Loppsi 2

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Loppsi 2
« am: 21. Dezember 2010, 18:04:22 »
Hallo,

es ist fast vollbracht: die Zensur des Netzes in Frankreich.
Siehe:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Franzoesisches-Parlament-fuer-Websperren-ohne-Richterbeschluss-1156100.html
"Französisches Parlament für Websperren ohne Richterbeschluss"

"Die zunächst im Entwurf aufgeführte Beschränkung der Web-Blockaden auf kinderpornographische Angebote halten Bürgerrechtler für ein "trojanisches Pferd", mit dem der Einstieg in eine allgemeine Zensur des Internets eröffnet werden solle."

Mal schauen, wer am Ende recht haben wird. Ich fürchte allerdings, daß es genau letztere sein werden. Dann wird es kein Wikileaks, keine Heise-News, kein http://blog.fefe.de/ usw. mehr geben, nur noch Downloads von kostenpflichtigen Klingeltönen und ein paar Web-Shops.

Gruß, Ralf

Re: Loppsi 2
« Antwort #1 am: 10. Februar 2011, 00:14:33 »
Hallo!

Aus http://www.heise.de/-1186445.html
"Gemäß dem Gesetz soll eine Regierungsbehörde auf Basis einer noch zu erlassenden Verordnung Internetprovider zum Sperren inkriminierter Online-Angebote ohne Entschädigung zwingen können. Ein richterlicher Beschluss ist im Gegensatz zu früheren Entwürfen nicht mehr vorgesehen."

"Mit Loppsi 2 werden die französischen Sicherheitsbehörden auch mit der Befugnis für heimliche Online-Durchsuchungen ausgerüstet."

Tja, Ägypten entsorgt sich eine Zeit lang selbst aus dem Netz, andere Diktaturen sperren Gesichtsbuch und andere "unanständige" Seiten, Sarkozy sperrt nicht nur, sondern schnüffelt auch noch auf meiner Festplatte. Lang lebe die ... äh, ja, also das bessere System, nannte sich mal Demokratie. Damals.

Ägypten hat sich in seiner internet-losen Woche auf alte Werte berufen, Mailboxen wiedererweckt sowie das Fido-Netz, AFAIK. Für die Jüngeren unter uns ;-)  Das war eine Art von Netz in der Zeit vor dem großen Web-Boom, der das Internet raus aus der Hochschullandschaft zum gemeinen Volk brachte.

Gruß, Ralf

Der nächste Schritt wird eingeläutet
« Antwort #2 am: 16. Juni 2011, 16:51:56 »
Hallo!

Aus Heise: http://heise.de/-1261798    (Französische Regierung will mehr Befugnisse für Websperren)
"Die französische Regierung hat einen Verordnungsentwurf erarbeitet, demzufolge mehrere Ministerien die Blockade von Online-Inhalten aus unterschiedlichsten Gründen ohne richterliche Genehmigung anordnen könnten."

Salamitaktik. Noch ein paar Schritte und das internationale Internet wird jeweils ein nationales mit kontrollierten Inhalten. Also ein nordkoreanisches, ein ägyptisches, ein syrisches, ein französisches Intranet, usw. "Feindsendungen hören" wird dann natürlich bestraft werden. Kennt man ja schon ...

Gruß, Ralf

veuveclicquot-m

Re: Loppsi 2
« Antwort #3 am: 16. Juni 2011, 17:34:41 »
du scheinst damit ein richtiges Problem zu haben !????

Re: Loppsi 2
« Antwort #4 am: 16. Juni 2011, 23:40:30 »
du scheinst damit ein richtiges Problem zu haben !????

Naja, nicht nur ich. Leider berichten "konventionelle" Journalisten für Zeitung, Radio oder Fernsehen über dieses Thema zu wenig, weswegen dieses Thema unterzugehen droht. Daß es nicht im Bewußtsein der Masse ankommt, kann man alleine schon daran ablesen, wie dreist diverse Regierungen sogenannter Demokratien und Rechtsstaaten den freien Zugang zu Informationen in Salamitaktik kontinuierlich einschränken, aber gleichzeitig mit dem Finger auf die Zensur in Nordkorea, in China, dem Iran sowie aktuell einigen Ländern des Maghreb und des Nahen Ostens zeigen.

