Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Bankkonto bei französischer Bank unbedingt erforderlich?  (Gelesen 333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline littlefolks

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Liebe Foristen,
wir planen einen Umzug ins Elsass bei Neuf Brisach. Und erst so langsam kommen all die kleinen Details. Meine Frage: Braucht man auch heute noch in Zeiten von Sepa und Iban ein französisches Bankkonto? Ich habe hier im  Forum gelesen, dass früher die Abbuchung von Telefon und Steuern und Internet nur mit einem französischen Konto ging. Ist das auch heute noch so? Kann man ein Sepa Mandat für ein deutsches Konto nicht auch einer französischen Institution erteilen? Wie machen das die unter euch, die nur deutsche Konten besitzen? Vielen Dank für eure Antwort vorab.

Liebe Grüße little

Offline g2122

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 366
    • Profil anzeigen
Re: Bankkonto bei französischer Bank unbedingt erforderlich?
« Antwort #1 am: 30. Mai 2019, 20:46:18 »
ja brauchst du selbst wenn das FA auch deutsche konten nimmt für die carte vitale oder auch die CAF ist es unerlässlich

Offline VolkerFR

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Bankkonto bei französischer Bank unbedingt erforderlich?
« Antwort #2 am: 07. Juni 2019, 20:19:45 »
Hallo,
also ich wohne nun schon 19 Jahre in Frankreich. Es ist wohl wirklich so dass viele Unternehmen (z. B. auch EDF) mittlerweile vom Deutschen Konto abbuchen. Stellenweise gibt es jedoch eben auch Unternehmen die dies noch nicht anbieten. Ich habe zum Beispiel meine Fahrzeugversicherung bei der Allianz France und diese bucht nur von französischen Konten ab. Allerdings ist hier auch eine ÜBerweisung vom deutschen Konto möglich.  Ich habe deshalb immer noch ein französisches Konto wenngleich ich darüber nicht mehr viel laufen hab. Aber wie auch schon im vorangegangenen Beitrag geschrieben, wird für die CPM  oder ähnliches ein französisches Konto benötigt - und auch ist es in dem Zusammenhang nicht schlecht eins zu haben, da in Frankreich der Wohnsitz und alles mögliche über Rechnungen und eben auch französiche Abbuchungen und Konten nachgewiesen werden kann. Dies war für mich am Anfang recht befremdlich - ist aber hier Standard.
Viele Grüße
Volker

Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.046
    • Profil anzeigen
Re: Bankkonto bei französischer Bank unbedingt erforderlich?
« Antwort #3 am: 11. Juni 2019, 15:03:44 »
Ich habe mittlerweile kein deutsches Konto mehr....
Seit IBAN gibt es auch die Gehaltszahlung direkt dorthin wo man sie braucht wenn man in Frankreich lebt.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline Frontalier_CH

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Bankkonto bei französischer Bank unbedingt erforderlich?
« Antwort #4 am: 12. Juni 2019, 23:44:55 »
Ausserdem spart man sich oft Gebühren, wenn man das Konto in Deutschland aufgibt. Wichtig ist, dass man jedes ausländische Bankkonto bei der Steuererklärung angibt, sonst drohen hohe Strafen. Für die Übergangszeit kann man das deutsche Konto noch behalten, wenn man vielleicht dem Französischen noch nicht so mächtig ist.