Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Auto nach Frankreich "umziehen"  (Gelesen 2535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kyra

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Auto nach Frankreich "umziehen"
« am: 21. August 2019, 13:18:18 »
Huhu zusammen,

Alle Kisten ausgepackt alles an und umgemeldet bis auf .... das Auto. Könnt Ihr mir sagen was ich in welcher Reihenfolge tun muss und was es mit den Kosten auf sich hat? Ich wäre für jede Hilfe dankbar. Da mein französisch noch mehr als gering vorhanden ist. Bis auf den Hausgebrauch. :(

LG Kyra

Auto: Mazda 3 (BK) 1.6 Benziner 105PS
1598 cm3
Euro 4
Baujahr: 2008
« Letzte Änderung: 21. August 2019, 13:23:07 von Kyra »

Offline Kyra

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #1 am: 02. Januar 2020, 11:48:05 »
Halli hallo hallöle :)

So selber durgewurschtelot und erfolgtreich gewesen. Seit Anfang November ist endich alles angemeldet.
Ich fasse hier mal kurz zusammen welche Wege ich gegangen bin und was man dazu braucht (ich hoffe ich bekomms nioch zusammen und vergesse nix)

1. TÜV in FRA gemacht (meiner wäre eh in 2 Monaten abgelaufen)

2. Versicherung wegen Umzug ins Ausland in Deutschland gekündigt und eine Bestätigung für die franz. Versicherung angefordert - da muss drin stehen, wie lange man versichert war, das man versichert ist und wie viele selbst verschuldete Schäden es gab

3. Damit zur franz. Versicherung und die abschließen

4. Auf zum Finanzamt, dort muss man Kopien abgeben von : Kaufvertrag, COC Bescheinigung, KFZ Brief, Fahrzeugschein, TÜV Bescheinigung, Kopie Versicherungsformulare (wenn man in Forbach aufs Finanzamt geht, wenn man rein kommt links um die Ecke da steht ein Tisch ein Stuhl und da liegen Umschläge da muss man dann ein Formular ausfüllen (liegt auch in deutsch aus) und alles zusammen in einen der dort liegenden Umschläge packen, bei mri hats 4 tage gedauert dann kam die Mail, dass ich meine Quitus fiscale abholen kann

5. Abmeldung in Brebach auf der Zulassung

6. Mit dem ganzen Zeug´s Kaufvertrag, COC Bescheinigung, KFZ Brief, Fahrzeugschein, TÜV Bescheinigung, Kopie Versicherungsformulare, quitus fiscale, dann auf zum Carte Cris Typ (wir haben uns für Miklic Autos entschieden) Kostenpunkt ca. 250 EUR mit allem, dort hab ich dann zuetst die WW Kennzeichen bekommen und 4 Wochen später die endgültigen

7. Wichtig, sowohl die WW Kennzeichen müssen bei der Versicherung germeldet werden, als auch dann wieder die endgültigen

Also so hab ich´s gemacht und es ging alles problemlos über die Bühne und es hat auch nie was gefehlt oder ähnliches.

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen.

LG Kyra

PS. Ich weiß das geht auch irwie übers Internet, aber da ich noch nicht so gut franz. spreche - war es für mich so viel einfacher  :doppeld:

Offline futur_frontalier

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #2 am: 14. Dezember 2020, 11:31:01 »
Hallo zusammen,

ich werde ebenfalls von Deutschland nach Frankreich umsiedeln. Mein Auto ist aktuell noch in D angemeldet und natürlich auch in D versichert. Jetzt mache ich mir auch Gedanken darüber, wie die Ummeldung und Umversicherung zu laufen hat. V. a. wenn ich den Post von oben lese, dann wurde offensichtlich erst die KFZ Versicherung in D gekündigt, dann eine KFZ Versicherung in F abgeschlossen und danach erst das Auto in F angemeldet? Kann das so funktionieren? Wisst ihr ob es da Fristen zu beachten gibt? Da ich mein Auto täglich zum pendeln benötige, kann ich eigentlich nicht auf vorrübergehenden fehlenden Versicherungsschutz verzichten.

Ich wäre unglaublich dankbar, wenn sich hier jemand mit den Abläufen auskennt.
Beste Grüße und gute Gesundheit

Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.303
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #3 am: 14. Dezember 2020, 13:03:32 »
Zum Thema Fristen: Quelle Infobest
Bei einem Umzug oder einem Verkauf eines Fahrzeugs von Deutschland nach Frankreich sind Sie verpflichtet, das betroffene Fahrzeug innerhalb von einem Monat in Frankreich anzumelden. Im Falle einer Kontrolle droht Ihnen sonst ein Bußgeld von bis zu 750 €.

