Grenzgaenger Forum

Autor Thema: Rundfunksteuer in Planung  (Gelesen 6854 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ralf K.

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 216
    • Profil anzeigen
Rundfunksteuer in Planung
« am: 26. Juni 2008, 17:17:34 »
Hallo!

Laut http://www.heise.de/newsticker/Frankreich-Neue-Steuern-sollen-Werbeverbot-im-oeffentlichen-Rundfunk-gegenfinanzieren--/meldung/110003
wird sich ab nächstem Jahr die Finanzierung der französischen Rundfunklandschaft ändern. Dann wird's wohl keine freiwillige Zahlung mehr sein. Im Gegenzug soll der Werbeanteil verringert werden. Sicher! Vielleicht. Oder doch nicht?

Gruß, Ralf



Offline Ralph

  • Globaler Moderator
  • Forenheld
  • *****
  • Beiträge: 2.315
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #1 am: 26. Juni 2008, 18:08:46 »
Hallo,

seit wann sind Rundfunkgebühren freiwillig ???
Oder meinst Du was Anderes ?

Gruß Ralph
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.  Curt Goetz

Offline Ralf K.

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 216
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #2 am: 26. Juni 2008, 22:19:33 »
seit wann sind Rundfunkgebühren freiwillig ???

Ich interpretiere diese Aktion derart, daß es mir in .de wie auch in .fr derzeit noch freigestellt ist ein Rundfunk- oder Fernsehgerät zu besitzen bzw. im GEZ-deutsch "empfangsbereit zu halten". Habe ich kein solches Gerät, brauche ich keine Gebühr zu zahlen. Also ist das freiwillig.

In .de wurde auch schon mal begonnen eine allgemeine Medien-Kopf-Steuer anzudiskutieren, also eine Steuer, die jede Person oder jeder Haushalt unabhängig von der Inanspruchnahme eines Dienstes oder einer Gegenleistung bezahlen muß. D.h. eine Steuer muß man zahlen, ob man ein Radio besitzt oder auch nicht.

Gruß, Ralf

Offline kembser

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 352
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #3 am: 27. Juni 2008, 08:29:59 »
Hallo zusammen,

mal abgesehen davon, dass ich diese Reform absolut schwachsinnig und unverständlich finde, ...

D.h. eine Steuer muß man zahlen, ob man ein Radio besitzt oder auch nicht.

... ist das aber bei STEUERN (im Gegensatz zu Gebühren oder Beiträgen) eigentlich immer so: Nur ein Beispiel: In D zahlst du mit jeder Tankfüllung Ökosteuer, die zur Senkung des Rentenversicherungsbeitrags verwendet wird, undzwar unabhängig davon, ob du überhaupt in die Rentenversicherung einzahlst.

Übrigens: Ein weiterer Punkt der Reform ist, dass der Vorsitzende der öffentlich-rechtlichen France Télévision zukünftig "in Übereinstimmung" mit der Regierung bestimmt werden soll. Auf gut deutsch: Ein Fernsehchef "von Sarkozys Gnaden" (oder wer auch immer dann Präsident sein wird). Das finde ich für die freie Meinungsbildung äußerst bedenklich!

Viele Grüße,
der Kembser

Offline Ralf K.

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 216
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #4 am: 27. Juni 2008, 09:49:24 »
Ein Fernsehchef "von Sarkozys Gnaden" (oder wer auch immer dann Präsident sein wird). Das finde ich für die freie Meinungsbildung äußerst bedenklich!
So was erinnert an ganz andere Zeiten in Mitteleuropa :-(  Es ist offensichtlich nicht nur afrikanischen Landeschefs ein Dorn im Auge, wenn "das Volk" mitdenken kann, wenn es denn möchte. "Früher"[tm] konnte man in manchen Gegenden Deutschlands Nachrichtensendungen in der Reihenfolge "Heute Journal", "Aktuelle Kamera", "Tagesschau" anschauen und war dann nahezu objektiv informiert, wenn man einen "Mittelwert" bildete. In manchen Teilen der Welt funktioniert das heute noch so mit 20% CNN und 80% Al Djazira.

Aber hierzulande? Also in NO-Frankreich oder SW-Deutschland? Verzicht auf Radio und Fernsehen ist die Alternative mit steigender Tendenz. Daher ist's entscheidend, ob es eine Kopfsteuer gibt oder zweckgebundene Gebühr.

Gruß, Ralf

Offline Dieter

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 78
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #5 am: 28. Juni 2008, 18:32:42 »
Hallo zusammen,

zu diesem nachfolgenden Zitat:

D.h. eine Steuer muß man zahlen, ob man ein Radio besitzt oder auch nicht.

hätte ich mal eine Frage ?

Muss ich in Deutschland KFZ Steuer zahlen obwohl ich gar kein Auto habe?????

Offline khmer

  • Alter Hase
  • ****
  • Beiträge: 402
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #6 am: 30. Juni 2008, 15:56:30 »
Bin ich im falschen Film?

Im zitierten Artikel des Eröffnungsthreads ist doch die Rede von einer geplanten Besteuerung der Anbieter von Mobilfunkdiensten und Internetzugängen.

Wie kommt Ihr auf Kopfsteuer?

@Dieter: Selbstverständlich gibts gerade in D solche Mißstände: Pflegeversicherungsbeitrag obwohl in F gar nicht in Anspruch genommen werden kann, Steuerklasse 1 trotz 5-köpfiger Falmilie in F....
Die Liste ließe sich beliebig fortsetzten.

khmer

Offline Ralf K.

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 216
    • Profil anzeigen
Re: Rundfunksteuer in Planung
« Antwort #7 am: 01. Juli 2008, 13:50:50 »
Wie kommt Ihr auf Kopfsteuer?
Ich habe das mit den Diskussionen um den Ersatz der aktuellen Rundfunkgebühren in Deutschland als solche bezeichnet.

Gruß, Ralf