von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Matthias#28

  • *****
  • 899
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« am: 19. Mai 2015, 17:41:36 »
Hier mal "Erlebnisbericht" meiner Autoanmeldung ;)

Zum Glueck war super tolles Wetter, damit habe ich die fast 500km hauptsaechlich mit dem Mobet zurueck gelegt. col

  • Zum Toyotahaendler = 76km
    bin zum deutschen Toyota-Haendler und habe uns einen  Toyota Auris Hybrid bestellt – geilen Rabatt bekommen.
    A) gibt es diese Modelausstattung in Frankreich nicht, und selbst das naechste vergleichbare Model gab es nicht mal ansatzweise den Rabatt.
  • Nach einigen Mails – Liefertermin bestaetigt
  • Wir den Kaufpreis incl deutscher MwSt ueberwiesen. Dazu brauchten wir den deutschen Banker, da der Kaufpreis natuerlich deutlich ueber dem max. Ueberweisungslimit liegt
  • Anruf von Toyota, das Geld ist da
  • Mail mit Scans der CoC, Zulassungsbescheinigung Teil I+II bekommen
  • Formular "Declaration de Cession d'un Vehicule" (Cerfa 13754/02)  runtergeladen und aus gefuellt
    https://www.formulaires.modernisation.gouv.fr/gf/showFormulaireSignaletiqueConsulter.do?numCerfa=13754
  • Zum Toyotahaendler = 76km
    dort habe ich dann die Rechnung und die Papiere erhalten. "Declaration de Cession d'un Vehicule"  abgestempelt und unterschrieben
  • zu Hause von allen Unterlagen doppelseitige Kopien gemacht.
    Hat sich in der Vergangenheit sehr bewaehrt, wenn man das Fahrzeug wieder nach Deutschland verkaufen will.
  • Reisepass kopiert (die haben sich im Finanzamt ueber die Kopie gefreut: Danke da muss ich mir die Reisepassnummer nicht abschreiben)
  • zum franzoesischen Finanzamt = 32 km
    dort die franzoesische MwSt bezahlt. Man bekommt dann das "Certificat d'Acquisition d'un Vehicule" (Cerfa 10668/06)
  • mal wieder von allen Teilen doppelseitige Kopien gemacht
  • Formular Demande de "Certificat d'Immatriculation d'un Vehicule" (Cerfa 13750/04) runtergeladen und ausgefuellt
    https://www.formulaires.modernisation.gouv.fr/gf/cerfa_13750.do 
  • Stromrechnung ausgedruckt
  • Reisepass kopiert (auch die in der Prefecture haben sich ueber die Kopie gefreut)
  • Zur Sous Prefecture = 70 km
    obwohl ich schon 30 min vor der Oeffnungszeit dort war, war ich nur Nr. 4. - Bis die Tueren aufgingen, waren es ca. 20-25 Personen
    PUNKT: 08:00 wurde geoeffnet, und schon 1 Std. spaeter war ich fertig (hatte ein Problemfall vor mir), und hatte die vorlaeufige Zulassung in der Hand.
  • Nach Hause, von allem doppelseitige Kopien gemacht – wie immer - man gewoehnt sich dran.
  • dann zur Bank = 15 km
    Autoversicherung abgeschlossen. Nun das war nicht so einfach, weil der Banker mein Auto nicht in seiner Datenbank gefunden hat.
    Strassburg in der Zentrale angerufen, ca. 25 min. in der Warteschleife
    Frage: Was fuer eine Typnummer hat der Toyota Auris Hybrid in Frankreich.
    Ich erspar euch das Kasperletheater hier, aber kaum 30 min spaeter kam dann raus, dass der Auris Hybrid/Beziner in Frankreich als Diesel gefuehrt wird.
    Begruedung: Na weil der auch mit Strom faehrt - muss ich nicht verstehen, soll mir aber recht sein.
    Dort habe ich einen halben Ordner Papier = Versicherungsunterlagen bekommen
  • zum Nummernschildmacher = 25 km
    Nummerschilder gemacht - die sind ja richtig teuer
  • Zum Toyotahaendler = 76km
    endlich den Auris abgeholt. Die Nummernschilder mit Klebeband an den Auris gefriggelt. Und die Umweltplakette in die Windschutzscheibe geklebt.
    Genauso die Versicherungsticket in die Scheibe geklebt.
  • zum Nummernschildmacher = 25 km
    schliesslich muss der die Schilder ans Auto annieten (da nimmt der nochmal Euro 6,50 pro Schild) da der deutsche Haendler sich geweigert hat die Schilder anzunieten

