Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« am: 18. Mai 2011, 18:49:59 »
Hallo,

mein französisch ist ein sehr gebrochenes Französisch.
Für ein sachlichen Brief ist es mir einfach zu schlecht.
Daher benötige ich dringend Hilfe.

Ich bzw mein Partner und ich haben ein Problem mit unserer Bank (Credit Mutuel).

Es handelt sich um eine lange Geschichte.
Die Bankberaterin hat ein privaten Hass auf uns und wollte uns daher bisher Scheckheft, Kreditkarte, Kleinkredit und nun Dispo verweigern.
Am Gehalt darf es defintiv nicht liegen ;)

Ich bin es leid, um jeden Krümmel zu kämpfen.
Als letztes durften wir uns allerdings noch anhören, dass wir als "Deutsche" keine Rechte bei ihr hätten.
Das finde ich doch arg diskriminiernd.

Der wechsel zu einer anderen Bank ist klar.

Kann mir jemand bei einem Muster helfen?

Danke im vorraus

Offline spirou

  • ***
  • 228
    • Profil anzeigen
Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #1 am: 19. Mai 2011, 08:01:40 »
Hallo,

da ich selbstständig bin habe ich auch einigen Papierkrieg mit Behörden, Banken, Kunden, Lieferanten u.s.w. zu erledigen und war  lange Zeit in der selben Situation daß ich wegen jedem Mist jemanden fragen mußte.
Ich hatte damals eine Büroangestellte, die den Schriftverkehr erledigte. Der hatte ich am Anfang zwangsläufig voll vertraut. Nach und nach merkte ich, daß es mit nur wenig französisch auch im Elsass nicht mehr geht und ich begann mein franz. zu verbessern und was ganz wichtig war ich habe irgendwann angefangen mit den Leuten franz. zu sprechen.
Dann begann ich zu merken, daß meine Angestellte zeitenweise einen ganz schönen Mist geschrieben hat, den ich ja vorher nie kontrollierte.
Wir haben uns getrennt und das war der berühmte Sprung ins kalte Wasser. Schwimmen oder untergehen.
Seither mache ich meine Korrespondenz selber.
Ich habe nie franz. schreiben gelernt, aber ich habe im Internet einige Seiten mit Briefvorlagen gefunden z.B. www.la-lettre.com oder www.netpme/lettres-contrats.fr dazu im Word das Rechtschreibprogramm aktiviert und für die fehlenden Worte oder Phrasen www.leo.de
So schlage ich mich jetzt seit 2004 durch und es klappt ganz gut.
Den deutschen "Slang" kriegst du sowieso nicht los.
Ich hoffe ich konnte etwas helfen und wünsche alles Gute mit dem Bankenwechsel.

Grüße

P.S. Wenn du der Bank nur einen bösen Abschiedsbrief schreiben willst kommts auf die Form ja auch nicht so an.


Offline Eliott

  • *****
  • 759
    • Profil anzeigen
Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #2 am: 20. Mai 2011, 05:43:31 »
Ich gebe dir einen ernstgemeinten guten Tip.

Du solltest dich daran gewöhnen, dass die Franzosen überdurchschnittliche arrogant sind.
D.h. wenn du an solch einen Menchen gerattest, lass ihn weiterlaufen und geh du in eine andere Richtung.
Kannst du das nicht, ziehe wieder nach Deutschland, du wirst in F nicht glücklich.
Is halt so!

Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #3 am: 20. Mai 2011, 18:24:22 »
Ich gebe dir einen ernstgemeinten guten Tip.

Du solltest dich daran gewöhnen, dass die Franzosen überdurchschnittliche arrogant sind.
D.h. wenn du an solch einen Menchen gerattest, lass ihn weiterlaufen und geh du in eine andere Richtung.
Kannst du das nicht, ziehe wieder nach Deutschland, du wirst in F nicht glücklich.
Is halt so!
Finde ich ein wenig Naiv.
Ich wohne nun 6 Jahre in Frankreich. Arbeite mit ~ 600 Franzosen zusammen. Kann mich rein gar nicht beschweren. Zumindest nicht über die Elsässer. Nur diese eine Dame. Gut und der eine Herr. Aber das wars. Davon abgesehen hat diese Bank eh mitlerweile einen miserablen Kundenservice -siehe Google-. Und trotz allem ist diskriminierung in Frankreich nicht erlaubt bzw strafbar.

