wenn es alle über 50000 Grenzgänger mir ihren Familien machen würden, es halt doch wieder unnötig viele Leute auf engem Raum wären.

Sicher klingt es unsinnig, dass man auf dem Rückweg von der Arbeit in D nicht mal in D einkaufen oder tanken darf. Aber was ist wohl der Grund, warum das jetzt so bestraft wird? Weil es doch einige wieder übertrieben haben.

Ich habe immer Verständnis, dass man sich gegen sinnlose Regularien wehrt. Aber solange man nicht eine bessere - sicher funktionierende - Lösung hat, sollte man sich daran halten. Denn je mehr Schlupflöcher genutzt werden, desto strenger wird alles. Und das ist doch unnötig ...
Umso mehr, als das friedliche "Grenzgegänge" so langsam von Anschuldigungen von beiden Seiten der Grenzen abgelöst wird ... und das ist sehr schade.

Jeder muss wissen was er tut  - ich für meinen Teil bleibe im Homeoffice und fahre 1x die Woche einkaufen.

Mein Post bringt jetzt keine neuen Möglichkeiten, wie man unbeschadet zwischen D und F hin und her kommt, aber es musste mal raus  :nixwieweg:

Genießt die ruhigen Ostertage, an denen man endlich mal wieder Vögel zwitschern hört und nicht nur Motorenlärm ...
moni

Offline readonly

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #25 am: 11. April 2020, 19:25:00 »
Wenn man sich die aktuellen Zahlen zu den Infektionen anschaut, dann hat BW mehr als Grand Est. Und D und F sind etwa gleich auf.
Und Bayern hat mehr als BW.

Wozu also die Einreisesperre aus F?
Aktuell werden grundlegende Rechte in der EU beschnitten, und dazu braucht man m.E. auch nachvollziehbare Gründe.

Wie erklärt man der franz. Krankenschwester, dass sie zwar in D Patienten versorgen soll, auf dem Rückweg nach F aber in D nicht einkaufen darf?
« Letzte Änderung: 11. April 2020, 19:45:50 von readonly »

Offline Saarbrücker

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 386
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #26 am: 11. April 2020, 20:04:01 »
Das kann dir der Innenminister aus BaWü erklären.
M.E. sollte der Herr die Patei wechseln.