Bestes Beispiel ist die US-Regierung und ausgerechnet "change we can beleave in"-Oblabla: bekämpft Wikileaks mit allem, was zur Verfügung steht, liefert aber in alter Bush-Tradition Hardware und Verschlüsselungstechnik, damit z.B. die Leute im Iran an der Zensur vorbeikommen und ungefilterte Informationen erhalten[1]. Mit Logik hat das nichts zu tun. Über deutsche Firmen, die gute Zensur-Software herstellen und z.B. in den Nahen und Mittleren Osten liefern, könnte man ebenso vortrefflich diskutieren.

Gruß, Ralf

[1] "Ungefiltert" meint vermutlich die Propaganda der anderen Seite ...

Offline Mathis

  • *****
  • 628
    • Profil anzeigen
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Pays_de_Bitche
Re: Loppsi 2
« Antwort #5 am: 17. Juni 2011, 06:52:38 »
Hi,

leider haben sehr wenige damit ein Problem. Das Argument, dass die Bevölkerung nur vor kriminellen oder sonstigen "bösen" Inhalten geschützt werden soll, das benutzen auch die Chinesen, die Iraner, die Nordkoreaner... Insofern ist die Errichtung einer Sperr-Infrastruktur der erste Schritt in die Zensur. Der zweite Schritt ist die Schaffung einer Institution, die Sperrungen anordnet und verwaltet. Natürlich ohne rechtliche Kontrolle (Richter, Klagemöglichkeiten...). Prinzipiell ist da kein Unterschied zwischen der “Great Chinese Firewall”  und Loppsi. Eine Behörde ordnet an welche Internet-Inhalte Du als Bürger sehen darfst, und welche Dir "schaden" könnten (... oder der Regierung schaden könnten?), und diese werden gesperrt.


Gruß Mathis

veuveclicquot-m

Re: Loppsi 2
« Antwort #6 am: 17. Juni 2011, 07:07:08 »
naja, solange ICH solche Dinge sehen oder lesen muss, mache ich mir über chinesische oder nordkoreanische Verhältnisse mal gar keine Gedanken

http://aktenzeichenxy.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,8245009,00.html

Offline Mathis

  • *****
  • 628
    • Profil anzeigen
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Pays_de_Bitche
Re: Loppsi 2
« Antwort #7 am: 17. Juni 2011, 07:55:59 »
Hi,

Zitat von: veuveclicquot-m
naja, solange ICH solche Dinge sehen oder lesen muss, mache ich mir über chinesische oder nordkoreanische Verhältnisse mal gar keine Gedanken

Nun, wenn Du solche Dinge nicht mehr siehst, weil eine Art "virtueller Vorhang" zugezogen wird, meinst Du dann, dass sie nicht mehr passieren? Viel mehr sollten sie an der Wurzel bekämpft werden (löschen der Seiten und Strafverfolgung der Täter). Und überall dort, wo bisher eine Sperr-Infrastruktur in demokratischen Ländern aufgebaut wurde, wurden auch ganz schnell politisch missliebige oder extreme Seiten gesperrt. Und immer wieder gab es Kollateralschäden, sprich es wurden völlig harmlose Seiten gesperrt, nur weil sie auf der gleichen Domain oder IP lagen.

Gruß Mathis

Re: Loppsi 2
« Antwort #8 am: 17. Juni 2011, 10:44:34 »
naja, solange ICH solche Dinge sehen oder lesen muss, mache ich mir über chinesische oder nordkoreanische Verhältnisse mal gar keine Gedanken

In Übereinstimmung mit Mathis möchte ich betonen, daß solche Vorfälle/Verbrechen leider stattfinden, und dies vermutlich ohne einen Zusammenhang mit der Existenz des Internet und des Web. Daß heute versucht wird diese Vorkommnisse zu mißbrauchen, um den Zugang zum "freien" Internet zu beschränken, ist der eigentliche Skandal. Noch schlimmer ist eigentlich der Verdacht, daß (in .de) teils versucht wurde "nur" noch die Folgen zu bekämpfen statt der Ursache.

Auf eine interessante Studie verweist z.B. Fefe hier: http://blog.fefe.de/?ts=b2108f87
Dies ist einer von vielen Hinweisen darauf, daß eine Zeit lang "Kinderporno" als Begründung für die Internet-Zensur herhalten mußte, zuvor und immer mal wieder sind es ominöse Terrorwarnungen, Islamisten, "Raubmordkopierer" (auf Initiative von Sony u.ä.), usw. "Merkwürdig" nur, daß sich jede vorgeschobene Begründung bisher als offensichtlich falsch herausstellte.

