Grenzgänger Forum

Grenzgänger => Arbeiten => Thema gestartet von: Prinzessin Sophia am 06. August 2011, 11:55:51

Titel: Wohnen in Frankreich, Arbeiten in Deutschland - Fragen um Fragen!!!
Beitrag von: Prinzessin Sophia am 06. August 2011, 11:55:51
Hallo Zusammen,

ich habe mich gerade hier angemeldet, da ich demnächst nach Frankreich ziehe, alles sehr kurzfristig passiert und ich mich auf alle Schwierigkeiten vorbereiten will, die mir eventuell bevorstehen könnten. Ich hoffe, dass ich hier einige Antworten auf meine Fragen finde.

Ich lebe seit 2 Jahren mit meinem Freund, der Franzose ist (spricht auch kein Deutsch) in Deutschland, in der Nähe der franz. Grenze. Da mein Freund viel zu viel fahren muss und meine neue Stelle nun ganz in der Nähe der franz. Grenze liegt, haben wir beschlossen ins Elsass zu ziehen, da ich Französisch spreche und für ihn so um einiges leichter werden wird.
Meine Arbeitsstelle liegt allerdings in Deutschland. Nun habe ich schon sehr vieles im Internet gelesen, was mich erahnen lässt, dass dieser Schritt wahrscheinlich einige bürokratische Schwierigkeiten mit sich bringen wird (  :o Die Bürokratie und ich, das hat noch nie so gut geklappt  :'( ). Ich werde mich am Montag bei den Grenzgänger-Auskunftsstellen erkundigen, was ich zu beachten habe.

Hat jemand vielleicht schon mal eine ähnliche Situation erlebt?

Es handelt sich auch nicht um eine vorübergehende Situation, sondern um einen dauerhaften Zustand.
Weiß vielleicht jemand, ob ich dann als "Grenzgänger" gesehen werde und welche Konsequenzen würde das haben?
Steuerliche Nachteile können mir nicht entstehen, oder? Wenn doch, welche wären das?

Weiß jemand auch noch zufällig, ob - wenn ich irgendwann eine neue Stelle annehmen würde, da meine Stelle auf ein Jahr befristet ist - ich mit Problemen bei der Stellensuche rechnen muss???

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand findet, der vielleicht Erfahrungen mit einer solchen Situation hat!!!


Vielen Dank im Voraus und viele Grüße!
Titel: Re: Wohnen in Frankreich, Arbeiten in Deutschland - Fragen um Fragen!!!
Beitrag von: Eric am 06. August 2011, 12:50:23
Hallo Prinzessin,

ich glaube alle hier im GRENZGÄNGER - Forum haben Erfahrungen mit den Behörden etc.
Ist aber alles nicht so schlimm,gerade dann,wenn man die Sprache beherrscht .
Steuerliche Nachteile hat glaube ich kein Arbeitnehmer sondern eher Vorteile .
Es gibt von der Arbeitskammer eine Broschüre extra für Grenzgänger ; besorg dir diese doch erstmal .

Gruß

Eric