Die Zulassung eines Importautos in F dauert momentan ca. 6 Wochen und geht nur noch online.
Um jeden Tag fahren zu können ist es sinnvoll sich ein WW Kennzeichen (Kurzzeitzulassung) zu holen. Kosten inkl. Schilder ca. 100-120 €.
Das geht nur bei Werkstätten und Zulassungsdiensten.
Dazu braucht man ein COC, die deutschen Papiere, einen TüV nicht älter als 6 Monate (deutsch oder französisch ist egal), einen Wohnsitznachweis in Form einer Telefon oder Stromrechnung sowie einen Ausweis.
Zum französischen TüV kannst Du noch mit der deutschen Zulassung.
Wenn Du diese Provisorische Zulassung hast gehst Du zur Versicherung und holst Dir für das WW Kennzeichen eine Versicherung ( ist diesselbe wie später mit der richtigen Zulassung ).
Danach kannst Du 4 Monate damit fahren und in Ruhe ummelden.
Sobald Du die F Versicherung hast brauchst Du keine D Vers. mehr.
Die Bestätigung Deiner Versicherung über die Rabatte holst Du Dir kurz vorher.

Dann gehst Du zu deinem zuständigen Finanzamt mit Deinen deutschen Autopapieren, der Abmeldebescheinigung deines deutschen Wohnsitzes und eines Wohnsitznachweises deines neuen Wohnsitzes (Telefonrechnung/Stromrechnung) und Deines Ausweises oder Pass und holst Dir einen Quitus fiscal - das ist die Bescheinigung, das für Dein Fahrzeugimport keine Steuern mehr in F fällig sind. Dazu sollte das Auto mind. 6 Monate alt sein und mind. 6000 km haben.
Einen Kaufvertrag brauchst Du nicht wenn das Auto schon in D auf Deinen Namen lief.

Jetzt kannst Du über ANTS deine Zulassung in F beantragen.
Zuerst natürlich einen Account einrichten. Die Legitimation geht über Deine Steuernummer, die Sozialversicherungsnummer oder durch die Post.
Alternativ kann das auch ein Anderer für Dich machen (Freund/Nachbar/ Werkstatt/Zulassungsdienst).
Dazu mußt Du alle Deine Dokumente einscannen und hochladen :
- Kopie Ausweis oder Pass
- Stromrechnung/Telefonrechnung
- Quitus fiscal
- Deutsche Fahrzeugpapiere
- TüV oder CT Bescheinigung
- COC

Das dauert dann ca. 4-6 Wochen in der der Vorgang und die Dokumente geprüft werden.
Ist das alles ok bekommst Du Nachricht das Du die Steuern bezahlen kannst.
Das geht online mit der Kreditkarte.
Anschließend kannst Du Dir deine provisorische carte gris runterladen.
Damit zur Versicherung und die grüne Karte änder auf die neue Nummer.
Schilder machen lassen und rannieten (wichtig in F) - fertig.
2-4 Tage später kommt die originale Carte gris per Einschreiben.
Die WW Schilder/ Zulassung kannst Du dann wegwerfen.
Voila - fertig.
Ist nicht viel Arbeit, man braucht nur ein bisschen Geduld.
Aber durch die WW Nummer bleibt man mobil und hat genug Zeit.
Ich bin mit der schon durch halb Europa gefahren.

Seitdem F auf die Onlinezulassung umgestellt hat darf man alle Originaldokumente behalten.
Man muss am Ende anklicken (unter Androhung sehr hoher Strafen bei Verstößen) das man die alle Angaben der Wahrheit entsprechen, man die Originale hat und mind. 5 Jahre aufbewahrt
.
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2020, 14:12:20 von Ralph »
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline futur_frontalier

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #4 am: 14. Dezember 2020, 15:36:05 »
Vielen Dank Ralph für deine schnelle und so ausführliche Antwort,
gut zu wissen, dass sich das Problem lösen lässt. Da du dich sehr gut auszukennen scheinst, hab ich noch ein paar Fragen:

1. Du meintest die Ummeldung geht nur online, das WW Kennzeichen kriege ich aber nur bei ner Werkstatt oder beim Zulassungsdienst. Kann man das direkt online beantragen und dann abholen oder sind das zwei separate Geschichten?