Gruß, Ralf

veuveclicquot-m

Re: Loppsi 2
« Antwort #9 am: 17. Juni 2011, 18:42:23 »
ich denke mal, ich bin viel zu nahe dran an diesem Thema, als dass ich mich jetzt hier weiter auslasse. Verweise nur mal auf " Tatort Internet".... wer glaubt, das Net leiste pädophilen Neigungen keinen Vorschub, begünstige nicht das Klientel derer, die so gepolt sind.... naja, ich will mich ja nicht auslassen

Offline Matthias#28

  • *****
  • 907
  • noch 5 cm ... mach hin
    • Profil anzeigen
Re: Loppsi 2
« Antwort #10 am: 17. Juni 2011, 19:33:48 »
Ich bin von Berufswegen mit diesem Thema auch sehr befasst. Ich sehe das ganz extrem relaxed.
Wir, Sicherheitsfuzzis, haben damals der deutschen Bundesregierung eine Petition uebergeben, mit fundierten technischen Hinweisen, dass ihre Kinderpornosperre absolut
technisch sinnlos, fast schwachsinnig, ist, da es 1000sende Moeglichkeiten gibt diese zu umgehen.
Fazit der Regerung: wir waeren Kinderpornoliebhaber

Solange ich nicht in einer Diktatur lebe, in der der Internetknoten zur Welt in Staatshand ist, gibt es technisch keine Moeglichkeit einem versierten User von dem abzuhalten was er besurfen will.
Das andere ist, das eine sehr grosse Prozentzahl von Privatuser katastrophale Rechner zu Hause haben.
Ich richte inzwischen im halben Dorf die Computer, und da treibt es einem die Traenen in die Augen - seltsamer Weise sind die ausserhalb des Staatsfocuses.
Die anderen, gegen die ich beruflich ermitteln muss, da muss ich forenische Werkzeuge der staerkeren Art einsetzen, um ueberhaupt was zu finden - die werden Wege finden der Beobachtung zu entgehen.
Die ganzen Meldungen zu dem Thema sind reine Wahlpropaganda. Meine Meinung.
gruss Matthias

Re: Loppsi 2
« Antwort #11 am: 18. Juni 2011, 12:19:27 »
Sehe ich ähnlich wie Matthias.
Ich verstehe zwar die Hintergründe so mancher Aktion nicht, denke bei solchen Dingen aber an bewusst gewollte Manipulation von Leuten die sich gerne beeinflussen lassen.
Bei EHEC und ähnlichen angeblichen Epedimien wundere ich mich, wieso sich so manche Person von den Medien beeinflussen lässt und nicht selbst mehr nachdenkt.

Bei EHEC wurde von rund 30 bis 50 Toten gesprochen. Komisch, ohne EHEC sterben täglich eine viel größere Zahl an falscher Behandlung im Krankenhaus und täglich viel mehr im Straßenverkehr. Was ist denn nun gefährlicher, EHEC, der Straßenverkehr oder ärztlicher Pfusch?

Gehen wir mal davon aus in Germany gibt es 80 Millionen und in France rund 60 Millionen Menschen.
Mag sein dass es viele Pornoseiten und kriminelle Seiten im Internet gibt. Aber wieviel Prozent der genannten Nationalisten würden denn überhaupt auf diese kriminellen Seiten gehen wollen? Wegen der paar Prozent wollen die soooo einen Aufwand treiben und das Internet zensieren? Glaube ich nicht. Wenn, dann steckt da was anderes dahinter.

Bei EHEC und Co steckt oft die Pharmaindustrie dahinter, die mobil machen will um neue Medikamente auf den Markt zu bringen, mehr Umsatz und Gewinn machen zu können.
Welchen Gewinn will den eine Regierung erzielen mit den Methoden die hier als Loppsi2 beschrieben sind. Das erschließt sich mir noch nicht.

Ansonsten denke ich an eine gewisse Zeit in Belgien, in der im Zusammenhang mit Kinderpornographie nicht die üblichen kleinen Leute betroffen waren, sondern hochrangige Herren. Wie diese Geschichte ausgegangen ist, dürfte noch in Erinnerung sein.

Für mich stellt sich die Frage, wie krank muss jemand sein, der anderer Leute Leben analysieren will. Und das in einem Land, in dem die Marseillaise solche Gültigkeit haben soll.
Liberté, Égalité, Fraternité verkommen mit Loppsi2 ja dann wohl zum Scherz.
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

veuveclicquot-m

Re: Loppsi 2
« Antwort #12 am: 18. Juni 2011, 20:06:35 »
Lieber Herr Toyota, ich frage mich, wo Du Deine Weisheiten hernimmst !!!???

