Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Emily1310

Seiten: 1 2 »
1
Sonstiges / Re: Erbrecht
« am: 12. Dezember 2014, 11:15:14 »
Hallo und wooooow!!

Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten!!!

Nachdem ich alle durchgelesen habe und mir nun der Kopf raucht, entscheide ich doch kurzentschlossen, dass der Gang zum franz. Notar das sinnvollste ist....   :rolleyes:

Da bleibt nur noch die Frage: Kennt einer einen in oder um Sarreguemines der deutsch spricht? Das wäre super..!
Und wie immer:

Vieln Dank für die Antworten schon im Vorraus!!

LG  :winkerwinker: :winkerwinker:

2
Sonstiges / Erbrecht
« am: 07. Dezember 2014, 14:10:44 »
Hallo!!

Neulich habe ich mich mit einer Freundin über das Erbschaftsrecht unterhalten. Sie ist französische Staatsbürgerin, die in Frankreich einen Franzosen geheiratet hat.... total französisch also. Es ging darum wie die Erbfolge in Frankreich geregelt ist. Sie sagte sie hätte notariell festgelegt das im Falle des Ablebens der Besitz komplett an den überlebenden Ehepartner fällt. Dies ist wichtig da in Frankreich Kinder den Ehepartnern gegenüber bevorzugt werden. Nun meinte sie aber, in unserem Falle sei das nicht nötig,da wir zwar in Frankreich leben und gemeldet, jedoch beide deutsche Staatsbürger und nach deutschem Recht verheiratet sind. Da gelte dann auch das deutsche Erbrecht. Weiß jemand ob das so ist, oder wie man sich notariell absichern muss bzw. kann. Und WO (alsoin welchem Land) überhaupt???  :anixwissen: :anixwissen:

Danke schon mal für eure Antworten
und liebe Grüße!!

3
Hallo!

Wir möchten ein Gebrauchtwagen in Frankreich von Freunden abkaufen. Um Zeit zu sparen möchte ich nun schon gerne im voraus wissen, welche Papiere ich zum Ummelden brauche und was ich genau wo zu erledigen habe...   :-\

Wir haben bisher kein Auto in Frankreich angemeldet und auch in Deutschland haben wir keine Autoversicherung da mein Mann einen Firmenwagen hat.

Ich hab im Forum leider noch nicht allzuviele Informationen dazu gefunden und würde mich über Hilfe von euch freuen.

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße,
Emiliy

4
Steuern / Re: Bereits Versteuerte Einkünfte. Wo angeben
« am: 22. Mai 2013, 21:44:14 »
Hallo   :winkerwinker:

Da ich auch nicht wusste wo ich das Elterngeld in der Steuererklärung angeben muss, waren wir heute aufm Steueramt in Sarreguemines. Ich habe alle Papiere,die ich habe, vorgelegt.In denen war auch vermerkt das das Elterngeld und Mutterschaftsgeld steuerfrei sind. Uns wurde dann gesagt wir müssen das einfach NIERGENDWO vermerken und das Formular 2047 sei in dem Fall auch nicht nötig... :o
Ich bin ehrlich gesagt jetzt sehr unsicher, weil mein armes deutsches Gehirn überhaupt nicht begreifen kann das die das einfach gar nicht vermerkt haben wollen und sehe mich schon in nem französischen Gefängnis schmoren.. aber wenn der Beamte da das so sagt ( nachdem er sich noch mit mehreren Kollegen beratschlagt hat) werden wir das jetzt wohl so machen....     :anixwissen: :anixwissen:

oder gibts doch noch jemand der sich mit dem Thema auskennt und weiß, was zu tun ist?

LG

5
Steuern / Re: Elterngeld
« am: 27. April 2013, 23:10:03 »
Halli hallo...

hab mich lange nicht mehr blicken lassen, aber jetzt möchte ich doch nochmal was schreiben.

Zuert @ Alice: Natürlich möchte ich gerne später mal gut französisch sprechen... aber die Frage ist für mich, wann genau sich dieses 'später' realisieren lässt. Ich bin leider beruflich doch etwas eingespannt und möchte (und muss um beruflich voranzukommen) nun bald nebenher noch ein Studium beginnen, da bleibt sehr wenig Raum für einen intensiven Sprachkurs... :-\

Ich würde meiner Kleinen diesen Weg gerne ermöglichen, aber es gibt hier auf dem Land ( wie bereits von anderen hier beschrieben) einfach doch mehr Defizite wie vielleicht in der Stadt. Möglicherweise hab ich unsere Situation nicht genau genug beschrieben:

Wir wohnen auf dem Land, Periscolaire gäbs schon, aber eben nicht gerade zum Schleuderpreis. Mein Mann und ich arbeiten beide ca 50 km entfernt und Angehörige haben wir hier nicht. Auf der deutschen Seite ist das alles weniger problematisch, die KITA hat durchgängig lange genug geöffnet. Trotzdem wollte ich Amélie irgendwie ermöglichen hier im Ort aufzuwachsen.
Als ich auf der Mairie nachfragte wegen der Ecole Maternelle hat der Bürgermeister eher verhalten reagiert und gesagt, es sei eher schwierig, wenn die Eltern kein französisch sprechen. Das wäre auch nicht in der Schule auszugleichen usw...
Ich hab mich dann mit anderen Eltern hier unterhalten und den Grund rausbekommen. Die Lehrerin da (leider die einzige, weil kleines Dorf) stellt sich bei deutschen Kinder total stur. Ich habe mit Familien gesprochen, die ihre Kinder erst hier am Ort hatten und dann nach Deutschland schickten, weil sie von der Lehrerin so schickaniert wurden das sie wieder angefangen einzunässen und sonstiges...