  • Ein paar Tage spaeter kam dann die endgueltige Zulassung per Einschreiben - zum Glueck waren wir zu Hause - sonst haette ich zur Post auch noch fahren muessen.
  • Zum Toyotahaendler = 76 km
    Dort die endgueltige Zulassung vorgelegt. Aufgrund dessen ueberweisst er mir die deutsche MwSt wieder
  • Zur Bank =15 km
    auch hier die endgueltige Zulassung vorgelegt.
    Zum Glueck hat sich zwischen der vorlaeufigen und der endgueltigen Zulassung nichts geaendert (Baenker: kommt ab und an vor - dann gibt es einen neuen Versicherungsvertrag)


Nun noch eine Frage: wie kommt man an den Bonus? was muss man da machen?
Der Auris hat ja 89gr. CO2 - da sollte es doch ein Umweltbonus geben? Oder?

P.S. Im Wiki muessten mal ein Links angepasst werden - wer kann das machen?
gruss Matthias

banjo

Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #1 am: 19. Mai 2015, 18:44:56 »
na dann hat ja alles geklappt. Hättest Du mal nen Peugeot beim franz. Händler gekauft, dann hättest Du viel Zeit gespart. Protektionismus? Nein....

Den Bonus gibts eigentlich auf der Zulassungsstelle, genauso wie der Malus dort fällig ist.
Kannst aber mal ne Mail nach Haguenau schicken und fragen: sp-haguenau@bas-rhin.gouv.fr (geht auch auf Deutsch)

Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #2 am: 20. Juni 2015, 09:42:21 »
:doppeld:  :respekt:

Herzlichen Glückwunsch. Deine Gebrauchsanweisung - perfekt.

Ich habe vor 3 Wochen das Gleiche erlebt. Ich führte einen Gebrauchtwagen (neues Modell)  von D (Gernsbach) nach F ein. Ich wählte zudem noch den Fronleichnam aus, der ja in Frankreich kein Feiertag ist. Die prefecture in Hagenau war natürlich völlig überfüllt und wir bekamen in den Morgenstunden bereits kein Ticket mehr. Somit verbrachten wir ca. 4 Std. damit zu warten. Das Schöne allerdings war dass wir viele nette Gespräche in der Wartezone führten und unseren Spaß hatten. Auch hatten wir Gott sei Dank alle Papiere mit und bekamen die vorläufige Zulassung. 

Zusätzlich bin ich seit Wochen damit beschäftigt  ein älteres vehicel anzumelden. 

Was mir jedoch in deinen Ausführungen aufgefallen ist. Wann hast du den TÜV in Frankreich gemacht? Man bekommt doch die carte grise nur mit TÜV oder ? Darin bestand für mich die Schwierigkeit, da ich für das Auto vorab Nummernschilder besorgen musste, um es beim französichen TÜV vorzufahren.

Fazit:  :xc:  Der nächste Autokauf findet in Frankreich statt.