Offline locosnight

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Ich liebe es hier zu Leben
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #27 am: 11. April 2020, 21:44:50 »
hello, hello........
oh je oh je, was hab ich da nur ausgelöst? wollte doch nur was fragen  :anixwissen:
aber ich muss sagen manche haben recht manche nicht.
also ich war heute in landau im hornbach, weil ich trockenbeton und meine frau farbe zum malen brauchte. war alles kein problem vom elsass nach rheinland pfalz. habe auch im hornbach angerufen ob ich kommen kann und einkaufen. sie meinten, natürlich warum nicht. natürlich sagte ich woher ich komme. irgend wie weis anscheinend keiner so richtig was man darf und was nicht. natürlich darf ich das von frankreich aus nicht, aber man muss halt nur wissen was man ihnen erzählt dann geht das schon. jetzt habe ich wieder genug material zum werkeln zu hause und es war sau cool mal wieder im baumarkt zu sein und die leute sind alle super cool, nehmen super viel rücksicht und achten alle auf die vorschriften. es war alles okay. wir sind seit vier wochen alle zu hause und halten uns auch an die anweisungen. ist halt so,  aber verarschen kann ich mich auch selber und viele sachen sind total übertrieben. in deutschland geht es ja auch. natürlich muss man jetzt auf vieles achten aber 2017/18 bei der großen grippewelle wo 25100 menschen in deutschland gestorben sind, hat es auch keine sau interessiert. aber da denkt jeder anders darüber und das gehört auch nicht hier her.
ich muss nicht in deutschland einkaufen, kaufe auch viel in frankreich. aber als deutscher darf ich nach deutschland fahren und das mache ich auch. ich habe zwei kinder von 9 und 12 jahren. die machen es echt super bin sehr stolz auf sie und zur zeit war es so, das man ja eine std mit der familie spazieren gehen durfte. das habe wir auch gemacht. und es war okay. jetzt über ostern darf nur noch eine person mit einem kind unter 16 jahren. was soll denn das jetzt bitte. meine frau und tochter laufen vor mir und meinem sohn. damit wir nicht zusammen sind. soll verstehen wer will.....
selbst im auto darf nur noch eine person sitzen.
wenn die franzosen so spinnen wollen sollen sie das gerne tun.
nach ostern soll es ja wieder ein klein wenig anders sein. aber es soll bis ende mai so weiter gehen.....
das problem ist, das man nix genaues findet. auch nicht im netz, jeder findet was anderes. jeder sagt was anderes. ich will auch nichts falsches machen, aber meine freiheit will ich mir nicht ganz nehmen lassen und wenn ich das zur zeit in deutschland ein klein wenig mehr machen kann, dann mache ich das auch. vereintes europa  ;)
auch dort werde ich mich an alle vorschriften halten.
ich weis das das vielen von euch nicht so gefällt was ich da sage und weil ihr auch aus ganz anderen regionen kommt, aber hier bei uns ist das voll locker.....
ich möchte hier niemanden verärgern dafür mag ich dieses forum viel zu sehr, gut ich hätte bestimmt auch weniger geschrieben wenn ich nicht cola asbach getrunken hätte. ja ja ich weis ist ein komisches getränk, aber meine frau und ich trinken zur zeit was wir in unserer jugend getrunken haben. morgen ist vodka bitterlemon dran.... :police:

eigentlich wollte ich noch fragen wo ich mich hin wenden kann, damit man endlich mal auf alle fragen eine richtige antwort bekomme. dreimal bei der gendermarie angerufen, drei verschiedene sehr unfreundliche antworten bekommen. wo kann ich anrufen und fragen ob ich mit meiner familie in einem auto zusammen nach deutschland fahren kann um mal ein wenig durch die weinberge zu laufen. ohne kontakt zu anderen. hier darf ich nicht mal aufs feld mit ihnen......
mehr will ich doch gar nicht......

tausend dank und  :doppeld: leute
gruß alex

Offline lilliputania

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #28 am: 12. April 2020, 11:32:35 »
Diese Diskussion,  was man darf und was man nicht darf, ist absolut nicht zielführend.
 Vielleicht stellst du dir die Situation mal umgekehrt vor. Du wohnst in Deutschland und es kommen ständig Menschen aus einem Risikogebiet in die Weinberge wandern, weil es in ihrem Land nicht erlaubt ist. Wie würdest du das finden?
Meinst du ernsthaft, dass du der einzige bist, dem etwas fehlt? Wenn jeder so denken würde, sitzen wir noch das ganze Jahr zu Hause.
Und die Argumentation,  das bei der Grippewelle 25000 Menschen gestorben sind und es keine Sau interessiert hat, ändert nichts an der Tatsache,  dass man vielleicht daraus gelernt hat und solche Geschütze auffährt, damit Menschen nicht unnötig sterben müssen,  weil es nicht genügend Beatmungsgeräte gibt.


Offline moni

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 434
    • Profil anzeigen
Re: Corona, von F nach D
« Antwort #29 am: 12. April 2020, 12:02:45 »
Yepp, lilliputania, genau so isses!  :doppeld:

Klar ist es doof, dass alte Landesgrenzen wieder gelten, aber die gab es halt mal, um den Reiseverkehr zu regeln und jetzt wird das halt genutzt, um den Bewegungsradius möglichst gut eindämmen zu können. Einige Forumsbeiträge machen ja klar, dass man sich nur zu gerne über die freiwillige Einschränkung hinwegsetzen möchte ...