Und genau das meinte ich, als ich davon schrieb, wie ich mein Kind in dem Fall verteidigen soll... ich weiß es leider nicht.

Ich denke, in einer Stadt hat man gute Möglichkeiten die Chancen hier zu nutzen, auf dem Land ist man von den Personen vor Ort abhängig.. man hat ja keine Auswahl. Schon vorher zu wissen das Probleme auf einen zukommen werden und noch dazu keine durchgängige Betreuung.. das hat mich einfach sehr sehr verunsichert....

Ich habe ständig ein schlechtes Gewissen, weil ich im Zweifel bin alles richtig zu machen, aber nach den Reaktionen vom Bürgermeister und den Geschichten der Eltern hatte ich echt Schiss meinen Zwerg so einer Situation auszusetzen.... und mich dann lieber dafür entschieden ihr vielleicht keine bilinguale, aber dafür aber eine glückliche und unbelastete Kindheit zu ermöglichen.

6
Steuern / Re: Elterngeld
« am: 17. April 2013, 09:37:39 »
Hallo,

du hast sicher recht das es eine gute Chance für das Kind ist gleich bilingual aufzuwachsen. Meine Sorge gilt auch nicht der Zeit in der Creche und in der  École Maternelle... das ist ja eine ziemlich harmlose Zeit. Was ich mich frage ist, wie ich mein Kind später beim lernen, vor allem komplizierterer Themen und Fächer richtig unterstütze. Oder wie ich es in der Schule richtig unterstützen und verteidigen kann wenn es Probleme mit Lehrern oder mit Mitschülern gibt. Jetzt kann man sagen, einfach franzöisch lernen. Dabei wird aber leider oft vergessen, dass es nicht darum geht die Sprache so zu beherrschen das es zum Einkaufen und den gemütlichen Plausch reicht. Sondern darum, die Sprache so gut zu beherrschen echte Diskussionen zu führen und nicht nach drei Sätzen den Kopf einzuziehen, weil Muttersprachler dich, wenn sie das wollen, ruck zuck in Grund und Boden reden. Oder darum, komplizierte Zusammenhänge in z.B. Physik Chemie oder auch Geschichte in dieser Sprache zu verstehen UND deinem Kind in dieser Sprache zu erklären. Und dummerweise habe ich ein Leben, das mir zeitlich nicht den Rahmen bietet, mich nur auf das lernen einer Sprache zu konzentrieren. Ich denke Französisch lernt sie auch prima beim spielen mit den Nachbarskinder (und das macht sie ja täglich). Vielleicht nicht schriftlich, aber sprachlich sehe ich da kein Problem. Aber wo es auf die Präsenz der Eltern ankommt, wo ein Kind Hilfe und Unterstützung braucht, sollte man nicht leichtfertig sagen, "das wird schon werden"... da will zumindest ich, wenn es um mein Kind geht, ganz sicher sein, immer und ohne Einschränkungen für sie da sein zu können.

7
Steuern / Re: Elterngeld
« am: 12. April 2013, 11:08:14 »
Hallo Giannina,

wäre schön wenn du am Ende verrätst für welche Variante du dich bezüglich der KITA entschieden hast... Sprecht ihr gut französich? Bei uns ist es so das mein Mann gut spricht und ich eher... ääähh... nicht  :anixwissen:

Wir werden unser Kind jetzt erstmal in eine deutsche KITA geben und wahrscheinlich auch auf eine deutsche Schule. Ich habe dabei einfach ein besseres Gefühl. Wäre schön deine Meinung zu lesen wenn du dich entschieden hast.  :laugh:

LG Emily

8
Behörden / Re: Hochzeit
« am: 08. Februar 2013, 15:32:15 »
Hallo Alice...

hab dir ne PN geschickt.. aber hier kurz für alle die sich auch damit beschäftigen: Soweit ich weiß ist das ausreichend das in der Steuererklärung anzugeben...

LG :winkerwinker:

9
Behörden / Re: Hochzeit
« am: 08. Februar 2013, 12:46:48 »
 :laugh: so isses.... wir haben Blitzgehochzeitet bevor unsere Maus im Januar zur Welt kam, da mein Mann mit zunehmenden Bauchumfang (als bei mir :lach:) immer dringender wollte das seine Prinzessin gleich seinen Namen trägt... ich wollte eigentlich lieber entkugelt heiraten... aber was tut man nicht alles für den Göttergatten... :eijoo:
Bekam dann im August dafür ne schöne Kirchliche Hochzeit ganz ohne Megakugel..  :smily:

Ich hab mir vorher gar keine Gedanken um die Kohle gemacht, war dann eben um so angenehmer überrascht...