Vom Stammtisch ???    Wenn man solche Sprüche raushaut, wie
Zitat
und täglich viel mehr im Straßenverkehr
, sollte man wenigstens über ein teilfundiertes Basiswissen verfügen. Oder stammen Deine Zahlen aus den 60ern ??  2010 jedenfalls gab es weniger als 4000 Verkehrstote, macht am Tag rund 11....... und keine 30 - 50   !!

und auch diese Aussage erzeugt, nun, sagen wir mal so, es ist gut, dass mein Büro gleich neben dem Gäste-WC ist
Zitat
Ansonsten denke ich an eine gewisse Zeit in Belgien, in der im Zusammenhang mit Kinderpornographie nicht die üblichen kleinen Leute betroffen waren, sondern hochrangige Herren. Wie diese Geschichte ausgegangen ist, dürfte noch in Erinnerung sein.

Ich lad Dich gerne mal ein und wir fahren gemeinsam nach Burbach zur Tosa-Klause....... und dann erzähle ich Dir ( natürlich nur gerichtsverwertete und bewiesene ) ein paar Dinge, die sich im Fall " Pascal" hinter dieser Tür abgespielt haben und welche Rolle dabei das Internet spielte

 :nixwieweg:  :nixwieweg:

Re: Loppsi 2
« Antwort #13 am: 18. Juni 2011, 20:59:00 »
Ich mache es mal kurz.
Waren es 30 bis 50 EHEC-Tote täglich oder insgesamt ab erstem Fall und bisher?
Versuchst du hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen weil du unbedingt Recht haben, oder nörgeln willst?
Ich verabscheue ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen! (Voltaire)

Re: Loppsi 2
« Antwort #14 am: 20. Juni 2011, 21:44:39 »

1. Bei EHEC wurde von rund 30 bis 50 Toten gesprochen. Komisch, ohne EHEC sterben täglich eine viel größere Zahl an falscher Behandlung im Krankenhaus und täglich viel mehr im Straßenverkehr. Was ist denn nun gefährlicher, EHEC, der Straßenverkehr oder ärztlicher Pfusch?

2. Gehen wir mal davon aus in Germany gibt es 80 Millionen und in France rund 60 Millionen Menschen.
Mag sein dass es viele Pornoseiten und kriminelle Seiten im Internet gibt. Aber wieviel Prozent der genannten Nationalisten würden denn überhaupt auf diese kriminellen Seiten gehen wollen? Wegen der paar Prozent wollen die soooo einen Aufwand treiben und das Internet zensieren? Glaube ich nicht. Wenn, dann steckt da was anderes dahinter.

3. Bei EHEC und Co steckt oft die Pharmaindustrie dahinter, die mobil machen will um neue Medikamente auf den Markt zu bringen, mehr Umsatz und Gewinn machen zu können.
Welchen Gewinn will den eine Regierung erzielen mit den Methoden die hier als Loppsi2 beschrieben sind. Das erschließt sich mir noch nicht.



1. Durchaus sterben jeden Tag einige Menschen, aber wenn man kann muss man es ja nicht noch verschlimmern, auch wenn es unserer Welt sehr gut tut ;)

2. Die Anzahl der Pädophilen mag vielleicht gering sein, aber jede kleinste Bekämpfung eines Missbrauches ist sinnvoll. Und wenn es "nur" die Löschung ist.
    Immerhin haben "nur" für diese Seiten Kinder in dem Alter unserer Kinder leiden müssen.
    ist es dir nicht lieber, 100 Seiten zu löschen. Einen kleinen Kampf zu siegen, als nachher noch mehr missbrauchte Kinder zu sehen?
    Pädophilie ist eine Krankheit. Keine Frage. Aber dennoch kann man nicht die Auswüchse dessen freien lauf lassen lassen!

3. Ist es nicht unbedingt ein Pharma-Produkt. Die Anzahl der inifizierten war in der ersten Woche bereits extrem hoch. Die Schweinegrippe war hingegen nach 3 Monaten nicht einmal so weit.
    Da mag das Argument ja stimmen, aber nicht wenn ich innerhalb von 4 Wochen mehr als 3000 infizierte habe.
    Und wären die Medien hier nicht so präsent gewesen, so wäre die Anzahl sicherlich um ein vielfaches höher gewesen, denn ohne Medien hätten wir alles wie bisher getan.

So, wollt auch mal nörgeln :p