Herzliche Grüße Anja



Offline Matthias#28

  • *****
  • 899
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #3 am: 20. Juni 2015, 10:26:23 »
Bei Neuwagen ist kein Tuev=CT notwendig. Erst nach 3 Jahren.
gruss Matthias

banjo

Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #4 am: 20. Juni 2015, 12:18:22 »
franz. CT für Neuwagen erst nach 4 Jahren. Bei Gebrauchtwagen wird der dt. TÜV mittlerweile in F anerkannt. Ansonsten gibts 3 Möglichkeiten die franz CT für ein dt. Auto zu bekommen:
- dt. gültige Kennzeichen
- Ausfuhrkennzeichen
- aufm Anhänger hinbringen

Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #5 am: 20. Juni 2015, 15:21:22 »
verstehe manches umständliche getue nicht.

Mal wieder in einigen Dingen Scheuklappen-Sichtweise?
Ein deutsches Auto das in D fahren darf, darf auch in F fahren.
Also kann man mit solchem beim franz. TÜV vorfahren und einen TÜV machen lassen, falls das notwendig ist.
Dieses Fahrzeug wird dann als getüvt mit D-Kennzeichen geführt und besitzt ja die sonst wichtigen Identitästmerkmale im TÜV Bericht etc.

Bekommt das Fahrzeug also kurzfristig später ein franz. Kennzeichen, wird der TÜV anerkannt, also nur entsprechend umgeschrieben.
Solcherlei war bereits zwei mal kein Problem. Warum sollte es bei Anderen ein Problem darstellen?

Übrigens, Händler, sprich Verkäufer haben meist eine Steuernummer.
Nicht nur die ;-)

Ich könnte mich von der deutschen MWST befreien lassen, wenn ich meine franz. Steuernummer vorlege.
Muss dann natürlich die franz. Steuer für den Artikel zahlen, weil der Händler, Verkäufer natürlich eine entsprechende Meldung an sein Finanzamt macht, und dieses  den Sachverhalt an das franz. Finanzamt meldet. Machbar wäre also einiges, wenn man es wüsste und in Anspruch nehmen wollte.

Notfalls beim Finanzamt nachfragen, bzw ob sich Händler solcherlei Möglichkeiten bewusst sind.
Falls sowas einfacher wäre und vor allem von jeder Person machbar im Zusammenhang mit Autokäufen, sollte man es entsprechend im Wiki eintragen.
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

banjo

Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #6 am: 20. Juni 2015, 16:25:00 »
Ein deutsches Auto das in D fahren darf, darf auch in F fahren.

Ein Fzg mit rotem Überführungskennzeichen (Ausnahme 0700 Oldtimer) und Kurzzeitkennzeichen (gelber Bereich mit Datumsangabe) darf in D fahren, jedoch nicht im Ausland.
Ein Fzg. ohne gültige Zulassung (Stempelplakette) darf in D auf dem Weg zum TÜV und zurück und auf dem Weg zur Zulassungsstelle fahren, jedoch nicht im Ausland.

Offline Matthias#28

  • *****
  • 899
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #7 am: 20. Juni 2015, 21:50:24 »
franz. CT für Neuwagen erst nach 4 Jahren.
Stimmt natuerlich - irgendwie hatte ich 3 im Kopf, aber es sind in der Tat 4.
Muss mir gleich irgendwo ins Auto ein Merker hinkleben, damit ich das nicht vergesse. An der Scheibe haengt ja noch nichts.
gruss Matthias

banjo

Re: von Einem der auszog ein neues Auto anzumelden
« Antwort #8 am: 20. Juni 2015, 22:21:32 »
ich weiss es nur so genau, weil mein Kalender es mir sagt: in 2 Wochen ist die Plakettenfreie Zeit vorbei.....

 

Related Topics

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
2 Antworten
2280 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. April 2009, 06:26:05
von pwolve
0 Antworten
1306 Aufrufe
Letzter Beitrag 04. November 2011, 13:51:38
von majasam
16 Antworten
5573 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. April 2012, 20:56:50
von chevymichel
11 Antworten
6139 Aufrufe
Letzter Beitrag 01. November 2014, 17:35:42
von lantos
7 Antworten
3647 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. April 2015, 00:59:03
von Sarreländer