10
Behörden / Re: Hochzeit
« am: 08. Februar 2013, 12:19:28 »
Hallo Janine!

Wir haben 2011 im Dezember geheiratet und eigentlich war das alles ganz einfach. Beim ersten Standesamt das wir angefragt haben wurde uns auch mitgeteilt, dass man sich erst nach Baden Baden wenden müsse und Formulare ausfüllen und beantragen usw.... das klang dann doch etwas kompliziert. Am zweiten Standesamt war dann alles gar kein Problem, der Standesbeamte hat ganz normal ein Aufgebot bestellt und alle Papiere selbst fertig gemacht... der war aber auch SUPER  :doppeld:
Versuch einfach dein Glück und frag auf dem deutschen Standesamt nach...

Was die Steuer angeht, gingen wir dann einfach auf's Finanzamt und wurden dann, obwohl wir erst im Dezember geheiratet haben für das komplette Jahr gemeinsam veranschlagt, was natürlich ein riesen Ersparnis einbrachte. Auch das war total unkompliziert und auch der Beamte hat einen Doppeldaumen verdient...  :doppeld:

LG Sabrina

11
Wohnen / Re: Hausverkauf... welche Markler sind zu empfehlen?
« am: 07. Februar 2013, 20:37:48 »
Huhu...

 vielen Dank für die Antworten.

Kennt jemand die Immobilienfirma Sermaco aus Sarreguemines und wie sind da die Erfahrungen? Und:
 
@ chevymichel: Könntest Du mir bitte die Adresse von dieser Fr. Weil verraten, dann kann ich mich mal mit ihr in Verbindung setzen, das wäre sehr nett!

LG  :winkerwinker:

12
Wohnen / Hausverkauf... welche Markler sind zu empfehlen?
« am: 05. Februar 2013, 16:30:06 »
Huhu  :winkerwinker:

Da wir eine kleine Tochter haben, aber beide ca 50 km bis zu unserem Arbeitsplatz fahren müssen (einfach), tragen wir uns schweren Herzens so langsam mit dem Gedanken unser Haus hier bei Sarreguemines zu verkaufen und uns in der Nähe unseres Arbeitsplatzes (aber nach wie vor in Frankreich) ein anderes Haus zu kaufen. Nun stellen sich uns Fragen über Fragen und wir würden uns gerne an einen kompetenten und fairen Immobilienmarkler wenden..... Jetzt die Frage: Weiß jemand einen guten Markler in Sarreguemines oder Umgebung? War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation und kann uns irgendwelche Tipps geben, wie man sowas am besten angeht??? Oh, das waren zwei Fragen...  :laugh:

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße

13
Rund um's Kind / Re: Welche Unterlagen brauchen wir für die CAF?
« am: 18. Oktober 2012, 10:51:02 »
Vielen Dank!! Und ich werde auf jeden Fall berichten wie sich die Mission gestaltet hat...   :winkerwinker:

14
Rund um's Tier / Re: Clinique veterinaire in Saargemünd
« am: 18. Oktober 2012, 10:48:40 »
Hallo!

Ja, ich kenne die Klinik... die ist die Praxis Dr. Bonitz in Hornbach, also von Sarreguemines aus gesehen noch einige Kilometer vor Zweibrücken. Wir sind da mit Hund und Katze und waren bisher immer sehr zufrieden! Wie es sich für das moderne Haustier gehört wurden beide (natürlich) außerhalb der Sprechzeiten, Nachts und am Wochenende krank. Die Ärzte waren immer schnell zur Stelle und der Wochenend - Zuschlag war auch nicht zu teuer. Zu den normalen Sprechzeiten sind immer mehrere Tierärzte da, so dass die sich untereinander beraten, wenn es ein bisschen schwieriger wird.

Ich hab mal rumtelefoniert als es um die Impfung unserer Tiere geht und die Praxis von Dr. Bonitz war (knapp vor der Tierklinik in Saarbrücken) am günstigsten.

Was die Behandlung der "Viecherchen" angeht waren wir auch immer zufrieden... es wurde immer schnell und effizient geholfen.


LG Sabrina

15
Rund um's Kind / Re: Welche Unterlagen brauchen wir für die CAF?
« am: 18. Oktober 2012, 09:57:08 »
Ohoh... das hört sich ja nicht sehr gut an...  :o

Na, da werd ich mal gleich meinen Nachbar überfallen, damit er für mich den Hörer schwingt.. 
Ich hoffe mal das sich das dann alles schnell klären läßt, denn eigentlich brauch ich dir Nummer schon im November...
allerdings bin ich mir grad nicht mehr so sicher das das noch machbar ist...  :anixwissen:

Trotzdem vielen Dank für deine Antwort!!!

Seiten: 1 2 »