Und egal wo ich mich befinde. Solch ein verhalten gehört sich nun mal einfach nicht.
Und nein, ich bin niemand, der einfach alles übersieht. Ich schaue hin und handle.
Ich gehöre nun mal nicht zu der Fraktion "Wir haben ja gar nichts mitbekommen"

Zitat: "Ist halt so!"

Ende ;)

Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #4 am: 20. Mai 2011, 18:30:31 »

Ich habe nie franz. schreiben gelernt, aber ich habe im Internet einige Seiten mit Briefvorlagen gefunden z.B. www.la-lettre.com oder www.netpme/lettres-contrats.fr dazu im Word das Rechtschreibprogramm aktiviert und für die fehlenden Worte oder Phrasen www.leo.de
So schlage ich mich jetzt seit 2004 durch und es klappt ganz gut.
Den deutschen "Slang" kriegst du sowieso nicht los.
Ich hoffe ich konnte etwas helfen und wünsche alles Gute mit dem Bankenwechsel.

Grüße

P.S. Wenn du der Bank nur einen bösen Abschiedsbrief schreiben willst kommts auf die Form ja auch nicht so an.



:D stimmt, den bekommt man nie raus :D Deutsch ist eben keine schöne sanfte Sprache ;)

Deine Seite hilft schon weiter ;) Hab auch solch eine. Aber mehrere Seiten sind immer gut ;)
Davon ab geht der zweite Link bei mir irgendwie nicht.
Und anstatt leo verwende ich yahoo babelfish.
Das klappt auch so weit ganz gut.

Nur mit dem französischen reden... Da hängts.. Meine Kollegen sprechen nur teilweise französisch mit mir und meine Nachbarn freuen sich Deutsche bei sich zu haben.. grummel* :)

Nur trotz allem bin ich miserabel im "gute-Briefe schreiben" ;)
In den einzelnen Ländern wird dann auch noch anders formuliert.
Das macht die Sache für mich persönlich schwer ;)
Bin eben Handwerkerin und kein Büro-Hengst :D

Nein, soll kein böser Abschiedsbrief werden. Ich werde versuchen einen sachlichen Beschwerdebrief zu formulieren. Das "ihr Deutsche habt bei mir keine Rechte" und der Sperrung sämtlicher benötigten Punkte (scheckheft, Bankkarte etc), darf einfach nicht sein und gehört gemeldet. Der nächste Deutsche muss ja nun auch nicht unbedingt an solch ein Verhalten geraten ;)

Grüße

Offline Eliott

  • *****
  • 759
    • Profil anzeigen
Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #5 am: 20. Mai 2011, 19:59:24 »
Anstatt mir zu widersprechen solltest du versuchen zu verstehen, was ich dir sagen will.
Genau da liegt dein Problem, vergiss es die Welt retten zu wollen.

Aber wenn du meinst, dass es dir dann mit einem Beschwerdebrief besser geht, dann tu es.

Ich möchte dir noch einen Satz auf den Weg geben, den ich einmal in einem Buch gelesen habe
und der sich in meinem Gehirn festgebrannt hat.
Seither sehe ich vieles leichter.

"Ein Ar... wird als Ar.. gebohren, und wird auch als Ar... sterben."

Soll heißen du kannst diese Menschen nicht ändern.

Grüße

Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #6 am: 20. Mai 2011, 20:27:09 »
Ich habe nicht vor jemanden zu ändern oder die Welt zu verbessern.

Aber dennoch muss ich mir nicht jedes Verhalten gefallen lasse.
Oder würdest du dem Menschen, der dir einen Stein an den Kopf wirft, die Hand reichen und sagen: "Du kannst ja nichts dafür. Du bist eben nur ein A***".

Sicher nicht ;)

Ebenso wäre ich als Cehf dankbar, wenn ich wüsste was meine Arbeiter tun oder eben nicht.
Und wenn Diskriminierung nun mal strafbar ist, dann sollte man da erstrecht nicht mit "hast du aber toll gemacht" hin rennen ;)

Re: Beschwerdebrief wegen Bankmitarbeiterin
« Antwort #7 am: 20. Mai 2011, 20:48:28 »
sorry, überdurchschnittlich arrogant?????????? find ich ziemlich frech, no go :police:

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
2 Antworten
3933 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Juni 2008, 09:14:57
von Chantal78
2 Antworten
2586 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. September 2008, 19:58:13
von Erik
11 Antworten
4036 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. März 2010, 23:10:39
von Ralph
12 Antworten
5837 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. April 2010, 14:00:41
von alsace67
3 Antworten
4284 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. April 2012, 10:21:37
von WolfS