2. Müssen die CoC Papiere auf Französisch sein? .. ich vermute mal einfach das ist egal oder?

3. Eine KFZ-Versicherung kann ich also in Frankreich schon abschließen, ohne dass das Auto bereits "richtig in Frankreich angemeldet ist" also nur das WW Kennzeichen hat. Solange bin ich aber noch mit der deutschen KFZ Versicherung unterwegs, also trotz Wohnsitz in Frankreich und Abmeldung des deutschen Wohnsitzes?





Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.303
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #5 am: 14. Dezember 2020, 18:01:46 »
Ja Du bist nicht der Erste der beim Umzug sein Auto mitbringt.  :zwinkern:
Auch die WW Zulassung geht nur online - allerdings ist dieser Vorgang nur für Werkstätten oder Zulassungsdienste erlaubt.
Da mußt Du schon „real“ hingehen und die Unterlagen vorbeibringen,
Die kopieren das alles und machen das gleich online - dauert ca. 15 Minuten.

Die WW und die endgültige Zulassung sind 2 paar Vorgänge.
Allerdings würden die gerne dann auch Deine normale Zulassung machen.
Bringt wieder 30-70 € Gebühren ein. Muß jeder selbst entscheiden ob er das will.

COC papiere sind meist mehrsprachig. Zu Beginn haben sie das in F nicht akzeptiert wenn die nicht in französisch waren. Wir sind nun ca. 17 Jahre weiter. Nun müssen sie alle Sprachen akzeptieren.

Übrigens gibt es in F bei Fahrzeugen kein „angemeldet“ oder „abgemeldet“ - es gibt nur ein versichert oder nicht versichert.
Wenn Du nahtlos fahren willst würde ich mir eine WW Nummer holen, danach gleich die neue Versicherung und dann das Auto in D abmelden.
Richtig wäre es zwar vorher in D abmelden, aber dann brauchst Du ein Auto um die WW Zulassung zu holen.
Früher ging das nicht weil sie die Abmeldebestätigung der Zulassungsstelle sehen wollten.

Das Versichern hat grundsätzlich nichts mit Deinem Wohnsitz zu tun. Du brauchst nur eine franz. Adresse für die Versicherung. Wo und ob Du sonst noch irgendwo wohnst ist denen egal.
Abmelden musst Du Dich halt spätestens bevor Du den QF im Finanzamt holst - die wollen das sehen.
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2020, 18:12:19 von Ralph »
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline futur_frontalier

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #6 am: 14. Dezember 2020, 21:32:53 »
Nochmals vielen Dank für die Infos. Ich habe mich schon mal etwas schlau gemacht wegen der WW-Zulassung, das scheint alles Online zu gehen über die Service carte grise. Ich bin ganz entzückt, dass sich das offenbar alles Online beantragen lässt und einem sogar direkt schon den ungefähren Preis simuliert.

Dann bring ich mal den Umzug hinter mich und dann wird entsprechend das Auto umgemeldet. Ich bin auf jeden Fall erleichtert, dass es alles weniger kompliziert ist als ich auf den ersten Blick vermutet hatte.

Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.303
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #7 am: 14. Dezember 2020, 22:31:19 »
Soweit ich weiß muß man denen halt alles zuschicken.
Ich unterstütze halt auch gerne die kleinen Geschäfte vorort.
Aber das muß jeder selbst wissen.
Und in Zukunft kannst Du Dich jedes Jahr darüber freuen keine KfZ Steuer mehr bezahlen zu müssen.....zumindest für dieses eine Auto nicht.

Viel Erfolg beim Ummelden und Umzug.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline futur_frontalier

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #8 am: 15. Dezember 2020, 06:56:47 »
Du meinst, man kann also wirklich auch direkt zu der kleinen Autowerkstatt von nebenan und nach der WW Zulassung fragen? Dann mache ich das natürlich auch lieber so.

Danke für die Tips!

Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.303
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #9 am: 15. Dezember 2020, 11:34:53 »
Das macht nicht jede - aber einige schon.
Ich mach das immer bei meiner freien Werkstatt ein paar Kilometer weiter.
Die machen auch gleich die Schilder, so ist es nur ein Gang.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline futur_frontalier

  • Gerade reingestolpert
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Auto nach Frankreich "umziehen"
« Antwort #10 am: 16. Dezember 2020, 19:11:21 »
Guter Tip auf jeden Fall, mir sind es die paar Euro mehr auf jeden Fall wert, dass ich da einen direkten Ansprechpartner habe.